Stillen & Schnuller - Erfahrungen gesucht

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von irish.cream 09.02.11 - 14:08 Uhr

Hallo,

ich habe auch diesmal wieder vor zu Stillen - bei Nr.1 hat es leider nicht geklappt, da Frühchen..

nun hatte ich bei ihm ja kein Problem mit der Schnullerwahl und konnte ihm die normalen Nuk-schnuller geben, da er diese schon im KH bekommen hatte, samt dementsprechendem Flaschensauger..

ABER

Wir hoffen ja, dass diesmal alles normal verläuft und ich meine Maus stillen kann - welche Schnuller wären denn da am Besten, um keine Saugverwirrung zu provozieren???

Oder sollte ich es ganz ohne versuchen???

Grüße
Tanja mit Brian (3 - bei 31/5 geboren) & Amy (31/3)

Beitrag von findus-mama 09.02.11 - 14:10 Uhr

Meiner nimmt die Genius von NUK ohne Probleme

Beitrag von kaka86 09.02.11 - 14:28 Uhr

ICh glaube, dass das nicht den richtigen Ausschlag gibt, es sei denn, du hast ein sehr empfindliches Kind!

Bei meiner Tochter wollt ich eigentl. gar keinen Schnulli, aber nach 2 Tagen gings nich mehr....hab meine eigenen Schnullis von zu haus schon mit dabei!

Hatte am Anfang Latexsauger, die symetrisch waren...
...später hatte ich aus der Apotheke so kleine Kirschkernsauger (oder so ähnlich heißen die), die besonders gut beim Stillen sind!

Weil ich Latex aber ekelig finde, weil da immer alles dran kleben bleibt, hab ich dann die symetrischen Sauger von Avent gekauft!
Da is eine Kappe bei, die man jederzeit ganz leicht drauf stecken kann!
Fand das immer sehr praktisch wenn man unterwegs war und hab die Kappen auch immer genutzt!

Habe meine Tochter von anfang an voll gestillt und hatte keine Probleme mit Saugverwirrung!
Als sie zu Anfang den Schnuller hatte, hab ich zwar gemerkt, dass sie länger brauchte um die Brust zu finden, aber Probleme hat uns das nich bereitet!
...hab aber auch aus dem Bekanntenkreis noch nie gehört, dass da saugverwirrung aufgetreten ist...is wohl relativ selten und eher zu bemerken, wenn die Kinder aus der Flasche trinken, da das ja viel leichter ist als aus der Brust!

LG
Carina

Beitrag von frau_e_aus_b 09.02.11 - 14:29 Uhr

Also wir brauchten keinen Schnuller, Yannick hat sich mit stillen voll und ganz zufrieden gegeben.

Ich würds erstmal ohne versuchen.

LG
Steffi

Beitrag von amelie10 09.02.11 - 14:30 Uhr

Hallo :-)

Meiner nimmt nur den Caputchouk Schnuller von NUK!! Wirklich nur!
Ich habe schon etliche andere Schnuller versucht. Die von Avent, Silikon Schnuller und verschiedene Größen...
doch Niklas nimmt nur den Einen ;-) Den hatte er übrigens als erstes bekommen...noch im KH!!!

Ach ja... und ich stille natürlich voll!! Saugverwirrung hat meiner aber nicht ;)

lg

Beitrag von amelie10 09.02.11 - 14:32 Uhr

Ich meinte natürlich: Coutchouk Schnuller #freu

Beitrag von schnatter85 09.02.11 - 14:33 Uhr

Hi,

ich würde es auch erstmal ohne versuchen.

Finja ist heute 9 Wochen alt und bisher haben wir noch keinen Schnuller gebraucht und sie immer mit Kuscheleinheiten und stillen wieder "ruhig" bekommen.

VG

Beitrag von rana1981 09.02.11 - 14:42 Uhr

Wir haben es mit Avent versucht, was nicht geklappt hat.
Jetzt haben wir den normalen NUK und der ist super.

