Nachsorgehebamme.....hab ne Frage dazu

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von 2joschi 09.02.11 - 12:18 Uhr

Hallo ihr Lieben,

wie lange nach der Entbindung bzw. Entlassung aus dem KH zahlt die KK die Nachsorgehebamme????? Oder zahlt die KK z.B 6 Hausbesuche ???

Hab da gar keine Ahnung..........mag aber bloß nicht selber auf den Kosten sitzen bleiben, da die Hausbesuche vermutlich nicht gerade billig sind. Die Hebamme würde vermutlich von sich aus im August immer noch kommen..:-p

Ich bin ja privat versichert, im KH kam jeden Morgen ne Hebamme (fast jeden Morgen ne Andere), hat mir die Hand geschüttelt, gefragt wie die Nacht war, kurz den Bauch abgetastet und war dann wieder weg. Gestern kam die Rechnung-566,89 Euro!!! Hammer oder????#schock#schock

Danke für eure HIlfe und lg

Beitrag von muffin357 09.02.11 - 12:57 Uhr

in dem Fall musst Du die Bedingungen bei der privaten KK erfragen...

die Kassenhebis kommen so oft man sie braucht, - das kann auch 20 mal sein ... und man kann sie auch noch zu abstillfragen ein halbes jahr später fragen ohne rechnung...

#winke tanja

Beitrag von bunny2204 09.02.11 - 13:17 Uhr

ich bin auch privat versichert, die Hebi kam bei mir 6 Wochen + 3x danach. Allerdings hatte ich auch Probleme. Das stand auch auf der Rechnung und die KAsse hat das dann auch übernommen.

LG BUNNy #hasi

Beitrag von minnie85 09.02.11 - 13:38 Uhr

8 Wochen nach der Geburt und dann nochmal für Stillberatung, wenn du die brauchst.

566,90 finde ich wenig, dafür dass die Hebamme dafür Geburtshilfe geleistet hat, stundenlang bei dir war, danach nach dir gesehen hat - davon ihre Kosten tragen muss, ihre Haftpflicht, ihre BFA-Beiträge, ihre Steuern - und ach ja, auch Hebammen wollen mal was essen.
Im Ernst, Hebammen werden sowas von schlecht bezahlt...überleg mal, was die Arztrechnung kostet!
Ich bin auch privat versichert und die Hebamme hat mir für die Nachsorge (9 Besuche zuhause) eine Rechnung von nicht mal 450,- geschickt. Dafür dass sie zu mir gefahren ist, mir mal ne Creme da gelassen hat, jedes Mal eine Stunde bei mir saß...

Beitrag von estherb 09.02.11 - 16:56 Uhr

Hallo,

die gesetzliche Kasse zahl die Nachsorgehebamme, so lange du sie brauchst. Üblicherweise im Frühwochenbett - also 10 Tage - täglich, bei mir kam sie sogar 14 Tage, wegen Milchstau und Stillschwierigkeiten ("leichte" Überproduktion...). Dann kam meine Hebamme im Spätwochenbett, d. h. bis 6 Wochen nach der Geburt, 1-2x täglich. Und bis zum Ende der Stillzeit hast du weiterhin bei Bedarf Anspruch auf Hebammenbetreuung, ich hab also, bis meine Kleine sich mit knapp 10 Monaten abgestillt hat, bei jedem Milchstau meine Hebamme kontaktiert.

lg Esther