Todunglücklich...ich weiß nicht weiter

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von traurige83 10.02.11 - 08:27 Uhr

Hallo,

seit gestern ist meine Welt total aus dem Ruder gelaufen. Mein Freund und ich sind seit 2 Jahren zusammen, wohnen seit 1 Jahr auch in einer gemeinsamen Wohnung. Ich bin 5 Jahre älter als er. Ich empfand die letzte Zeit unserer Beziehung doch weitestgehend harmonisch. Klar gabs hin und wieder Probleme, meistens Eifersüchteleien (er hatte sich am Anfang der Beziehung ein paar heftige Dinge erlaubt). Jedenfalls ist er seit ein paar Tagen sehr komisch...färbt sich die Haare, schmiert sich Makeup ins Gesicht um seine Augenringe zu überdecken, will ins Solarium und ins Fitnesscenter. Gestern im Gespräch wurde er plötzlich sehr komisch und meinte, er wisse nicht ob er die Beziehung überhaupt noch will. Er würde sich ständig beobachtet vorkommen und wie ein Gefangener (weil wir mal heftigst Streit hatten, weil er ständig im Internet mit fremden Weibern schrieb und ich seitdem da schon aufmerksam bin...allerdings schnüffel ich weder Mails noch Handy), er sei ja soviel jünger als ich, wolle noch viel erleben und will noch lange nicht an Familie denken. Das fällt ihm ganz plötzlich ein? Er bereut die gemeinsame Wohnung. Lieben würde er mich noch sonst wäre er ja längst weg, aber er hat keine Ahnung wie es weitergehen soll. Ich fühle mich gerade wie im falschen Film, habe keine Ahnung was ich denken, geschweige denn machen soll. Ich habe das Gefühl, dass da mehr hinter steckt. Er war letztes Jahr zweimal sehr krank...ich war immer für ihn da. Auf Arbeit liefs schlecht bei ihm und auch da habe ich ihn aufgefangen. Nun läufts seit ca. nem Monat wieder gut bei ihm und plötzlich pass ich nicht mehr in sein Leben? Ich bin gerade echt verzweifelt. Kennt jemand so ne Situation und kann mir sagen was ich machen soll?

Traurige83 #heul

Beitrag von gemeinhardt 10.02.11 - 09:07 Uhr

Auch wenn das jetzt hart ist:
sei froh, das er Dir direkt und unumwunden sagt, was Sache ist.
Klar tut das weh, aber die meisten Frauen wollen unbedingt Ehrlichkeit und wenn sie sie bekommen, dann kommen sie damit nicht klar.

Guck doch mal bitte bei DIR!
Du klingst vorwürflich und beleidigt.
Mach was draus! Solche Situationen sind die Scheidewege an denen sich findet ob ein Paar bestehen kann oder nicht.
WENN man richtig damit umgeht!
Hör auf zu hardern und sei nicht beleidigt. Fang mit der Wahrheit die Dir zusteht was an und überleg Dir, was ihr draus machen könnt.
Wo findet man einen Kompromiss, was ist für Dich ok, was nicht. Setzt Euch zusammen und findet einen Weg.
Die Kommunikation KANN bei Euch schon nciht stimmen, wenn sowas so plötzlich kommt.
Und kommunikation mit anderen Frauen finde ich - by the way, selbst in einschlägigen Foren - nicht schlimm.

Finde mal raus, ob Du mit nem Mann zusammensein kannst/willst, der sich noch austoben muss. Ich glaub nicht das Du es schaffst, das auszuhalten, den festhalten ist mit Sicherheit der tod Eurer Beziehung.

Sowas ist nicht einfach, das weiß ich UND es tut weh. Alles, aber man kann was draus machen.
Ohne Ansprüche und Erwartungen, ohne Misstrauen und Vorwürfe...

Lg, Cora

Beitrag von traurige83 10.02.11 - 15:53 Uhr

Hallo und danke für deine Antwort. Weißt du, wir haben viel kommuniziert in letzte Zeit. Vor 3 Wochen hat er selbst noch gesagt, dass sich für ihn die Beziehung gefestigt hat...und jetzt ganz plötzlich? ich fühle mich so unendlich leer. Ich bin auch nicht beleidigt. Ich bin verletzt und das nicht gerade wenig. Ich wara 2 Jahre für ihn da wenns ihm schlecht ging. Nun brauche ich mal jemanden der mir den Rücken stärkt, ihm gehts besser und nun pass ich nicht mehr in sein Leben?

Was das austoben angeht hatten wir vor der gemeinsamen Wohnung superlange Gespräche, weil ich eben auch so meine Bedenken hatte...diese hat er alle ausgeräumt und nun kommt er so. Ich fühle mich echt mies. Ich liebe ihn doch.#heul

Beitrag von gemeinhardt 10.02.11 - 17:07 Uhr

Trotzdem hat eine solche Situation immer unglaubliches Potential.

Du argumentierst doch so:
"ich war für Dich da, sei Du es jetzt für mich"
Beziehungen sind IMMER ein geben und nehmen, aber jeder entscheidet für sich wann er geben will, und wann er nehmen möchte oder muss.
Du hast warst doch sicher gerne für ihn da oder? Hast Du erwartet das du das zurückbekommst, oder dankbarkeit oder hochachtung?
Denk drüber nach. Das reine(!) geben ist immer schwer, denn man muss sich lösen von der Erwartung etwas zurückzuerhalten. Und dennoch fühlt es sich schlußendlich um ein vielfaches besser an.

Und wenn er Dir jetzt nicht so beistehen kann, dann findest Du jemand anderen der Dir beisteht oder Du hilfst DIR SELBST!

Beitrag von voldemorts-witwe 10.02.11 - 09:08 Uhr

Ja, was du machen sollst?
Es gibt 2 Möglichkeiten.

1. Du jammerst und leidest weiter.

2. Du siehst ein, das eure Beziehung keine Zukunft hat. Schon alleine dein Misstrauen, sein Verhalten, seine Äusserungen zeigen es ganz deutlich auf.

Fazit: Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Beitrag von abenteuer 10.02.11 - 16:33 Uhr

Orientiere dich nicht an seinen Worten, sondern an seinem Handeln. Taten lügen nicht so wie Worte! Wann war er für dich da? Wie hat er dir seine Zuneigung gezeigt? Denke gründlich darüber nach, was er für dich gemacht hat und ziehe deine Konsequenzen.