Liebe Grüße Maike

Beitrag von terryboot 09.02.11 - 15:05 Uhr

ich hab meinen sohn auch gestillt und er hatte immer die schnuller von NUK gr.1. das gab absolut keine probleme.
hab die gr. auch nie gewechselt, sind immer bei gr.1 geblieben.

dein baby wird dir schon zeigen ob es einen schnuller möchte oder nicht.

Beitrag von dentatus77 09.02.11 - 16:27 Uhr

Hallo!
Stina wollte schon im Krankenhaus Dauernuckeln - und zwar ausschließlich an der linken Brust. Da meine Brustwarze das aber nicht so toll fand, hat sie bereits mit 3 Tagen ihren ersten Schnuller bekommen - einen herkömmlichen NUK Latexschnuller.
Mit Saugverwirrung hatten wir keine Probleme, das Stillen hat sich ganz schnell eingespielt und ich hatte - mit Schnuller - ein hochzufriedenes Baby.
Später haben wir dann auf den Dentistar umgestellt - aber erst, als die ersten Zähnchen kamen, weil der eben diese Rillen für die Zähne hat.
Zunächst einmal würde ich es aber ganz ohne versuchen, es gibt auch Babys, die ein geringer ausgeprägtes Saugbedürfnis haben.
Liebe Grüße!

Beitrag von katja240278 09.02.11 - 17:01 Uhr

Hallo Tanja,

ich stille auch und unsere Kleine hat verschiedene Schnuller.

Wir hatten dadurch nie ein Problem beim Stillen. Kommt vielleicht auch aufs Kind an.

Alles Gute und viele Grüsse
Katja

Beitrag von irish.cream 09.02.11 - 17:45 Uhr

Danke für eure Antworten!

Klar wollte ich erstmal ganz ohne versuchen, aber für den Fall der Fälle schonmal einen guten Schnuller mit ins KH nehmen..

mein Großer hatte die ersten Wochen auf keinen Schnuller - schien er nicht wirklich zu brauchen - komischerweise hatte ihm dann irgendeine Nachtschwester im KH auf den Schnuller getrimmt und ab dato war der nicht mehr wegzudenken *grummel*

Grüße

Beitrag von natascha88 09.02.11 - 17:50 Uhr

Hallo!
Wir haben unserem Kleinen nach etwa 6 Tagen einen NUK-Schnuller angeboten, weil die Hebamme meinte, es wäre ok. Bei Fläschchen muss man viel mehr aufpassen. Er mochte ihn aber nie sonderlich und war eigentlich immer schnullerfrei. Haben es immer wieder probiert, aber es war höchstens ein Spielzeug.
Teilweise sehr nervig, hätte ich doch so gerne ihm einen Stöpsel reingetan, damit er sich schnell beruhigt. Mittlerweile super, sieht viel hübscher aus als immer mit Schnuller im Mund ;-)
Stillen war nie ein Problem, 18 Monate lang nicht ;-)

Liebe Grüße,
Natascha mit Lukas, 22 Monate

Beitrag von haseundmaus 09.02.11 - 18:13 Uhr

Hallo!

Also wir haben 13 Monate lang gestillt und wir haben von Anfang an NUK Schnuller in kiefergerechter Form. Lisa hatte nie Probleme damit.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #verliebt

Beitrag von olivia2008 10.02.11 - 06:49 Uhr

Man sagt, dass man den Babys in der ersten 4 Wochen keinen Schnuller geben soll, um sich an das Saugverhalten an der Brust zu gewöhnen.

So haben wir es auch gemacht. Das Stillen klappte wunderbar und den Schnuller brauchte sie nur, wenn sie extrem aufgedreht war. Sonst kam sie perfekt ohne aus. Und ich finde es toll, statt ständig dieses Ding in den Mund zu stopfen, um seine Ruhe zu haben (auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt gesteinigt werde).

Mit dem Schnuller fördert man auch eine Art Suchtbefriedigung. Weiß nicht, wie ich es beschreiben soll. Außerdem hat man ohne Schnuller den Vorteil, dass man den nicht abgewöhnen muss. Und solange das Kind nicht ganztags am Daumen nuckelt, schädigt dieser nicht die Zähne.

