2 Fragen zu PDA - Spinal?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von bunny2204 10.02.11 - 08:50 Uhr

Hallo,

kann mir jemand erklären wo der Unterschied ist? Ich habe 3 Kinder per KS mit PDA bekommen. Diesmal bekomme ich eine Spinalanästhesie.

Ist das irgendwie anders?

Und die zweite Frage: ich hatte bei meinem dritten Kind echt heftigste Nachwehen, kann man die Spinale den noch 2 - 3 Stunden nach der GEburt wirken lassen? Es war bei meiner Kleinen echt kein Spass :-(

LG BUNNY #hasi (KS-29)

Beitrag von zwei-erdmaennchen 10.02.11 - 09:45 Uhr

Hi,

wenn du etwas längerfristig Schmerzmittel darüber bekommen willst ist eine PDA besser.

Bei der Spinalen wird meistens nur einmalig Betäubungsmittel gespritzt und bei der PDA bleibt in der Regel der Katheter liegen (obwohl bei beiden Narkoseformen auch das andere möglich wäre - wird aber eben normalerweise nicht gemacht). Ich würde persönlich immer die Variante mit Katheter wählen. Man weiß ja nie was kommt und ich hätte keine Lust danach noch in Vollnarkose zu enden weil sie eigentlich nur nochmal aufspritzen müssten.

Der Spinalraum liegt hinter dem Peridualen. Sie müssen also durch den Peridualraum durch um eine Spinale legen zu können.

Sieht man hier ganz gut:
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Unterschied_Spinalan%C3%A4sthesie-Periduralan%C3%A4sthesie.png&filetimestamp=20080321110127

Ganz gut erklärt finde ich beides auf dieser Seite:
http://www.dr-gumpert.de/html/spinalanaesthesie.html

Hattest du nur in den Stunden nach dem KS starke Nachwehen? Bei mir dauerte das bei der Kleinen drei Tage lang und war auch die Hölle. Und es heißt ja, dass es von Kind zu Kind schlimmer werden soll damit #zitter.

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von bunny2204 10.02.11 - 09:49 Uhr

Hallo Ina,

ich hab gegen 23.26 Uhr entbunden und die Nachwehen gingen bis ca. 07.00 Uhr....danach nichts mehr.

Bei meinen beiden anderen Kindern hatte ich gar keine Nachwehen.

ich hab eben auch schon gehört, dass die Nachwehen immer heftiger werden bei jedem Kind und davor hab ich mehr Angst wie vor der ganzen Geburt...

#danke für die Links, werde ich mir gleich mal durchlesen.

LG BUNNY

Beitrag von miri83 10.02.11 - 10:53 Uhr

Huhu Bunny,

ich hatte am 21.01.2011 einen Not-Kaiserschnitt mit Spinalanästhesie.

Der Unterschied zur PDA liegt darin, wie sie gelegt wird. Die PDA liegt nicht so weit "innen" wie die Spinalanasthesie. Zudem hast du bei der PDA weiterhin ein Gefühl in den Beinen. Bei der Spinalanästhesie sind Unterbauch und Beine für einige Stunden taub. Meines Wissens bekommst du auch nur bei der Spinalanästhesie einen Blasenkatheter, da du ja dann nicht aufstehen kannst.

Bei mir war es so, dass ich gegen 12.30 Uhr in den OP kam, die Spinale gelegt wurde und die OP begann. Um 12.50 Uhr war unser Sohn dann endlich auf der Welt, ich wurde genäht und kam dann ins Wehenzimmer für 2 Stunden. Danach dann in unser Familienzimmer. Bis spät abends waren meine Beine weiterhin taub, ebenso mein Bauch. Zudem konnte ich entscheiden, ob mir der Katheder noch am Abend oder am Morgen gezogen wird. Habe mich dann für den MOrgen entschieden, da ich ansonsten nachts hätte aufstehen müssen und doch etwas Angst vor hatte.

Wünsch dir alles Liebe,

LG Miri + Milo Joshua (20 Tage jung) #verliebt

Beitrag von bunny2204 10.02.11 - 11:04 Uhr

Huhu,

also bei der PDA war es bei mir so, dass auch die Füsse taub waren. Die Wirkung liess ca. 2 Studnen nach der Geburt nach. Einen Katheder bekommt man da auch, da man die BLase nicht mehr kontrollieren kann. Der Katheder wurde mir bei meinem beiden KS am Vormittag noch im Kreißsaal gezogen, beim KS inder Nacht am nächsten Morgen.

