Wie gehts den geschwisterkindern?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von publu16 09.02.11 - 14:00 Uhr

hallo,

ich mach mir sorgen um meinen "großen"! er ist jetzt 4 jahre alt, ich bin in der 40.SSw!beide kinder sind wunsch- und plankinder! iwr haben den großen von anfang an mit einbezogen, viel geredet, bücher, ultraschall,zusammen sachen gekauft, die möbel aufgebaut, bauch gestreichelt....er ist wirklich positiv gestimmt, total ungeduldig und erzählt vorallem in der kita viiiieeeellll vom baby!ABER seit ca.einer woche ist er ziemlich durch den wind, er ist anhänglich, mag sich nicht von mit trennen, ist weinerlich...er tut mir so leid!!er merkt natürlich,das ich angespannt bin und kann damit sicher schwer umgehen!!ich versuch viel zu reden, viel zeit...trotzdem, ach ich weiß auch nicht, ich würd ihn gern glücklich sehen!!

meine mama hat letzte woche einen super spruch gebracht"im sommer kommst du mich ganz lange besuchen, deine eltern haben dann sowieso keine zeit für dich!":-[:-[:-[:-[:-[ich bin super wütend, so ein scheiß spruch!!

wie gehts euren großen?ist das baby thema?wie bereitet ihr sie vor?


vielen dank und lg publu mit pio (4.J.#schock) und Luisa (40.SSW#schwitz)

Beitrag von nadine1013 09.02.11 - 14:04 Uhr

Hallo,

bin ab morgen auch in der 40. ssw. Meine "Große" ist erst 18 Monate alt, die versteht die ganze Situation noch nicht richtig. Sie weiß zwar auch, dass Mama ein Baby im Bauch hat und sie streichelt auch immer und gibt Küsschen - aber das da bald wirklich ein richtiges Baby ist, dass dann immer bei uns ist, versteht sie natürlich noch nicht.

Glücklicherweise hab ich auch keine großen Probleme in der SS, so dass ich mich immer normal mit ihr beschäftigen konnte, auch jetzt noch. Sie ist genauso gut drauf wie immer und ich hoffe, dass wird sie auch noch sein, wenn der Kleine dann da ist.

LG, Nadine mit Helena (18 Monate) + Raffael (ET-8)

Beitrag von haruka80 09.02.11 - 14:10 Uhr

Huhu,

der Spruch könnte von meinen Eltern stammen.... die sind da auch so unsensibel.
Ich weiß noch nicht, wie es bei meinem Sohn nachher wird, bin knapp 12. Woche erst und merke aber jetzt schon, dass er anhänglicher ist, als würde er irgendwas spüren.
Ich glaube, es wird einfacher als man denkt, gerade wenn das 1. Kind in der KiTa ist und sich dort wohl fühlt. Wir sind grad in der Eingewöhnung zur KiTa und ich bin froh,wenn Nr 2 kommt, dass mein Sohn (dann ist er 28Monate), dass er die kiTa hat, wo alles läuft wie bisher.
Und wenn er zu Hause ist, wird er überall mit einbezogen, meinetwegen kann er wenn ich stille (sollte es diesmal klappen) sein Tierchen mitstillen, ist mir egal;). Er soll sich wirklich wie der große Bruder fühlen, der ganz viel schon kann und auf den man ganz, ganz stolz ist, das n Kind spürt, wie wichtig es gerade jetzt mit Baby ist.

Und Papa muß anfangs natürlich mehr machen, bzw auch mal auf Nr 2 aufpassen, damit man mit dem Großen mal was unternehmen kann-alleine.

Aber Angst wie es laufen wird hab ich natürlich auch, gerade weil ich weiß, wie ätzend ich es fand einen Bruder zu bekommen, weil ich immer dachte: nun bin ich alleine und werde nicht mehr geliebt-was nicht stimmte, aber das Gefühl war damals da.

L.G.

Haruka

Beitrag von sweety1988 09.02.11 - 14:11 Uhr

Hey,

also bis jetzt läuft es bei uns noch reibungslos.

Unser kleiner freut sich total auf seinen bruder. Er will jede Nacht mit der zukunftigen kuscheldecke schlafen und küsst andauernd meinen bauch und redet mit seinem Bruder.

Ich habe es so ähnlich gemacht wie du, ich habe ihn oft mit zum Arzt genommen, ganz ganz viel mt ihm drüber gerdet.
JEDEN Tag sagen mein mann und ich unserem Sohn das wir ihn dannach genau so viel lieb haben wie vorher und das er uns genau so wichtig ist wie sein geschwisterchen. Aber auch das Mama das Baby stillen wird und dann nicht so viel zeit hat wie vorher immer.

Bis jetzt freut er sich noch, ob es auch so bleiben wird steht wohl in den #stern.

Aber auch er hat mal Phasen wo es nicht so einfach ist, wenn ich sage ich habe schmerzen dann sagt er schon mal "Mama warum tut er dir weh? Ich will kein Bruder!". Ich habe ihm dann immer wieder gesagt das nicht ER mir weh tut. Dann ging es wieder ganz schnell berg auf. Seit 10 Wochen höre ich auch nix mehr in die Richtung!

