struktur für den tag finden

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von misspatty77 10.02.11 - 00:13 Uhr

Hallo,

meine Kleine ist jetzt fast 5 Monate alt, aber unsere Tage laufen nach wie vor total unregelmäßig ab. Wir haben keine festen Stillzeiten und Schlafzeiten am Tag, daher auch keine feste Uhrzeit zu der ich sie ins Bett bringen könnte. Ich dachte, ich beobachte sie eine Weile und dann wird sich schon eine Struktur herauskristallisieren - das ist bis jetzt aber nicht der Fall. Ich bin mir darüber im klaren, dass die Idee Strukturen "vorzugeben" unpopulär ist... Aber mittlerweile bin ich der Ansicht es würde ihr vielleicht gut tun und ihr Sicherheit geben - und sie auf diesem Wege dann auch ausgeglichener machen.

Nur wie geht das? Wie kann ich sie sanft dahin bringen? Und wie erkenne ich welche die Richtige für sie ist? Ich wäre froh, wenn ich sie regelmäßg gegen acht ins Bett bringen könnte.

Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen. Danke schon jetzt!
Schläfrige Grüße,#gaehn

Patty

Beitrag von shillien 10.02.11 - 00:41 Uhr

Hallo,

ich habe auch erst seit kurzem "feste" Zeiten im Tagesablauf, in der Hoffnung, die "festen" Zeiten gelten auch für die Nacht, sprich durchschlafen :).

Ich habe einen groben Tagesablauf zusammengestellt, der so aussah:
08:00 Aufstehen (das ist Maxims Zeit)
12:00 Mittagsbrei
13:00 Mittagsschläfchen mind. 2 Std.
16:00 Uhr Spazierengehen
19:00 Uhr Abendbrei
20:00 Schlafen

Das hab ich dann 1-2 Tage ausprobiert, ob das so klappt, wie ich mir das vorstelle. Mittlerweile haben wir einige Sachen an dem Plan geändert und unser Tag hat momentan eine gute Routine (die sich tatsächlich auf die Nacht auswirkt). Klar, halte ich die Zeiten nicht streng ein, aber so um den Dreh hat der Kleine immer Hunger oder ist müde.

Wir haben uns bei der Schlafenszeit von 23 Uhr auf 21 Uhr runterbewegt und nun auf 20 Uhr. Ich habe Maxim immer 15 min. früher ins Bett gebracht, bis er irgendwann auf 20 Uhr war. Diese Zeit ist für uns perfekt. Und er schläft Nacht für Nacht länger durch #verliebt (ich belüg mich selbst ^^).
Achja, ich stille weiterhin nach Bedarf, das ist für den Tagesablauf aber nicht weiter relevant.

LG,
Shillien


Beitrag von maylu28 10.02.11 - 08:34 Uhr

Hallo Patty,

Du mußt es einfach mal ausprobieren, gerade das Zubettbringen nehmen die Kinder eigentlich ganz gut an....Und wie meine Vorrednerin schon gesagt hat ist das Stillen eigentlich unrelevant......Ich mach es ganz entspannt, und bringe den Kleinen (12 Wochen) zwischen 19-20 Uhr ins Bett, so wie es halt gerade passt...wenn er die Flasche (Brust) um 17 Uhr bekommt, dann versuche ich ihm um 19 Uhr noch was anzubieten, wenn er will okay, wenn nicht dann kuschel ich nur mit ihm...Wir haben ein Abendritual, Bad, Umziehen, Flasche, dann noch singen und dann leg ich ihn rein, schaukel ihn noch etwas oder singe und dann geh ich meistens, weil er schon am Einschlafen ist......So haben wir es mit dem Großen lange gemacht...da hat er schon Abendbrot gegessen und ich hab ihn dann noch kurz gestillt, wenn er ins Bett ist...(bis er 13 Monate alt war)....

Bei mir funktioniert es auch ganz gut:
Flasche / Stillen / Beikost dann sind Kleine meistens noch recht aktiv und nach einer gewissen Zeit werden sie müde (augen reiben, gähnen) dann sofort in Ruhe lassen, meistens möchten sie dann schlafen.....
Das ist ja auch ein Rythmus......

Wacht er den immer zu gleichen Zeit morgens auf????
Meiner ist grundsätzlich um 7-8 Uhr wach...dann spielen wir und dann schläft er nochmal so gegen 9 Uhr ..das ist relativ gleich jeden Tag, darauf kann man ja aufbauen....Du mußt ja nicht mit der Stoppuhr dastehen...
Bei uns gibt es ungefähr 9.30-10 Uhr die Flasche und dann so gegen 14-15 Uhr und dann so gegen 17-19 Uhr...das ist auch sehr grob und trotzdem hat es einen gewissen Rythmus.....(klar und in der Nacht kommt er um 1 Uhr und um 5 Uhr)
Ich achte aber auch einen ungefähren 4 Stunden Rythmus, außer er weint, dann bekommt er natürlich auch dazwischen (kommt aber selten vor)

LG Maylu

Beitrag von vhayleen 10.02.11 - 12:40 Uhr

Ich denke der 4 Std Rythmus ist der beste Anhaltspunkt für eine gewisse Regelmäßigkeit.

