Heirat, welche Papiere?

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von georgina2011 09.02.11 - 23:05 Uhr

Hallo zusammen,

mein Partner und ich wollen demnächst nach der Geburt unseres Kindes heiraten.
Er ist von seiner Exfrau in Frankreich seit 20 Jahren getrennt und will sich nun richtig scheiden lassen, damit wir heiraten können.

Ich habe die Italienische Staatsangehörigkeit und bin in Deutschland geboren, mein Freund hat die französische Staatsangehörigkeit und ist in Frankreich geboren.

Welche Formulare benötigen wir?

Danke, für die Anworten in voraus!

Beitrag von phoeby1980 10.02.11 - 01:32 Uhr

schau mal auf www.weddix.de da steht auch alles zum thema hochzeit.
soweit ich weiß, geburtsurkunde des kindes, scheidungspapiere deines zukünftigen, ausweise, und wohl auch irgendwie papiere von eurer staatsangehörigkeit. aber wie gesagt, unter der adresse findest du dann alles ganz genau, was ihr braucht.

viel glück!

Beitrag von diana1979 10.02.11 - 04:08 Uhr

Schau mal hier ist auch einiges zusammen gefasst,ansonsten ruf einfach mal beim Standesamt an#winke

http://www.unsertag.de/ratgeber/rechtliche_aspekte/standesamt.html#4

Beitrag von bemmchen 10.02.11 - 08:42 Uhr

frag doch mal beim standesamt bei dir in der nähe nach :)

Beitrag von annezz 10.02.11 - 12:01 Uhr

Hallo Georgina,

Ich heirate in ein paar Wochen auch einen Franzosen. Das mit den Papieren ist kompliziert und langwierig. Ihr müsst unbedingt zum Standesamt und Euch beraten lassen. Auf jeden Fall braucht ihr Abschriften aus dem Geburtsregister, dieses darf bei einem Franzosen nicht älter als drei Monate alt sein und muss natürlich übersetzt sein von einem staatlich anerkannten Übersetzer. Wir benötigen außerdem vom OLG eine "Befreiung vom Ehefähigkeitsdingsda". Die Gebühren dafür werden an Hand Eures Gehaltes berechnet (das bedeutet wieder Gehaltsnachweise bringen), etc... Das Prozedere dauert ewig. Nach Abgabe der Unterlagen so ca. 8 Wochen bis wir die Papiere vom Amt hatten.

Lasst Euch beraten und schreibt mit. Man vergisst den ganzen Mist nämlich schnell

Viel "Spaß" dabei
Anne

Beitrag von georgina2011 10.02.11 - 13:46 Uhr

;-)Hi Anne,

danke für deine Infos!

Beitrag von lachris 11.02.11 - 09:54 Uhr

Hi,

so schnell wird das wahrscheinlich nicht gehen.

Zunächst muss er sich scheiden lassen, trotz langer Trennungsphase kann das schon mal ein paar Monate dauern.

Die Scheidung kann er in Deutschland aber auch in Frankreich einreichen (Staatsangehörigkeit oder Wohnort).

Erst wenn er auch geschieden ist, macht es Sinn alle Papiere zu besorgen, da diese möglichst aktuell sein müssen (nicht älter als 6 Monate)

Bei Euch sind das internationale Geburtsurkunde vom Geburtsort.

Bei ihm zusätzlich die Heiratsurkunde und das Scheidungsurteil.

Pässe von Euch beiden und eine sogenannte Aufenthaltsbescheinigung von der Meldestelle (= Meldebescheinigung mit aktuellem Familienstand, soll nicht älter als eine Woche sein am Tag der Anmeldung der Eheschließung).

Ihr beide braucht alle Unterlagen doppelt, da ihr beim jeweiligen Konsulat ein Ehefähigkeitszeugnis beantragen müsst, wo die Daten des jeweils anderen drinnen stehen müssen (auch die Scheidung!)

Da Deutschland und Frankreich leider in Bezug aufs Ehefähigkeitszeugnis kein Gegenseitigkeitsabkommen unterschrieben haben, müssen die Unterlagen noch mal vom Deutschen Oberlandesgericht geprüft werden, das dauert nochmal 2-4 Wochen.

Falls er die Scheidung in Frankreich macht, sollte er vorsichtshalber noch nach der sogenannten Brüssel II Bescheinigung fragen, damit wird bestätigt, dass die Scheidung in allen EU-Staaten gültig ist.

Du siehst, dass sind eine Menge Unterlagen. Einfacher wird es bestimmt in Frankreich zu heiraten. Oder sich vorher in Deutschland einbürgern zu lassen (italiener und Franzosen dürfen ja die doppelte Staatsangehörigkeit haben).

VG lachris