Drittes Kind? Uneinig!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von woti 09.02.11 - 21:16 Uhr

Guten Abend ihr Lieben,
in diesem Forum schreibe ich heute zum ersten Mal und ich hoffe, dass das Thema hier richtig aufgehoben ist.

Mein Mann und ich haben zwei Wunschkinder. Eigentlich ist alles perfekt: gesunde Kinder, wir sind glücklich und haben beide Jobs, die uns Spaß machen.

Nun zum "Problem": ich habe seit einigen Monaten einen erneuten starken Kinderwunsch. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass noch "jemand" fehlt.
Mein Mann sagt, ihm reichen die zwei Kinder und er hätte eigentlich keinen weiteren Kinderwunsch. Allerdings sagt er nicht, dass er ein drittes Kind 100% ausschließt. Und zwischendurch klingt es fast so, als könnte er sich es doch vorstellen.

Auf keinen Fall will ich ihn drängen. Ich habe aber ein bisschen das Gefühl, dass mir die Zeit davonläuft (bin Ende dreißig) und da ich bald wieder anfange zu arbeiten, hätte ich so gerne vorher eine Entscheidung. Ich habe einen Job im sozialen Bereich mit Verantwortung. Ich würde offen meinen Kinderwunsch den engsten Kollegen mitteilen.

Ach Mensch, ich weiß, dass es am besten wäre, einfach noch etwas Zeit verstreichen zu lassen, ohne "Druck".
Ein bisschen Angst habe ich, falls er endgültig NEIN sagt. Kann ich mich dann damit gut arrangieren, wird mir immer etwas fehlen, auch, wenn ich ja schon eine tolle Familie habe?

Vielleicht hat ja die eine oder andere ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich würde mich freuen von euch zu hören.
Viele Grüße,
Anne

Beitrag von sillysilly 09.02.11 - 21:23 Uhr

Hallo

ich denke du solltest trotzdem bald offen darüber sprechen.
Die Unsicherheit ist auch nicht so prickelnd ..... und gerade wenn du das Gefühl hast dir läuft die Zeit davon .... und dann weißt du woran du bist.

Wir wollten immer nur 2 Kinder

dann nach Kind Nr. 2 war plötzlich der starke Drang nach noch jemanden da . Ich habe mich einfach nicht komplett gefühlt ...

Mein Mann schob es Anfangs auf die Hormone
aber der Wunsch blieb.

Mein Mann hoffte noch das der Wunsch vergeht, aber irgendwie blieb der Wunsch gleich stark.

Und mein Mann "gewöhnte" sich an den Gedanken, und ließ sich dann darauf ein. Nach einiger Zeit war er "voll dabei" an Nr. 3 zu arbeiten und freute sich mit ....
und da ich keinen zu großen Altersabstand wollte, mußte ich damals bald Nägel mit Köpfen machen, und es eben nicht einfach abwarten ......

So kamen wir zu unseren 3 Nasen.

Grüße Silly

Beitrag von woti 09.02.11 - 21:33 Uhr

Liebe Silly,
vielen Dank für deine Antwort.
So wünsche ich es mir auch! Es soll ja auch von beiden erwünscht sein.
Wir sprechen sehr viel und offen darüber, wird vielleicht aus meinem Text nicht so deutlich.
Alles Gute dir und deinen 3 Nasen!
Anne

Beitrag von sillysilly 09.02.11 - 21:51 Uhr

Hallo

wir auch -

aber ich habe das Gefühl, weil ich es immer wieder in den Alltag mit einfließen habe lassen, konnte mein Mann sich mehr und mehr mit dem Gedanken anfreunden.
Nicht im Sinne von Druck aufbauen, aber halt das es bei mir noch aktuell ist .....
zum Glück war Kind Nr. 2 sehr pflegeleicht - zwar wild aber süß und ich glaube das hat ihn positiv beeinflußt.

Und er verlor das Gefühl - das es nur eine Idee ist - sondern merkte, das der Wunsch von mir wohl nicht mehr vergeht.

Grüße Silly

Beitrag von kati543 10.02.11 - 10:56 Uhr

So ist es mir nach Kind Nr. 1 gegangen. Ich hatte praktisch noch im Kreisssaal das Gefühl, dass noch jemand fehlt. Jetzt nachdem Daniel auch da ist, habe ich das Gefühl komplett zu sein.