LG BUNNY

Beitrag von mauz87 10.02.11 - 12:18 Uhr

Also Ich würde nie wieder eines von Beidem nehmen. Wenn nur noch unter Vollnarkose, da man die Spinale nicht setzen konnte dieses mal udn das war alles andere als ein Spaziergang.

Ansonsten gibt es noch so genügend Schmerzmittel die man bekommen kann in Tablettenform oder über die Vehnen selbst, so war es bei mir und alles hat gewirkt Ich hatte auch starke Schmerzen, aber nicht wegen der Nachwehen sondern da Ich durch die Vollnarkose husten musste ( wegen der Beatmung saß mein Hals total zu) und das schmerzte...

Nach 8 Std bin Ich dann auf eigenen Wunsch hoch...

Ansonsten besser im KH fragen die haben mehr Ahnung!So würde ICH es machen

Beitrag von bunny2204 10.02.11 - 12:28 Uhr

ne, das wäre nichts für mich. bei meinem dritten KS gabs Probleme (hatte Schmerzen) und da wurde mir was gespritzt so dass ich ca. 20 Minuten weggedämmert bin. Ich war schon ganz panisch, weil ich von diesen 20 Minuten nichts mehr wusste - die ganze Geburt verschlafen...NIEMALS

Ich habe ja in 2 wochen das Geburtsplanugnsgespräch, auch mit dem Anästhesisten, da werde ich das auf jeden Fall ansprechen.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von mauz87 10.02.11 - 12:32 Uhr

Stimmt aber wenns nicht mehr anders geht.


Ich weiß nun wie es ist wenn Niemand die Spinale setzen kann und das wünsche Ich wirklich Niemanden. Es tat so weh das mein Kreislauf versagt ist und dann bleibt einem nichts anderes übrig wie voll wegzutreten und glaube mir schön fand Ich diese Geburt auch nicht. Ich konnte unseren Sohn auch erst 3 Std später sehen und habe Ihn auch nicht schreien hören.Da hat man schon dran zu knacken.


Beitrag von bunny2204 10.02.11 - 12:43 Uhr

ja das glaub ich dir, ich weiss ja wie sehr mir die 20 Minuten die mir fehlen zu knabbern gegeben haben :-(

LG BUNNY

Beitrag von serafina.nr.1 10.02.11 - 13:16 Uhr

hatte
immer einen kreuzstich ( spinalanästhesie) - das ist so gut wie kaum spürbar, sofort vorbei und du bist dann noch vier stunden im aufwachraum mit baby und partner.anschliessend im zimmer wirst du gefragt wann du das erste mal aufstehen möchtest...
ich hatte zweimal vollnarkose und würde immer wieder den kreuzstich nehmen.
gegen die nachwehen- die auch bei mir das einzig lästige an einer geburt sind- lass ich mir einfach zäpfchen geben, die wirken genau dort lokal wo sie wirken sollen und nehmen die krämpfe weg.ich muss meist auch noch oxytocin nehmen damit sich die gebärmutter gut zusammenzieht- aber das tut sie bei mir superschnell, ist nur eine routinevorschrift wegen erhöhter kaiserschnittanzahl nehm ich mal an -und das wirkt ja auch milchbildend, aber auch nachwehenfördernd...ausserdem lass ich mir jedesmal vor dem entfernen des katheters noch einmal eine halbe stunde vorher ein schmerz-zäpfchen geben- dann spür ich da gar nix.manchmal hatte ich auch beim kaiserschnitt am ende der naht noch eine kanüle um blut abrinnen zu lassen...manchmal nicht. auch da lass ich mir eine halbe stunde vor dem entfernen ein schmerz-zäpfchen geben.bei mir geht die wundheilung so schnell dass es meist schon " angewachsen" ist wenn es entfernt wird und das tut sonst schon ordentlich weh...
ausserdem nehm ich noch arnica D30 ( globuli zur wundheilung der naht) und ratanhia D30 ( gegen rötung/schmerzen der brust beim stillbeginn in den ersten tagen)......sollte ich mich schlapp fühlen hab ich auch immer vitamin b tabletten (reine bierhefe-extrakte- schmecken grässlich aber nehmen jede art von stress und fördern die milchbildung) und vitamin c ( reine ascorbinsäure, in einer dose aus der apotheke, zur immunabwehr und unterstützung der heilung) dabei....es gab mal einen artikel über die verschiedenen muttertypen am spielplatz......;-) ich bin wohl die erste beschriebene art mutter;-), die immer alles mithat und auch am spielplatz feuchttücher, extrawindeln, extrakleidung, jause, getränke, pflaster und beta-isodona, kopfbedeckung und jacken wenn es kühl werden sollte, manchmal sogar extra socken wenn es eher matschig ist:-) etc etc ... dabei hat...;-) ich mag es eben gern gut ausgerüstet zu sein;-)
alles gute !!!
liebe grüsse von