Nicht dass ihr mich nicht falsch versteht. Wir hatten einen Schnuller immer zuhause und unterwegs dabei. Aber statt beim winzigen Geschrei sofort den Mund zuzustopfen, haben wir es anders versucht, zu beruhigen. Das Saugbedürfnis ist nicht so tark, dass man einem Baby ohne Schnuller "schadet". Schließlich ist der Saugreflex zum Trinken da, und nicht (nur) zur Beruhigung.


lg

Beitrag von serafina.nr.1 10.02.11 - 09:30 Uhr

kann nur sagen, ich liess mir mal für ein paar tage bei meinem zweiten kind von einer freundin einen schnuller aufschwatzen, hatte dadurch sofort viel weniger milch und hab ihn wieder weggeworfen!!!;-)
meine kinder wachsen alle ohne schnuller auf. wozu auch?? sie haben immer die möglichkeit mit mir zu kuscheln und sich auch ein bisschen in den schlaf zu nuckeln wenn sie das möchten. ein schnuller ist ein billiger ersatz der meiner meinung nach nur den absatz von babynahrung unterstützt, da sicher viele mütter dann weniger leicht stillen können, wenn der schnuller die nachfrage beim anlegen in der ersten zeit einfach unterbindet!!! denn sie nuckeln ja trotzdem- dann eben ohne was zu bekommen am schnuller....und für die zähne ist es auch nicht toll. alle meine kinder haben bisher keine einzige plombe und kein loch in den zähnen...ich führe das u.a. auf das lange stillen, keine künstlich gesüsste babynahrung im ersten lebensjahr und die gabe von fluor zurück, die ich vorm ersten zahn meines ersten kindes von meiner schwiegermutter als rat bekam und immer gern befolgt hab- auch meine erster mann hat kein einziges loch in seinen zähnen!!!
beim zahnarztkontrolltermin ist es jedesmal lustig wenn wir alle acht aufmarschieren und der zahnarzt dann immer nur wie am fliessband sagen kann- alles in ordnung- der nächste bitte...!!!;-)manchmal schlägt er dann noch ein panoramaröntgen vor bei mir oder meinem mann, nur um nicht vollkommen leer auszugehen- was wir natürlich - da ohne beschwerden- immer zielstrebig ablehnen!!!;-)

liebe grüsse von serafina!!!

Beitrag von bummerle78 10.02.11 - 10:21 Uhr

Nimm den, den du am leichtesten nachkaufen kannst.
Muss nix teures aus der Apotheke sein, die Babys sind ja nicht völlig doof.
Die kennen den Unterschied zwischen Brust und Schnuller. Aus dem einen kommt essen, aus dem anderen nix.
Das haben die nach zwei Tagen raus, sagen auch meine Hebammen. Die teuren Dinger sind blos Geldmacherei.
Kiefergerecht sind alle. Aussehen wie die Brustwarze tut keine. Da könnnen die draufschreiben was sie wollen (ich weiss ja nicht wie deine Brust aussieht, aber meine hatte weder die Nuk noch die Avent und was weiss ich noch alles Brustwarze)
Schau dir die Teile an und entscheide, welcher dir gefällt.

Meiner hat die normalen Latex Sauger von Nuk bekommen, die kann man in jedem Drogeriemarkt nachkaufen, auch im Ausland (das mussten wir hin und wieder, weil wir einen verloren hatten oder sie alt wurden.)
Es wird empfohlen, Sauger alle 4-6 Wochen zu erneuern (wusst ich auch nicht) Da waren mir die grade recht. Waren die beim Schlecker aus, bin ich halt zu Rossmann oder dm.

Ich hatte jedenfalls nicht das Problem meiner Nachbarin, die ein Halli-Galli besonders teures, kiefergerecht, nicht verwirrendes, Öko und was weiss ich noch alles für ein Teil gekauft hatte.
Das gibts bei uns nur in einem einzigen Laden im Umkreis von 70km.
Und was ist passiert - sie hat das Dingens verloren und im Laden waren sie ausverkauft, die kamen erst nach 4 Wochen wieder rein....