Bei uns klappt das inzwischen super!

Viel besser jedenfalls als sich an Uhrzeiten zu halten. Denn wenn es zb in der Familie nunmal so ist, dass man Arbeitstechnisch nicht um 20:00 im Bett liegen kann, oder Papi erst um 23:00 nach Hause kommt, ist man viiieeel antspannter wenn man sich an die 4-Std-Regel hält, anstatt sich Kopfstress wegen den Uhrzeiten zu machen.

LG
Vhayleen mit Morgana (die inzwischen auch gern mal 6 statt 4 Std schläft) #blume

Beitrag von misspatty77 13.02.11 - 22:18 Uhr

Liebe Maylu,

vielen lieben Dank für deine Antwort.#blume

Sie wacht immer zwischen 8: 30 und 9:30 auf und will dann in der Regel auch bald gestillt werden. Das Zubettbringen klappt eigentlich gar nicht so schlecht. Seit dem Massagekurs beginnt das Abendritual mit einer Massage, wickeln, Liedchen, kuscheln und wenn es an der Zeit ist auch stillen. Sie schläft dann normalerweise ganz gut ein. Jedoch wacht sie oft nach 15-40 min wieder auf und lässt sich dann meistens nicht mehr bruhigen. Wir haben gedacht wir wären zu weichherzig und müssten nur ihr Schreien eine Weile durchhalten aber nach etwas mehr als 30 min Schreien war die Kleine fix und fertig, rot und total verschwitzt und mir ging es genauso.
Deshalb dachte ich, ich lasse sie vielleicht tagsüber zu viel oder evt. zu einem zu späten Zeitpunkt schlafen und sie sei vielleicht einfach nicht müde genug.
Nachdem sie dann wieder wach geworden ist, schreit sie bei jedem Ablegen und geht dann mit uns zusammen ca. um 12 Uhr ins Bett bzw. Beistellbett.

Vielleicht merkt sie ja auch, dass sie alleine ist und wird deshalb wach?!
Noch eine Frage: Warum sind die Stillzeiten nicht relevant? Ist es nicht doof, wenn es manchmal zum Abendritual gehört und manchmal nicht?! Naja, und bei uns ist es halt oft so, dass sie nach dem Stillen schlafen will... Ich meine wegen der Tagesstruktur und so.

Wir sind noch immer ziemlich ratlos...

Liebe Grüße,
Patty

PS: Kann man eigentlich allen, die einem geantwortet haben gleichzeitig zurückschreiben? Danke an allen die mir geantwortet haben#danke

Beitrag von dany2410 10.02.11 - 10:24 Uhr

Hallo,

also wir haben erst seit beikosteinführung einen rhythmus gefunden.....
7.30 stehen meine kids ca auf... dann gibts für den kleinen flasche, der große trinkt seinen kakao und danach frühstücken wir gemeinsam....

gegen 9.30 schläft der kleine nochmal ca 30min bis 1 stunde...
gegen 11.30 und 12uhr gibts mittagessen,...
13 uhr mittagsschlaf
gegen 15-16 uhr éine nachmittagsjause

gegen 18.00-18.30 gibts abendessen für uns ,.. um 19 uhr kriegt der kleine eine flasche -dann gehts ins bett ...

wir sind halt nachmittags draußen, gehen spazieren, sind bei freunden aber das ändert an den essenzeiten nichts ... es ist nur ab und zu so, dass wenn wir wohin fahren der kleine eben im auto schläft - was aber nicht sehr oft vorkommt ...

lg Dany

Beitrag von misspatty77 13.02.11 - 22:31 Uhr

Hallo Dany,

vielen lieben Dank fürs antworten! Darauf hoffe ich für uns auch! Sind noch 5 Wochen, dann bekommt unsere auch ihren ersten Löffel Möhren #mampf

Meine Kleine steht später auf, aber sonst verlaufen unsere Tage gar nicht so anders. Wenn du viel draußen bist, dann schläft doch dein Kleiner bestimmt im Kinderwagen noch einmal, oder? Zwischen 15 und 16 Uhr gehe ich nämlich mit meiner auch spazieren. Hatte gedacht, dass das zusätzlich zum Mittagsschlaf vielleicht zu viel ist und sie deshalb Abends so nen Terror macht.

Liebe Grüße#blume,
Patty