900 Gramm in der 24.SSW

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von verdania 10.02.11 - 08:21 Uhr

Hey ihr Lieben,
war gestern beim FA, ich bin ab morgen in der 25. Woche und mein Würmchen soll schon 900g wiegen. Mein FA hat den Verdacht einer Schwangerschaftsdiabetes geäußert.
Langsam geht mein Vertrauen verloren, weil mein FA nur noch damit beschäftigt ist, mit kostenpflichtige Tests aufzuschwatzen. Wie jetzt. Das Glucosescreening wird ja auch nicht von den Kassen bezahlt.
Soll ich die 900g ernst nehmen? Sind die viellecht normal? Ich hoffe, ihr könnt mir einen Rat geben.
Gehe nachher zu meiner Hausärztin, sie hat eine Diabetologische Schwerpunktpraxis.
Lg Verdania 24ssw

Beitrag von lenamaus85 10.02.11 - 08:23 Uhr

Vielleicht gehst du einfach mal zu einem anderen FA. Schaden kann es ja nicht! dem sagst du einfach was deine bedenken sind!

Beitrag von 2engelchen6 10.02.11 - 08:27 Uhr

Ja, das hätt ich auch gesagt! Es steht dir ja zu, einen anderen Arzt aufzusuchen. Und eine zweite Meinung schadet ja nie! Wenn du dich von deinem Jetzigen auch nur Ausgenommen fühlst ...

Beitrag von erongo-simba 10.02.11 - 08:28 Uhr

Hi!

Bei medizinisch begründetem Verdacht auf SS-Diabetes, kann dein FA die Kosten mit der KK abrechnen. Das sollte aber vorher geklärt werden.
Es gibt auch manche Kassen, die das übernehmen, dann sollte das aber vorher auch mit der KK abgesprochen werden.

ruf bei deiner KK an und frag da nach, und dann klärst du das mit dem FA.

LG #winke

Beitrag von hasi1977 10.02.11 - 08:28 Uhr

Also mein Kleiner hat die Woche bei 23+5 613g ungefähr gewogen, also hört sich 900 schon ziemlich viel an. Du kannst ja ne zweite Meinung einholen!!

Beitrag von chris1179 10.02.11 - 08:28 Uhr

Hallo,

mein Zuckerbelastungstest hat die KK übernommen. Das scheint wohl nicht bei allen der Fall zu sein. Bei mir wurde der Test einfach nur so empfohlen, also es gab erst mal keine Anzeichen. Der Test verlief übrigens bestens, alles i. O.

Ich würde ihn an Deiner Stelle trotzdem machen, muss ja nicht beim FA sein.

Aus diesen Gründen lasse ich nur die 3 Ultraschalls dort machen, den Rest macht meine Hebamme....ich bin schließlich schwanger und nicht krank.

Und im übrigen liegen die FA mit ihren Messungen auch oft sehr deutlich daneben....

Lg und alles Gute
Christina + Krümelchen (26+1)

Beitrag von feindin 10.02.11 - 08:29 Uhr

Hallo!

Es gibt sicher viele unnötige Tests, der Glocosetest gehört definitiv NICHT dazu!

Er ist sehr wichtig und äußerst sinnvoll. Ein unerkannter SS-Diabetes ist kein Spaß!

Lass ihn machen!

LG feindin

Beitrag von jenna20 10.02.11 - 08:31 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht mehr was meine Tochter damals gewogen hat, aber ich habe mal in einer Tabelle geschaut. Da steht als "Normgewicht" 530 g +-
Ich würde evtl. mal ins KH gehen zu den Ärzten. Die haben dort auch tolle Geräte und können manches besser beurteilen.
Und wenn der FA wirklich diesen Test machen möchte, weil er einen Verdacht hat, wird er auch von KK bezahlt. Er muss es denen allerdings schreiben und begründen.

