2 Meerschweinchenböcke?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von deschnegge 09.02.11 - 13:38 Uhr

Hallo!

Wir haben die Chance, 2 Böcke zu bekommen. Ca 1 - 1,5 Jahre alt. Langhaar.

Ob mit Stall u. ä. Zeug weiß ich nicht. Is aber auch egal.

Sollen im Winter rein und im Sommer raus im Garten.

Gibt es bei Böcke irgendwas besonderes zu beachten?

LG

Beitrag von minimoeller 09.02.11 - 14:09 Uhr

Zwei unkastrierte Böcke wird nicht funktionieren. Die bekämpfen sich bis es böse Verletzungen gibt.

Ob eine Kastration die ganze Sache entschärft, ist sehr fraglich. Bei meinen Schweinchen hat es nicht geklappt.

Also lieber Männlein und Weiblein zusammen setzten. Dabei aber auf jeden Fall den Bock kastrieren, sonst wird's eng im Käfig...

LG

Beitrag von sonne.hannover 09.02.11 - 14:48 Uhr

Zwei Böcke kann durchaus funktionieren, so lange kein Weiblein dabei ist. Aber das müsste man ausprobieren. Eine Kastration bringt auf diesem Gebiet bei Meerschweinchen tatsächlich nichts.

Beitrag von tauchmaus01 09.02.11 - 18:19 Uhr

KANN! funktionieren. KANN ist etwas für Halter deren Haltungsmöglichkeiten so toll sind, dass sie falls es (wie meistens) nicht klappt genug Platz und Geld da ist, die Böckchen kastrieren zu lassen und mit Mädels zusammen in getrennten Gruppen zu halten.

KANN funktionieren ist nichts für Beginner in der anspruchsvollen Meerschweinchenhaltung.

Man muss ganz klar sagen, dass es auch nach ein paar Jahren dermaßen ausarten kann dass eines der Tiere vollkommen austickt. Da fragt man sich warum.....weil es wider der Natur der Meerschweinchen ist in Böckchengruppen zu leben. Daher KANN es eben gut gehen, aber es ist nicht das was Meerschweinchen glücklich macht.

Man muß immer dazu sagen, dass man bei Männer WG´s um einiges mehr an Platz braucht als in gemischten Gruppen.
Immer sollte man damit rechnen dass aus einer absolut harmonischen WG der absolute Albtraum wird.

Daher mein Rat nach 20 Jahren Kleintierhaltung......Kastrat mit einem oder mehreren Weibchen, das ist harmonischer und stressfreier.

Zooläden und Züchter reden ja meist davon wie toll Männer WGßs so sind, ist ja auch klar, denn es gibt einen Überschuss an mänlichen Meerschweinchen.....da redet man gerade Beginnern gerne was ein um die TIere loszuwerden.

Ich rate dringend davon ab!

Mona

Beitrag von flamingoduck 09.02.11 - 21:04 Uhr

Hallo,

mein Schatz hat auch zwei Böckchen, beide unkastriert

An und für sich verstehen sie sich, haben den größten Käfig, den er kriegen konnte.

Trotzdem haben sie alle paar Wochen ihre verrückten Tage:

Der eine brummt und knattert ununterbrochen durch den Käfig, und der andere ist permanent am quiezen.
Und immer wieder jagen sie sich und dann springt der eine auf den anderen drauf - alles untermalt von lautem Gequieze.
Manchmal war es schon so extrem, dass wir mitten in der Nacht wach wurden und im Wohnzimmer nach dem Rechten gesehen haben...:-[
Einmal hat mein Schatz die zwei schon getrennt (= den Streithammel aus dem Käfig genommen und in eine Plastik-Klappkiste gesetzt, die er eingestreut hat. Dann die beiden in Sichtweite stehenlassen. Diese kleine Trennung war schon recht wirksam, danach war es ruhiger).
Und der andere konnte auch mal in Ruhe fressen.