serafina

Beitrag von serafina.nr.1 10.02.11 - 13:18 Uhr

nehm ich messerspitzenvoll in den tee
vitamin b tabletten morgens zum kakao:-)
schnell runter damit:-)
lg
s.

Beitrag von serafina.nr.1 10.02.11 - 13:25 Uhr

dem kreuzstich - das tut nur weh wenn es ein anfänger setzt......sonst absolut nicht. sicher, wenn irgendein dödel da herumtrötet ist das schmerzhaft, aber das ist bei allem so, auch wenn es ein fliesenleger ist möcht ich eben nicht dass das der lehrjunge macht und die fliesen dann anschliessend irgendwie ausschauen...!!!;-)
lass dir nichts einreden: ich bitte immer darum- da ich ja den chef immer hab bei den letzten kaiserschnitten- dass er den besten anästhesisten des hauses einteilt- es wird ja bei mir immer ein geplanter kaiserschnitt ( primäre sectio). ich rate dir mach es auch so. der kreuzstich ist das einzige beim kaiserschnitt das durch anfängergeübe vielleicht ein problem werden kann. schliesse das problem am besten gleich im vorhinein aus!!!!
ach ja am ersten tag lass ich mir noch schmerzmittel mit der infusion geben wenn ich sie brauche. am zweiten tag will ich dann so rasch es geht die leitung raus;-) und nehme die zäpfchen eben bei bedarf.
lg
serafina.

Beitrag von scura 10.02.11 - 13:23 Uhr

Ich dachte es wäre dasselbe????

Dann hatte ich ja eine Spinalanästhesie. Mir haben die das als PDA verkauft....

Auf jeden Fall war ich stundenlang wie querschnittsgelähmt und hatte keinerlei Kontrolle über meine Körperflüssigkeiten. War ganz schlimm.... würde ich nie wieder machen lassen.

Beitrag von bunny2204 10.02.11 - 13:26 Uhr

nö, da gibts schon einen Unterschied.

bei mir hat die PDA noch im Kreissaal nachgelassen, war absolut kein Problem. Am liebsten hätte ich wieder ein PDA, aber in meiner neuen Klinik machen die das mit einer Spinalen.

LG BUNNY

Beitrag von zwei-erdmaennchen 10.02.11 - 14:34 Uhr

Hi,

wenn du lieber eine PDA hättest, dann kannst du auch eine verlangen.

Ich bin übrigens total erstaunt wenn ich hier immer wieder lese wie die Frauen die PDA empfunden haben. Ich hatte beide Male eine super Dosierung und ich habe alles gespürt - nur eben keine Schmerzen gehabt. Beim KS selber haben sie etwas aufgespritzt aber selbst da war nach kurzer Zeit wieder Gefühl in den Beinen da (da lag ich noch im OP und die waren noch am Nähen ;-)).

Alleine darum würde ich immer eine Betäubungsvariante mit Katheter wählen. Denn dann können sie ganz langsam hochdosieren. Das nervt zwar ein wenig aber da die Vorbereitungen eh lange dauern macht das den Gaul auch nicht mehr fett (bei mir haben sie erst 45 Minuten ab OP-Schleuse den ersten Schnitt gemacht). Spritzen sie nur was rein wie sie eben denken und das reicht dann nicht - das würde mich voll anko..en #aerger

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von bunny2204 10.02.11 - 19:36 Uhr

Ich hatte beim ersten Kind ein bisschen Probleme mit der PDA, das lag aber daran, dass die PDA schon lag, als eine NotOP rein kam und ich noch 1,5 STunden warten musste, bis es los ging.