Beitrag von snoopster 10.02.11 - 11:26 Uhr

Hallo,

ich hab schon nach der ersten recht schnell gesagt, dass ich noch ein Kind möchte, und als sie ein Jahr war war ich wieder schwanger. Als Nr. 2 da war fand ich den Abstand so perfekt, und bald kam auch der Wunsch nach einem dritten Kind. Da ich eben den Abstand so toll fand, sollte es bei Nr. 3 wieder so sein.
Mein Mann war dabei, und daher haben wir dann für Nr. 3 geübt. Als es nicht geklappt hat, meinte mein Mann, das sei wohl besser so, die Kleine ist grad so anstrengend, schon mal ein drittes Kind, aber vileleicht nicht jetzt.

Ich konnte mit der Entscheidung gar nichtl eben. Wenn es nich tklappen sollte, gut, aber wenn wir noch warten, und es dann nciht klappt (wir haben für Nr. 1 fast ein Jahr gebraucht) das hätte mich auch total fertig gemacht.
Wir haben lange und oft miteinander geredet.
Nach dem längsten Gespräch konnte er dann damit leben und hat mich verstanden. Noch in der gleichen Nacht ist Nr. 3 entstanden.

Jetzt haben wir drei, und der Anfang war richtig, richtig schwer. Jetzt ist er "schon" vier Monate, und es wird immer besser. Ich möchte kein Kind hergeben, sie sind so toll.
Klar wird es bestimmt mal wieder schwierige Momente geben, aber ich finds im Großen und Ganzen super.

LG Karin

Beitrag von marion2 10.02.11 - 15:12 Uhr

Hallo,

da bin ich ja froh, dass ich das nie diskutieren musste. *lach*

Gruß Marion

Beitrag von ansahe 10.02.11 - 16:42 Uhr

Hallo,

bei mir kam der Wunsch nach einem dritten Kind erst einige Jahre nach dem 2. Kind. Anfangs einfach immer so ein unbestimmtes Gefühl, dass ich mit meinem Verstand eigentlich noch ganz gut "weg denken" konnte. Irgendwann war aber der Wunsch doch ganz schön groß und ich habe es immer öfters mal so nebenbei geäußert.
Anfangs hat mein Mann es noch abgetan und gesagt, dass ihm 2 Kinder absolut reichen.
Mit der Zeit hab ich ihn aber angesteckt bzw. er hat wohl gemerkt wie sehr ich mir noch ein 3. Kind wünsche und er fing auch rumzufantasieren, wie es wohl mit 3 Kindern wäre.
2006 im Urlaub hat er dann plötzlich zu mir gesagt, dass er sich das mit 3 Kindern richtig gut vorstellen kann und das war dann praktisch der Startschuss...:-p
Nachdem ich dann leider eine Fehlgeburt hatte, ist im Januar 2008 unser Nachzügler auf die Welt gekommen. Meine beiden "Großen" waren zu dem Zeitpunkt 8 und 11 Jahre alt.

Obwohl er wirklich der Anstrengenste von meinen Dreien ist, möchten wir ihn alle nicht mehr missen und ich habe auch endlich das Gefühl, das wir komplett sind.

LG, Anja

Beitrag von kugelperle 12.02.11 - 10:11 Uhr

Hallo Anne,
oh ja, ich habe das Ganze auch gerade hinter mir. Jetzt muss ich dazu sagen, dass nach 2 Mädchen für mich immer klar war, dass ich es gerne nochmal versuchen möchte. Wir haben auch sämtliche Sachen aufgehoben. So richtig war aber nie der richtige Zeitpunkt und die Wohnung, die wir gerne noch dazu nehmen würden ist bis heute noch nicht frei...mittlerweile sind meine Großen schon 12 und 15J. und im letzten November habe ich dann mal Klartext geredet, dass mein Kinderwunsch so groß ist und mit damals noch 38, würde ja meine Uhr schon laut ticken. Und dann kam der Knaller mein Mann wollte auf gar keinen Fall...tja und dann haben wir uns entweder angeschwiegen oder diskutiert. Aber es gab für uns keine Lösung, weil es bei diesem Thema nunmal so gar keinen Kompromiss gibt. Dann habe ich versucht mich mit dem Gedanken anzufreunden, dass die Familienplanung abgeschlossen ist. Schade, hat überhaupt nicht funktioniert.
Mein Mann hat ja dann auch ein paar Wochen Zeit gehabt darüber nachzudenken und schließlich kann er es sich nun auch vorstellen und wir sind jetzt im 2. Übungszyklus.
Also gehe in Dich und überprüfe erstmal wie wichtig Dir der Kinderwunsch ist. Und wenn für Dich klar ist was Du willst, dann hilft nur eins: Rede mit Deinem Mann.
Ganz viel Glück
Christina