Beitrag von sweety1988 09.02.11 - 14:14 Uhr

Ach ja, er ist 3 1/2 und anhänglicher ist er auch als zuvor... wenn er mal bei oms schläft ruft er an und fragt ob sein bruder jetzt da sei.

Er hat Angst etwas zu verpassen. Ich sag ihm immer: Du bist der erste der es weiß wenn dein Bruder da ist.:)

Beitrag von pegsi 09.02.11 - 14:14 Uhr

Ja, bei uns ist das Baby auch Dauerthema. Meistens freut meine Tochter (dann so gut wie 3) sich drauf. Sie war aber auch schon immer sehr verrückt nach Babys.
Bis jetzt gab es nur zwei Sachen, wo sie bedenken hatte:
1. Wenn das Baby aus dem Bauch kommt, ist Mamas Bauch dann kaputt? (Seit sie weiß, dass das Baby aus der gedehnten Scheide kommt, ist sie beruhigt und erzählt das jedem, der es nicht wissen will.)
2. Wie schade, daß sie nicht mehr an die Brust darf. Da sie aber gut zwei Jahre lang stillen durfte, sieht sie auch irgendwie ein, daß jetzt das Baby dran ist. Ich gehe aber davon aus, daß das noch mal Thema wird, wenn die Kleine wirklich dran nuckelt.

Wir versuchen so weit wie möglich zu beschreiben, wie es wohl wird, wenn das Baby da ist. Die Wiege durfte meine Tochter mit aussuchen und auch sonst beziehen wir sie ein, wo es geht. Allerdings muß ich ihr ab und zu klarmachen, dass das nicht ihr Baby (also ein Spielzeug) sein wird, sondern ihre kleine Schwester, und ich als Mama das Sagen haben werde...

Deine Mama ist ja eher von der unsensiblen Sorte...

Beitrag von xiangwang 09.02.11 - 14:31 Uhr

Von der LEbensgefährtin meines Papa hab ich auch sowas gehört, das sie zu meiner Tochter (wird im mai 3 ) sagte, das sie im sommer auch mal bei denen schlaf kann, und auch mal weg fahren, da ich eh keine zeit für sie hätte. Da hab ich direkt gesagt stimmt nicht.

JOana kommt mit dem Papa ins Krankenhaus und besucht die Mama und das Geschwisterchen und dann haben wir noch 2 wochen zuhause um uns gemeinsam um das kleine zu kümmern bis sie wieder in den Kindergarten muss.

Wir beziehen sie auch von anfang mit ein. Das sie das kleine dann füttern darf, mit Ihr/ihm spielen, alles zeigen...einfach eine tolle große schwester sein darf. Nur eins nicht...nie alleine das baby hoch nehmen!

Heute hat Joana ihr neues Bett bekommen, Ihr gitter bett steht auch schon bei mir im schlafzimmer, sie sagte gleich, Joana groß, großes bett. und Baby noch klein bei mama in Joana´s altes bett!

Total klasse!!!! WIRD SCHON !!!! ;-)

Beitrag von pinklady666 09.02.11 - 14:33 Uhr

Hallo

Meine Große ist total aufgeregt und frägt ihre kleine Schwester ständig "Sophie, wann kommst du da endlich raus?".
Sie weiß in etwar, was mit einem Baby auf uns alle zukommt. Ihre Cousins sind alle jünger als sie. Jedoch kann man die nach einer Zeit auch wieder abgeben. Dass Sophie erstmal noch nicht mitspielen kann, eigentlich noch überhaupt nichts kann, weiß sie also. Das wird denke ich auch nicht so das Problem werden. Aber dass sie dann wirklich immer 24 Std. am Tag da ist, das wird Marie erstmal noch verdauen müssen. Irgendwann wird sie das mit sicherheit nerven und sie wird bestimmt auch ein gutes Stück eifersüchtig sein.
Noch aber freut sie sich. Im Kiga spielt sie jetzt immer "Mama mit Baby im Bauch" mit ihren Freundinnen. Auch so redet sie sehr viel von Sophie, bezieht sie schon mit ein (malt Bilder für sie und von ihr, zählt sie schon zu unserer Familie dazu etc) und kann es wirklich kaum erwarten dass sie endlich kommt (Standartspruch "Mama, hab ich heute endlich Geburtstag?" - sie weiß dass Sophie einen Tag später geholt werden soll).
Sie spricht mit ihr durch meinen Bauchnabel, streichelt den Bauch und cremt ihn ein, fühlt nach den Tritten und freut sich darüber, spielt schon mit Sophie indem sie in den Bauch drückt und Sophie mit Tritten antwortet etc.
Zu allen Terminen, die sich um das Baby drehen nehme ich sie auf eignen Wunsch mit (ich frage immer vorher "Marie, ich geh zum Arzt - Hebamme - Kigaanmeldung etc, willst du mitkommen?"). Sie hat das Buch "Wieso? Weshalb? Warum ? Unser Baby" bekommen und liest es rauf und runter, sortiert Babyspielzeug aus ihrem Zimmer für Sophie aus, hat eine Spieluhr für sie ausgesucht etc.
Also noch geht es sehr gut bei uns.

