Pferd eingeschläfert

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von daisy30 09.02.11 - 16:54 Uhr

Angefangen hat der Mist am 30.April. Da musste ich meinen besten Kumpel Shandor wegen einer Darmkolik einschläfern lassen. Danke
lieber Shandor für die supertollen zehn Jahre die ich mit dir verbringen durfte! Zwei Monate später wurde unser geliebter Kater Felix zusammen-
gefahren! Danke dir auch für die wunderschönen zehn Jahre die du mit mir gekuschelt hast und für die unzähligen Mäuse die du uns geschenkt hast!
Und dienstag vor einer Woche bricht sich unser Pferdesenior Justin auch noch sein Bein! Musste leider auch eingeschläfert werden! Aber nun ist er bei seinem allerbesten Freund Shandor! Wünsch dir viel Spaß!

Nun hab ich gar kein Pferd mehrund voll traurig

Beitrag von pepelope 09.02.11 - 21:10 Uhr

Ach, menno, das tut mir sehr leid:-( Das ist ja richtig hart, so viele Verluste hintereinander. Weiß gar nicht, wie man da trösten kann, meine suesse herzkranke Hündin musste ich auch vor einigen Wochen gehen lassen, daher weiß ich, dass alle Worte nicht helfen... Mich hat nur getröstet, dass sie keine Schmerzen mehr hatte und wir uns irgendwann wieder sehen#kerze

Beitrag von ela_berlin 09.02.11 - 21:20 Uhr

herzliches beileid. ich kann dich leider nur zu gut verstehen.

war bis vor 1,5 jahren im schulbetrieb tätig und dort haben wir auch verdammt schlechte jahre gehabt.

und etliche pferde durch kolik oder beinbruch verloren. sitz gerade auch mit tränen in den augen. auch wenn es schon so lange her ist, blutet mein herz immer noch.

pferde gehören einfach mit zur familie und man ist ihnen so nah und jetzt doch so fern. war jeden tag mit ihnen zusammen und hab soviele schöne dinge mit ihnen erlebt, leider aber auch die krankheiten.
hab den geruch von ihnen immer noch in der nase.

am schlimmsten war das einschläfern nach dem kronbeinbruch direkt an der straße hinter einer plane, die wir gehalten haben und er anschließend mit der schaufel vom traktor aufs feld gebracht wurde, damit am nächsten tag der abdecker in abholen konnte.

die anderen wurden in der tierklinik eingeschläfert und ich hab sie vorher noch den abend in der halle dort spazieren geführt und wusste, sie würden den nächsten tag nicht mehr erleben.

irgendwie komme ich emotional noch nicht wieder richtig ans reiten bzw. ans pferd.

drück dir die daumen, dass du besser mit der trauer umgehen kannst, wie ich.

Beitrag von germany 09.02.11 - 21:20 Uhr

Das tut mir sehr Leid!

Mein Pferd wurde am 1.06.2000 eingeschläfert. Nach 11 wunderschönen Jahren musste mein wundershcöner, weißer Welsh Wallach wegen einer schlimmen Lungenentzündung eingeschläfert werden. Wir haben alles versucht, aber sein Zustand wurde täglich schlechter.#heul

Und am 31.12.2008 musste ich nach 16 Jahren meine geliebte, weiße Spitzhündin einschläfern lassen. Ihr Tod und der meines Ponys Felix gehen mir heute noch an die Nieren, wobei Felix schon fast 11 Jahre tod ist.


Es ist immer grausam ein Tier gehen lassen zu müssen, aber ich bin froh, dass mein Pony eingeschläfert und nicht geschlachtet wurde, auch wenn viele das humaner finden. Ihc finde di evorstellung einfach nur grausam...




lG germany

Beitrag von annika28 09.02.11 - 22:45 Uhr

Hey!
Oh, ist das furchtbar, tut mir sehr leid !!!#heul#liebdrueck
Jetzt hast du gar keins mehr, das ist echt heftig.
Letztes Jahr hatte unser Wallach eine ganz heftige Kolik. Wir haben es über Stunden probiert mit Schmerzmittel und Medikamenten, aber so heftig war es noch nie. Und da wir kein 23jähriges Pferd über eine STunde Transport zur Klinik mit evtl. OP zumuten wollten, haben wir ihn um kurz nach null Uhr einschläfern lassen. Er war so aufgegast, man konnte zuschauen, wie der Bauch immer und immer dicker wurde.#zitter Er lag nur noch und war echt erst beruhigt, als wir uns zu ihm an den Kopf gesetzt haben.
Ich habe mal gelesen, dass man beim einschläfern das Pferd nicht auch noch mit seiner eigenen Trauer verunsichern und beunruhigen soll.
Also, hab ich versucht, meine Tränen zurückzuhalten. Hab ihm die ganze Zeit den Kopf gestreichelt und was geflüstert. ABer danach war ich fix und fertig #heul#heul#heul
21 Jahre hatten wir ihn. Das war so schlimm. Wahnsinn.
Aber wir haben - Gott sei dank - noch 2 Pferde.

Ich wünsche dir alles, alles Liebe !!!

LG
Kerstin