Keuchhustenimpfung...?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von alabama1077 09.02.11 - 21:04 Uhr

Hallo Mädels,

ich bin in der 36. SSW und der FA hat mich gestern gegen Keuchhusten geimpft...
Jetzt geht es mir nicht so gut: Mir schmerzt der Arm und ich fühle mich grippig.

Ist eine solche Impfung schädlich? Kennt sich damit jemand aus?

LG und DANKE

Beitrag von blueeyes83 09.02.11 - 21:11 Uhr

Hmm, mit welcher begründung hat er dich denn geimpft? Ich kenn es nur, dass man vor der Schwangerschaft geimpft sein sollte, also auffrischungen machen sollte, um Erkrankungen zu vermeiden.
Hatte leider in der SS Keuchhusten und kann dir sagen, es war nicht angenehm. :-( habe erst vor 3 wochen erfahren, dass ich es habe. #aerger

Alle ärzte haben mir gesagt, dass man es wenn dann erst wieder nach ende der SS impfen sollte.

Beitrag von alabama1077 09.02.11 - 21:17 Uhr

Hallo!
Ja, so steht das auch im Internet. Er meinte, dass Keuchhusten eben sehr gefährlich für Säuglinge sein soll und ich dachte, dass die Kleine dann von mir vielleicht schon einen Schutz bekommt? :-(
Bin grad echt voll verunsichert :-(

Beitrag von blueeyes83 09.02.11 - 21:28 Uhr

Also ich hab meinem kleinen Mann nestschutz durch die Erkrankung gegeben, aber geimpft werden muss er später trotzdem noch.
Ich habe ihn durch die Infektion nicht in Gefahr gebracht, denn nur meine Antikörper sind durch die Plazenta durchgekommen, die Bakterien kommen durch die Plazenta nicht durch.
War bei vielen ärzten und alle haben mich beruhigen können. Alle CTG's sind auch super, meinem bauchbewohner ist also nichs passiert. :-D
Jetzt kannst es eh nicht mehr ändern, geimpft ist geimpft, aber komisch ist es schon. #kratz

Mach dir keinen Kopf, gibst ihm also auch nestschutz, aber wie gesagt, impfen musst später trotzdem noch, oder lässt es deinen Zwerg einmal durchstehen. Das liegt ganz bei euch, wie ihr Impfungen gegenüber steht.

Beitrag von zwei-erdmaennchen 09.02.11 - 21:47 Uhr

Hi,

gegen Keuchhusten gibt es keinen Nestschutz. Ob du den hattest oder nicht oder dagegen geimpft bist ist somit vollkommen uninteressant weil es eh nichts bringt.

Einziger Vorteil wenn du geimpft bist ist halt, dass du ihn nicht anstecken kannst weil eben DU keinen Keuchhusten kriegst. Trotzdem kann sich dein Kind anderweitig damit anstecken bis es geimpft wird.

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von uvd 09.02.11 - 21:14 Uhr

so ein spinner. in der schwangerschaft soll man grundsätzlich nicht impfen!

Beitrag von canadia.und.baby. 09.02.11 - 21:16 Uhr

Ich und mein Mann wurden erst nach der Schwangerschaft bei der U3 von Jasmin nachgeimpft.

In der Schwangerschaft sollte man garnicht impfen.

Beitrag von seepferdchen83 09.02.11 - 21:31 Uhr

Diese Impfung ist sowieso umstritten und auch nicht ganz ohne. Würde mich oder mein Kind niemals dagegen impfen lassen. Selbst meine Mum hatte damals diese Impfung bei mir weggelassen.....
Verstehe den Arzt nicht wie er das machen konnte

Beitrag von anneke86 09.02.11 - 21:52 Uhr

Eine Impfung nur gegen Keuchhusten (Pertussis) gibt es nicht. Gibt es nur als Kombinationsimpfung! Für Erwachsene z.b. mit Tetanus, Polio und Diptherie (Repevax). Von einer Impfung in der Schwangerschaft wird abgeraten, weil die Wirkung auf den Fötus nicht ausreichend getestet wurde.

Liebe Grüße