Ich denke deinem Sohn wird langsam immer bewusster dass bald riesige Veränderungen auf euch zukommen. Darum ist er anhänglicher. Sei einfach für ihn da.
Den Spruch deiner Mutter finde ich auch unverschämt, muss aber gestehen ich habe selber so ein Exemplar hier. "Marie, dann musst du dem Baby bald alles abgeben. Das schläft dann in deinem Zimmer, du kannst nicht mehr zu Mama und Papa ins Bett weil das Baby dort liegt, darfst nicht mehr so wild machen, weil das Baby dann erschrickt und weint" - ich könnte ewig so weiterschreiben, WAS meine Tochter dann ihrer Meinung nach alles nicht mehr darf. Ich hab Marie dann gesagt, dass sie weiterhin natürlich bei uns schlafen darf. Sophie bekommt ein eigenes Zimmer und natürlich bleiben ihre Sachen auch in ihrem Besitz. Sophie darf gucken und mitspielen, wenn Marie das will etc. Für sie soll sich nicht so viel ändern und sie soll mit Sophie auch keine Verbote verbinden. Klar darf sie auch weiterhin toben. Sophie kennt das schon aus dem Bauch und wird sich auch daran gewöhnen dass es hier mitunter turbulent zugeht (hat Marie auch, die schlief bei nem Fordtreffen im lauten Festzelt wie ein Engelchen, war immer überall dabei und konnte immer schon im größten Getümmel seelenruhig schlafen).

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Sophie Marielle (ET 22.06.2011)

Beitrag von suzyburger 09.02.11 - 14:36 Uhr

hallo,

ich bin in der 14. ssw, mein sohn wird bald 6. er hat auch totale stimmungsschwankungen von keiner hat mich lieb, keiner will mich mehr, bis ich will immer bei meiner mama sein oder wenn das baby da ist, töte ich es oder ich hab euch alle lieb und das baby am allermeisten. er will sich auch nicht mehr selbst anziehen oder "traut" sich manchmal nicht mehr alleine aufs wc. #kratz
wir versuchen nicht ständig vom geschwisterchen zu sprechen und noch möglichst alles wie immer laufen zu lassen. ich hab ihm aber auch schon gesagt, dass ich dann va anfangs nicht mehr so viel zeit für ihn haben werde und er hat von selbt gemeint "na dann fahr ich zur oma!"
da er aber selbst immer wieder nachfragt und alles mögliche wissen will (wie groß ist das baby und was kann es alles schon,...), denke/hoffe ich, dass er doch positiv eingestellt ist.
wünsch euch alles gute #winke

Beitrag von kharu 09.02.11 - 14:40 Uhr

Hallo Publu,

mein kleiner Großer ist zwar erst 2, aber ich habe auch das Gefühl, dass er gerade jetzt zum Ende der Schwangerschaft, wo sowieso alles anstrengender & ich auch schneller mit den Nerven fertig bin - mehr Mama braucht. Ich hab jetzt dem Papa aufgetragen, dass er sich einfach jetzt schon - wenn's natürlich einzurichten ist - ein bißchen mehr mit ihm befaßt. Wenn ich im KH bin, muß er das ja auch.

Wir haben auch ein paar Bücher gekauft, ihn mit zum US genommen & es gibt auch ein paar Babys in unserem Freundeskreis, er geht sehr liebevoll mit ihnen um - noch vor ein paar Wochen hat er zu meinem Bauch gesagt "Komm da raus!" & hat ihn auch immer mal gestreichelt. Wenn ich jetzt mal den Pulli hochmache, weil ich einfach selbst gern sehe, wie doll die Kleine strampelt, zieht er den Pulli wieder runter & sagt "zumachen" oder "wieder anziehen Mama"..

Aber ich glaube, dass er einfach meine Anspannung merkt & ich gebe mir die größte Mühe, locker zu sein & mich jetzt - solange, wie wir noch zu dritt sind auch genau darauf zu konzentrieren! Er merkt ja nunmal, dass wir kaum noch spazieren gehen & eben weniger unternehmen. Dann lese ich eben ein Buch mehr vor..

Hm - ich denk mal, Du verstehst schon, was ich meine - ich weiß, ganz schön viel Gelabere..
Auf jeden Fall alles Gute für alle Beteiligten & eine schnelle schöne Geburt! Liebe Grüße
kharu (ET-2) #blume

Beitrag von sandmann1234 09.02.11 - 14:48 Uhr

meine 4 jährigen fragen immer wann denn endlich der bauch platzt sie wollen endlich das baby haben. Und ob er den mutterkuchen schon aufgegessen hat.#rofl#mampf

die freuen sich, sind aber auch schon 3 geschwister