An unser Sternchen

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von sarosina1977 10.02.11 - 06:36 Uhr

Liebes Forum.

Wir haben gestern bei einer Routinekontrolle bei 8+3 völlig überraschend und unvorbereitet erfahren, dass unser Baby schon länger nicht mehr lebt. Ich hatte keinerlei Anzeichen, dass irgendwas nicht stimmen könnte und wir freuten uns wie verrückt auf den Kontrolltermin und fieberten dem neuen US-Bild entgegen.
Die Fruchthöhle ist bestens entwickelt - aber das, was darin war, lebt schon länger nicht mehr.

Keiner kann uns sagen, woran das liegt.

Wir sind völlig schockiert, hilflos, sprachlos.

Und weil ich nicht weiß, wohin mit meinem Gefühlen, schreibe ich einen Brief an unser Sternchen.

Liebes Sternchen.

Gestern haben wir erfahren, dass Du doch nicht bei uns leben willst und uns plagt die Frage, warum. Wir bleiben zurück und wissen nicht, weshalb Du gegangen bist, weil alles bestens für Dein Kommen vorbereitet war und ist. Wir haben mit Geduld und Liebe auf Dich gewartet und als Du Dich angekündigt hast, haben wir geweint vor Glück. Nun sitzen wir hier, zwei erwachsene Menschen, und weinen vor Trauer, weil wir nicht verstehen, was mit Dir passiert ist. Uns quält die Frage, ob wir irgendetwas falsch gemacht haben. Und ich verbringe Stunden damit, für mich zu klären, warum ich einfach nicht gemerkt habe, dass Du Dich schon vor Tagen verabschiedet hast. Wann war das? In welchem Moment? Und warum habe ich nichts gespürt, obwohl ich so tief in mich hineinhörte? Ich war so gelassen, so ruhig und der felsenfesten Überzeugung, dass alles bestens ist.

Mein Körper ist bis heute, obwohl wir wissen, dass Du nicht mehr lebst, auf Dich eingestellt. Mir war heute morgen wie immer übel. Diese Woche wollte ich neue BHs kaufen, weil meine Brüste bis jetzt darauf eingestellt sind, dass sie Dich nähren wollen.

Offensichtlich ist mein Körper nicht bereit, Dich herzugeben - und niemand weiß, warum ich weiter schwanger bin, obwohl Du gegangen bist. Wir brauchen Zeit für den Abschied, deshalb werden wir erst nächste Woche ins Krankenhaus gehen. Ausschabung nennt man das, und ich habe Angst davor. Angst vor der endgültigen Gewissheit.
Lieber kleiner Schatz - Du hast uns in den acht Wochen so ein großes Geschenk gemacht. Wir sind als Paar, als Familie noch enger zusammengerückt. Deine große Schwester webt seit Wochen mit Feuereifer eine kleine Decke für Dich. Am Samstag haben wir nach einem Wagen für Dich Ausschau gehalten und uns vorgestellt, wie wir mit Dir darin lange Spaziergänge unternehmen. Wir haben uns Namen für Dich ausgesucht - wir werden sie jetzt in den Himmel schreiben.
Du bist gegangen, und wir bleiben zurück mit unendlich vielen Fragen, die wir in den Sternenhimmel rufen.

Sag - wärst Du ein Junge geworden oder ein Mädchen? Hättest Du unsere grünen Augen gehabt? Wärst Du so blond geworden wie Deine Schwester?


Du hast uns so viel Schwung und Farbe gegeben - wir danken Dir von Herzen dafür. Du hast einen fabelhaften Papa, der es kaum erwarten konnte, Dich in seinen Armen zu halten. Du hast eine bezaubernde Schwester, die schon jetzt ihre zu klein gewordene Kleidung mit Liebe in eine Kiste gelegt hat - für Dich. Du hast in uns Eltern, die wie die Felsen in der Brandung stehen und Dir auf Deinem Lebensweg immer eine sichere Hand gereicht hätten.

Wir sind und bleiben stolz auf Dich.

Und wir sind Deine Eltern, obwohl Du nicht kommen wirst.

Du bist unser Kind der Liebe.