Gebissen oder verletzt haben sie sich noch nie - aber manchmal ist dieses Gekämpfe halt schon etwas nervig, besonders wenn man gerade am Computer arbeitet (und sich konzentrieren muss) oder abends mal ein schöner Film läuft, den man in Ruhe genießen will.

Also, mach Dich auf was gefasst ;-)

LG flamingoduck

Beitrag von cloud07 09.02.11 - 23:45 Uhr

Mal kopiert aus: http://www.nagerforum.com/art/artikel.php?id=113

Böckchenhaltung bei Meerschweinchen

d) Man sollte jedoch einmal vergesellschaftete Böcke nicht trennen, da es dadurch zu einer Entfremdung kommt. Danach könnte es dann sein, daß sie sich nicht mehr so gut verstehen.

e) Es dürfen keine Weibchen in diesen Gruppen anwesend sein, denn das würde die Böckchen animieren um die Weibchen zu kämpfen.


g) Sollte es einmal zu kleineren Streitereien kommen (passiert bei Weibchen in Gruppen auch), kann auch mal untereinander gezwickt werden. Trennen sie bitte die Böckchen nicht sofort, denn das wird zusätzlichen Stress für die Tiere bedeuten und danach müssen sie dann auch getrennt bleiben. In den meisten Fällen wird eine Rangfolge geklärt. Nur in ganz seltenen Fällen kann es vorkommen dass sich die Tiere ganz und garnicht verstehen.
.

Bock und Bock
Als erstes möchte ich zwei Ammenmärchen wiederlegen.
A) Nein, Böcke riechen nicht strenger als Weibchen und sie werden auch nicht größer.
B) Sie sind/werden nicht weniger zahm als Weibchen.
Bock und Bock zusammen kann gut gehen wenn man ein paar Sachen beachtet.

- besser ist es zwei unterschiedlich alte Böcke zu haben, da dadurch schon naturgemäß die Rangordnung einigermaßen geklärt ist. Gleichaltrige werden immer darum kämpfen müssen wer der Boss ist (da machen auch Geschwister keinen Unterschied)
- da Meerschweinchen ein Kurzzeitgedächtnis haben werden sie sich schon nach dem sie einen Tag getrennt waren, nicht mehr wieder erkennen. Das kann bei erwachsenen Böcken, zu Rangkämpfen führen. Trennen Sie sie also nicht über längere Zeit.
- wenn die Männer WG in einen neuen Stall umzieht, kann es auch da zu leichten Kämpfen kommen, da hier das neue Territorium erst wieder aus gemacht werden muss.
- bei dieser Möglichkeit ist zu empfehlen nur zwei Böcke zusammen zu halten, möchte man mehr als 2 Tiere sollte man einen andere Möglichkeit wählen.
Es ist so gut wie nicht möglich in eine funktionierende Männer WG einen neuen Bock zu integrieren. Wenn allerdings ein Bock von der 2er Gemeinschaft verstirbt oder wegen anderen Gründen nicht mehr mit dem Bock zusammen gehalten werden soll (weil er z. B. in die Zucht soll) ist es kein Problem einen jungen neuen Bock zu dem alten hinzu zusetzten.

Wichtig meiner Erfahrung nach ist auch das der Käfig größer als 1,20m(Bei Platzproblemen Doppel-Dreifachstöckige 'Käfige) ist und die Böcke genug Möglichkeiten haben auszuweichen.
Vor allem ist es Wichtig Engpässe zu vermeiden, So haben die Böcke bei uns in der Familie Keine richtigen Häuschen sondern "Etagen" die nur zu maximal 3 Seiten geschlossen sind, da mann der Bedrängte immer fliehen.

Beitrag von 3wichtel 10.02.11 - 08:17 Uhr

Wenn die beiden von Geburt an zusammen waren und noch NIE ein Mädel gesehen/gerochen haben (also seit sie selbst geschlechtsreif geworden sind), dann geht es.

Hier findest Du die wichtigsten Hinweise und Tipps dazu:
http://www.diebrain.de/Iext-bock.html