gesetzl. Krankenkasse gekündigt, komische Reaktion?!?!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lena84 09.02.11 - 17:40 Uhr

Hallo,

bin am 1.11.2009 in die Barmer eingetreten und habe nun zum 30.April 2011 gekündigt (18 Monate eingehalten).

Nun hatte ich prompt ein paar Tage später Besuch von unserer Barmertante. Da ich nicht da war, hat sie eine Notiz hinterlassen "Komme am 14.2. 17Uhr persönlich vorbei wegen Rücksprache Ihres Kündigungstermins 31.08.2011"

Ich kann sowas gar nicht leiden. Können die eine Kündigung nicht akzeptieren? Immer diese Bettelei. Einen Anruf hätte ich mir gefallen lassen, aber das unangemeldete Aufkreuzen!

Habe ihr eine mail geschrieben, dass ich die Frist eingehalten habe und ich ein persönliches Treffen für unnötig halte. Sie solle mir die Kündigungsbestätigung nun zuschicken.

Aber bisher hab ich keine Antwort auf die mail... komisch. Ob sie jetzt aufgegeben hat?

Außerdem versteh ich nicht wieso sie 31.8. als Kündigungstermin geschrieben hat. Ich werd echt zur Furie, wenn die mich veralbern wollen.

Was meint ihr dazu?
Gibt es Gründe die die gesetzliche Frist von 18 Monaten verlängern würde?

Ansonsten frag ich mal meine neue Kasse ob die was machen können.

Lg und danke an euch!

Beitrag von kati543 09.02.11 - 20:12 Uhr

Hast du denn alle Unterlagen an die Barmer schon geschickt? Ich bin ab 1.1. wieder von der PKV in die GKV gewechselt und der Schriftkram war schon enorm. Vielleicht wollte sie das mit dir nur besprechen. Wenn die Unterlagen nicht vollständig komplett pünktlich vorlagen, dann ist die Kündigung ungültig.

Beitrag von sanny0606 10.02.11 - 12:40 Uhr

Hallo,

wie kommt man von der PKV in die GKV?
Würde auch gern wieder wechseln aber alle sagen es geht nicht?!

LG Sanny

Beitrag von duchovny 09.02.11 - 20:36 Uhr

Kunden wo sie Plus dran machen, verlieren sie nicht gern!

Ich hab eine Story:

Damals als die GKVs noch unterschiedliche Beiträge hatten, war ich bei der sogenannten "Gesundheitskasse", die eine der höchsten Beiträge hatte! Irgendwann habe ich mich überwunden und gekündigt! Prompt kam ein Außendienstmitarbeiter bei mir vorbei und bequatschte mich, mit Bonusprogramm ect. Als ich alles ablehnte und ihm sagte, wieviel ich im Jahr spare, meinte er, er überweist mir diesen Betrag, er deklariert dies als Erstattung wenn ich die Kündigung vergesse! Ich willigte ein, weil ich so ganz zufrieden mit denen war und ich habe das Geld tatsächlich erhalten!!!!!


Schalte deine neue Kasse ein, mit meinem Chef haben sie es auch gemacht, als er von der GKV in PKV gewechelt hat! Da haben sie ihm auch geschrieben, dass er 2 Monate noch zu bleiben hätte! Als der Makler sich eingeschaltet hat, war Ruhe!

GLG

Beitrag von lena84 09.02.11 - 20:57 Uhr

Danke erstmal an euch alle!

Aber welche Unterlagen?? Hab einfach ne Kündigung geschrieben! War Barmer und gehe zur TK. Also nix mit privater Kasse.

Das Kündigungsschreiben hat früher bei der BKK auch gereicht!

Beitrag von kati543 09.02.11 - 21:27 Uhr

Nein, das reicht nicht. Daher gibt es wohl Probleme. Aber hat dir das die TK denn nicht gesagt?
Du brauchst ein Schreiben deiner alten Kasse (also Barmer), dass du von X-Y Mitglied bei denen warst. Dieses Schreiben und den Antrag auf Versicherung schickst du zur TK. Die TK schickt dir ein Schreiben, dass du ab Z bei denen versichert bist. Dieses Schreiben schickst du mitsamt der Kündigung an die Barmer. Und die schicken dir dann wieder eine Kündigungsbestätigung, die dann wieder die TK sehen will.
Früher gab es auch noch nicht die krankenversicherungspflicht. Daher ist jetzt alles so kompliziert.

Beitrag von cateye82 09.02.11 - 21:58 Uhr

So kompliziert ist das nicht:

http://www.tk.de/tk/jetzt-zur-tk/die-richtige-wahl/so-leicht-ist-der-wechsel-zur-tk/18350

Bin 2004 von der BKK zur TK gewechselt und das war ganz einfach.

Ich schätze diesen Termin wollte die Dame nur, um die Kündigung evtl. nochmal rückgängig zumachen.

LG
Susanne

Beitrag von kati543 10.02.11 - 10:39 Uhr

Das war 2004 (!!!). Es gab inzwischen eine Gesetzesänderung. Mittlerweile gibt es eine Krankenversicherungspflicht und daher ist das so ein Gerenne.

Beitrag von kati543 10.02.11 - 10:40 Uhr

Aber natürlich denke ich auch, dass die Dame nur noch mal wegen der Kündiung reden wollte.

Beitrag von cateye82 09.02.11 - 22:10 Uhr

Hallo

Du bist 18 Monate an die Kasse gebunden und hast danach ne 2monatige Kündigungsfrist:

http://www.tk.de/tk/jetzt-zur-tk/die-richtige-wahl/so-leicht-ist-der-wechsel-zur-tk/18350

Dann müsste es aber der 31.7. sein und nicht der 31.8., daß verstehe ich jetzt nicht wirklich.

Ich mag das auch nicht, wenn man ne Versicherung kündigt und plötzlich will der Vertreter mit einem reden, der sich vorher nie gemeldet hat #kratz

LG