Beitrag von jovilover74 10.02.11 - 11:19 Uhr

Hallo!
Die Schwestern im Krankenhaus werden Dir wahrscheinlich von einem Schnuller abraten;-)
Ich habe unsere Tochter ein halbes Jahr gestillt und wir sind nebenher prima mit den Schnullern von MUM ausgekommen (ohne Schnuller hätte ich so manche Tage und Nächte nicht überlebt;-) ) Wenn ich mal abgepumpte Milch gefüttert habe,dann mit den Avent Flaschen und Saugern.
Werde es bei unserem nächsten Kind wahrscheinlich auch wieder so machen...
Liebe Grüße
Jovilover74

Beitrag von blumenina 10.02.11 - 13:34 Uhr

Hallo,
wir hatten den Soothie, den haben wir schon im KH bekommen und nachher für Zuhause weiter genutzt.
Die sind aus einem Stück (Silikon) und der Brustwarze nachempfunden.
Der Kleine war zufrieden damit!;-)
Gibt es online unter
http://www.medcarevisions-shop.de/product_info.php?info=p1470_Soothie--Schnuller-fuer-Neugeborene-ohne-Zaehne--5-Stk-.html

Beitrag von hova 10.02.11 - 17:50 Uhr

Babys haben ja ein extremes Saugbedürfnis und aus diesem Grunde finde ich den Gebrauch eines Schnullers nicht schlecht! Besser als sich an den Finger zu gewöhnen, denn den Schnuller kann man irgendwann gut abgewöhnen....bei dem Daumen ist das schon schwieriger...der ist ja immer dabei ;-)
Ich habe meine Kids recht lange gestillt und alle 4 haben im Grunde alle Schnuller angenommen!


Auch fand ich den Schnuller aus dem Grunde nicht schlecht, weil ich so auch mal alleine einkaufen gehen und das Baby bei meinem Mann lassen konnte! Im Notfall hatte er so über den Schnuller die Möglichkeit die Kleine zu trösten!

Das Abgewöhnen verlief bei allen Kinder zwischen 1 und 2 Jahre recht problemlos und an den Zähnen sieht man nix! ich habe sie aber auch nie den ganzen Tag mit so einem Teil im Mund rumlaufen lassen :-)
LG

Beitrag von kugelbunt 06.05.11 - 08:37 Uhr

Saugen ist die natürlichste Sache der Welt. Der Saugreflex und das Saugbedürfnis des Säuglings sind angeboren und lebensnotwendig. Ohne diese Verhaltensweise würde das Neugeborene verhungern. Das Saugen hat für das Baby neben der Nahrungsaufnahme auch eine beruhigende und entspannende Wirkung. Für stillende Mütter kann das Bedürfnis des Babys mehr zu saugen, als dies zur Nahrungsaufnahme nötig wäre, belastend werden. Wird dieses reine Beruhigungs- und Erkundungssaugen mit der Babyflasche gestillt, wird sich das Baby an die ständige Nahrungszufuhr als Tröstungs-, Entspannungs- und Ruhigstellungsmittel gewöhnen.
Im 3. Lebensmonat bevorzugt der Säugling das Saugen an vertrauten Objekten. In dieser Phase beginnt sich die Sauggewohnheit ohne Nahrungsaufnahme zu manifestieren, bei der die Befriedigung des Sauginstinktes im Vordergrund steht.
Um seinem Saugbedürfnis gerecht zu werden, wählt das Baby zwischen Fingerlutschen oder Daumenlutschen, was im Hinblick auf die Folgen für die Zahn- und Kieferentwicklung negativ ist.
Studien belegen, daß Kinder, denen frühzeitig ein Sauger angeboten wird, 1. seltener oder überhaupt nicht am Daumen lutschen und 2. die Eltern können die Benutzung des Saugers kontrollieren (der Daumen ist ständig verfügbar).

Deshalb habe ich immer Goldi Sauger aus Naturkautschuk, also BPA-frei genutzt. Zu finden u.a. hier: http://www.kugelbunt-shop.de/Baby-und-Schwangerschaft/Beruhigungs-Sauger/