Wir hoffen, dass es Dir da, wo Du jetzt bist, gut geht.

Vielleicht überlegst Du es Dir anders und kommst eines Tages zurück.

Du bist herzlich willkommen.

In Liebe.

Deine Mama. Dein Papa

Beitrag von reethi 10.02.11 - 08:42 Uhr

Hallo!

Fühle Dich gedrückt...

Mir ist es ähnlich gegangen. Ich war in der 13.SSW und eigentlich sollte es auch nur eine Routinekontrolle sein-doch leider hatte das kleine Herz aufgehört zu schlagen. Einfach so... Und ich hatte auch keine Anzeichen. Bis zum Tag der AS hatte ich noch Übelkeit und alle Anzeichen.

Meine Ärztin hat mir damals gesagt, dass der Körper mehrere Wochen brauchen kann, bis er merkt das die Schwangerschaft nicht in Ordnung ist.
Im Endeffekt hat sich wohl irgendwas nicht richtig entwickelt-bei uns war es nicht feststellbar.

Ich finde es schön, dass Ihr Euch Zeit für einen Abschied nehmt.

Eine Freundin hat mir damals etwas sehr schönes gesagt: das kleine Wesen hat sich noch nicht getraut auf die Welt zu kommen, und hat sich erst noch ein bisschen Geborgenheit geholt, ehe es dann beim nächsten Mal den Mut findet zu kommen...

Ich wünsche Dir alles Gute!
Neddie

Beitrag von zwergelchen1 10.02.11 - 09:37 Uhr

Hallo Sarosina,

ich fühle auch mit Dir.

Mir ging es bei der 1. FG im Sept. 10 fast genauso. Einen Tag vor dem Routinetermin bekam ich ne leichte Blutung. Hab mir nichts dabei gedacht. Ich hatte in der ersten SS auch leichte Blutungen in der 12. und 16. Woche und mein Kind kam gesund zur Welt.

Bin dann am Tag darauf zum Termin gefahren. Ich war 12. SSW aber mein kleiner Zwerg hatte schon in der 9.SSW aufgehört zu leben.

Ich drück Dich in Gedanken. Du bist nicht allein.

Alles Gute.
GLG
Zwergelchen

Beitrag von sweatheart83 10.02.11 - 10:00 Uhr

Hallo lass dich erstmal #liebdrueck

Eine #kerze für dein #sternchen

Der brief ist sehr schön geworden. Mir liefen gleich tränen in die Augen!
Ich bewundere dich das du es schaffst noch so lange zu warten mit der AS. Ich hätte das nicht gekonnt.
Bei mir wurde Montag festgestellt das es keinen herzschlag mehr gibt und Dienstag hab ich gleich die AS machen lassen. Dort wurde mir dann gesagt das mein kleiner schatz schon vor ca einer woche von uns gegangen ist!

Auch ich stell mir andauernd die frage "warum hab ich nichts gemerkt?" Es ging mir eigentlich die ganze ss ziemlich gut. Ich war zwar ziemlich launisch und müdigkeit war auch sehr gross, aber ansonsten ging es mir prima.

Ich wünsch euch viel Kraft!!!

Lg sweatheart83 mit #sternchen tieg im Herzen

Beitrag von ramaschka31 10.02.11 - 10:03 Uhr

Hallo Sarosina,

es tut mir sehr, sehr leid für euch. Es gibt keine Worte die euch trösten können aber vielleicht Gewissheit das Ihr nicht alleine seid. In diese Zeit ist es sehr wichtig einen richtigen Partner zu haben und wie ich dein Brief lese das hast du und du hast eine Wunderschöne Tochter an deine Seite. Ihr seid jetzt die Stütze für einander.Dein Abschied mit deinem Kind kommt erst nach der OP aber auch dann kannst immer noch nicht glauben das es weg ist.

Die Zeit wird langsam gehen aber es wird deine wunde heilen lassen. Es wird die Narben hinterlassen und irgendwann kannst du wieder nach vorne schauen es braucht nur seine Zeit.
Alles gute für euch und ich weine mit euch um dieses verlorenes Baby...