LG
Jenna + #ei 20 SSW

Beitrag von sweetlady0020 10.02.11 - 08:38 Uhr

#winke

Also meine Kleine hat in der 24.ssw etwa 627 gr gewogen und war ca. 30cm groß. Das ist weit aus weniger als Dein Zwerg, aber dennoch hat man mir bereits da zu einem Diabetes-Test geraten.

Der Test hat mich 25 Euro beim Arzt gekostet und 4 Euro für den Saft. Davon habe ich 20 Euro von der Kasse nachträglich erstattet bekommen, als ich die Rechnung eingereicht habe. Das ist eine sog. IGEL-Leistung die der Arzt nicht selbst abrechnen kann.

Ich bin froh den Test gemacht zu haben und würde es jeder Frau raten, bei der ein Verdacht besteht.

Wie meine Vorschreiberinnen gesagt haben, es gibt viele unnötige Untersuchungen aber

- Feindiagnostik
- DiabetesTest
- Toxoplasmose

sind definitiv wichtig.


Alles Gute

SweetLady0020#klee mit Astronautin 38+5 inside

Beitrag von ulikat 10.02.11 - 08:42 Uhr

Ich bin bei der Barmer versichert und die bezahlen den Test im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen. Da brauch ich nichts absprechen oder beantragen, das gehört mit zu deren "Versicherungsleistungen". In der letzten Schwangerschaft musste ich den Test noch selbst bezahlen. Scheint also relativ neu zu sein.

Beitrag von magiccat30 10.02.11 - 08:58 Uhr

Hm ich würde den Test machen. Meine Ärztin ist kein fan davon alles aufzuschwatzen, Außer Toxo, zucker und streptokokken. Sie sagt immer, warum soll sie werdene Mütter so verrückt machen und denen hunderte von EUro aus der Tasche ziehen wenn alles unauffällig ist. Im prinzip musst du es selbst entscheiden, wieviel du deinem Arzt vertraust.

Beitrag von pfeffer27 10.02.11 - 08:59 Uhr

Hallo!

Das mit den 900g kann sein. Mein Max ist 2009 bei 25+3 geboren mit 950g, geschätzt 24Std vorher auf 725!!!
Ich hatte keine Diabetis.Würde das im Auge behalten und mir ne 2. Meinung holen. Du bist ja nicht mit dem Doc verheiratet, oder??

LG Pfeffer

Beitrag von dresdnerin86 10.02.11 - 09:26 Uhr

Hallo,

einige Kassen übernehmen den Test.

Wenn du ihn allerdings um eine Überweisung zum Hausarzt bittest und du den Test dort machen lässt, wird er generell immer von der Kasse übernommen.

LG,
Gwen

P.S. ich finde 900 gr in der Woche is schon nen ganz schöner Brummer

Beitrag von luna-star 10.02.11 - 10:08 Uhr

Also ich habe den SS-Diabetis Test nciht bezahlen müssen. Es ist ja medizinisch indiziert und nicht reine "Interessen-Abklärung" - daher wundert es mcih, wenn Du ihn zahlen musst.

Frag da noch mal nach!

Grüße

PS: mein Wurm hatte in dem Alter etwa 700 g und 30 cm - wurde auch zum Test geschickt, der war aber sowieso bei mir schon angesetzt. Hab keine Diabetis.

Beitrag von steffiausdud 10.02.11 - 11:38 Uhr

Hallo!

Also bei mir wurde auch aufgrund zu hohem Gewicht vom Baby ein oGTT gemacht. Das wird von der KK gezahlt.

Aufgrund einiger auffälligkeiten wurde letzte Woche bei mir eine Fruchtwasseruntersuchung gemacht. Auch diese wird von der KK gezahlt, wenn eine notwendigkeit besteht.

Es gibt eigentlich keine notwendige Untersuchung, die du selbst zahlen musst...

Also Test machen, aber Arzt soll mit der KK abrechnen!

VG und alles Gute
Steffi
27. SSW (übrigens trotz großem Baby, keine SS-Diabetis)