Vorderwandplazenta

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von yvikiwi84 09.02.11 - 17:06 Uhr

gibts irgendwelche Risiken wenn man eine Vorderwandplazenta hat???

Vielen Dank im vorraus für die antworten

Beitrag von jwoj 09.02.11 - 17:07 Uhr

Nö.
Es ist einfach nur ärgerlich, weil man dann das Kind später - oder wie in meinem Fall - immer nur sporadisch fühlt, weil die Plazenta die Tritte abdämpft. ;-)

Beitrag von yvikiwi84 09.02.11 - 17:11 Uhr

hat dein FA dir direkt bescheid gesagt das du eine hast???

Beitrag von pingu2011 09.02.11 - 17:12 Uhr

steht das irgendwo im mutterpass welche plazenta man hat?

lg julie 15+5

Beitrag von becca78 09.02.11 - 17:15 Uhr

...bei mir wurd's nach dem 2. Screening mit eingetragen (bei den Angaben zum Screening)

Beitrag von jwoj 09.02.11 - 17:15 Uhr

Nein nicht unbedingt. Bei den Blättern für das 2. Screening steht Plazentalok./-struktur. Aber da muss der Arzt nicht unbedingt eintragen ob VWP oder HWP. Manche schreiben es rein, manche nicht. Du kannst aber nachfragen.#winke

Beitrag von becca78 09.02.11 - 17:14 Uhr

Hallo!

Hatte in den ersten beiden Schwangerschafte eine VwP. Tritte usw. hab ich erst später gemerkt und weniger intensiv.

Probleme hatte ich keine.

LG,
Becca

Beitrag von yvikiwi84 09.02.11 - 17:18 Uhr

habe mich immer gewundert warum ich tritte nur selten und sehr zarghaft spüre mein Fa hat immer gesagt das sei normal in der ersten SS Jetzt hab ich mein Mutterpass mal genauer angeschaut da steht bei Plazentalok.
Kommentar VW na toll und ich wundere mich ob irgendwas nicht stimmt das ich die tritte nicht richtig spüre. Danke für die lieben antworten.

Beitrag von estherb 09.02.11 - 17:24 Uhr

Es hat keinerlei Nachteile oder Risiken und stimmt auch nicht, dass man das Baby grundsätzlich später merkt - das wird zwar immer behauptet, auf mich traf es aber überhaupt nicht zu. Ich hatte noch nie was anderes als eine VWP :-) Ich habe das erste Baby in der 16. SSW und das zweite am letzten Tag der 13. bzw. ab der 14. SSW gespürt. Bis zur 18. zwar natürlich nicht häufig und nicht stark, aber sicher. Früher hätte ich es kaum bei einer HWP spüren können.

Bei mir wurde es immer bei den Ultraschalluntersuchungen eingetragen, aber bei mir saß die Plazenta auch beide Male sehr tief und lag z.T. vor dem Muttermund, ist aber immer zwischen 20. und 30. Woche nach oben weggewachsen.

LG Esther

Beitrag von jindabyne 09.02.11 - 17:31 Uhr

Nein, eigentlich nicht. Und ich schließe mich Esther an: Es muss absolut nicht sein, dass man die Bewegungen dann später spürt. Ich hatte sonst immer HWPs und diesmal VWPs und hab meine Zwillinge so früh gespürt wie keines meiner anderen Kinder jemals ;-) War schon in der 12./13.ssw, also SEHR früh! Meine Ärztin hat es mir damals sogar bestätigt, dass es Kindsbewegungen an jener Stelle sein müssen, weil die anderen Organe längst verdrängt waren.

Das einzige "Problem", dass wir haben, ist, dass die Sprechstundenhilfe beim CTG ziemlich lange suchen muss, bis sie mal Herztöne findet #rofl

Lg Steffi

Beitrag von heaven_leigh 09.02.11 - 18:38 Uhr

Hallo,

nein, man spürt das Baby wohl nur später und auch weniger intensiv. Wobei ich das nicht bestätigen kann. Manchmal muss ich regelrecht nach Luft japsen, wenn er tritt.
Regelmäßig und auch intensiv spüre ich meinen kleinen Schatz seit der 21.ssw...

Und nun soll es bald vorbei sein, mit den Wölbungen #heul#huepf

LG Heaven mit #baby-Boy 35+4 #verliebt