Meine Füsse hab cih nimmer gespürt, aber das hat mich auch nicht gestört, innerhalb von 1-2 Stunden nach der Geburt war das Gefühl wieder da. Die Wirkung ist eigentlich immer innerhalb von 15 Minuten eingetreten....bei meinem Sohn wurde die PdA gegen 07.30 Uhr gelegt und um 08.16 uhr war mein Sohn da.

Ich werde einfach mal nachfragen....

LG BUNNY

Beitrag von sacht736 10.02.11 - 14:00 Uhr

Hallo #hasi

Na nun hast ja auch nicht mehr lange Oh man die schnell die Zeit rennt !

Also ich hatte nie eine Spinale ....wieso wird denn dir jetzt eine gelegt wenn du immer eine PDA sonst hattest ?

Also mich würde da auch mal der unterschied interesieren #schwitz

Also bei mir war das bei allen 3 Kindern so das die PDA erst spät in der Nacht aufhörte zu wirken .... Die Nachwehen 4. Kind habe ich trotz PDA übelst gespührt :-[ * leider* .......Aber wenn du gut mit Medikamenten noch eingestellt bist dann ist es aushaltbar ;-)
Ich bekam Ibo Hexal 600 und Paracetamol das geht dann ganz gut !

Ich denke aber mal das sie Wirkung mit der Spinalen nicht anders ist.

Liebe Grüße Mama+4#cool

Beitrag von bunny2204 10.02.11 - 19:39 Uhr

Huhu,

ich soll diesmal eine Spinale bekommen weil ich in einem anderen KH entbinde. Dort ist wohl die Spinale üblich.

Bei der hat die PDA von Vormittags bis spät indie Nacht gewirkt????? Meh als 12 Stunden? Ich bin bei Alexander bereits nach 5 Stunden aufgestanden....bei Kathi nach 6 Stunden.

Wie läuft das Leben mit 4 Kids?

Lg BUNNY #hasi (noch 29 Tage...)

Beitrag von sacht736 10.02.11 - 19:47 Uhr

Ja bei uns im Krankenhaus ist es so üblich das man erst am nächsten Tag aufsteht :-( Und man bekommt dann noch so ein Medikament was über die PDA läuft ... also meine Beine waren diesmal echt lange taub.
Also mir wurde die PDA ca. gegen 10/11 gelegt und in der Nacht ging das taubheitsgefühl weg.

Also es läuft ganz gut , ist aber schon anstrengend ! Also unsere kleine Maus ist wirklich total LIEB ein richtiger Engel .....
Unsere anderen Kinder sind gerade etwas anstrengender denke aber es liegt daran das sie sich auch erst mal daran gewöhnen müssen das Mama sich noch um ein Baby kümmern muss ( stillen und so) und halt nicht immer gleich Springen kann ;-) ( wenn du weist was ich meine)
Ach ja und was den 3. KS angeht also der war echt der beste :-D Hatte nciht mal Schmerzen nur den Muskelkather und nach 4 Tagen war meine Narbe schon verheielt von außen . ( selbst mein FA und Hebamme haben gestaunt)

Ach ja heute habe ich mein Geburtsbericht bekommen aus dem Krankenhaus hört sich ernüchternd an :-(
Bei mir wird es wohl nichts mehr mit einem 4. KS ... da steht wurde dringend abgeraten von einem weiteren Kind .. raten die eigentlich generell von einem 4. KS ab ?

Naja bin mal gespannt wies bei dir wird ;-) Ich hoffe das du berichtest !

Liebe Grüße alles Gute

Beitrag von bunny2204 10.02.11 - 19:53 Uhr

Klar werde ich berichten... :-)

also mir wurde nicht von einem vierten KS abgeraten. Ich hab mit der Ärztin die meinen 3ten KS gemacht hat, mit dem Chefarzt, mit meinem Frauenarzt in der Kiwu und mit meiner normalen Frauenärztin darüber gesprochen. Obwohl ein viertes Kind nicht geplant war, wollte ich doch wissen was Sache ist, falls ich ungeplant schwanger werde...(das es so schnell passiert konnte ich ja nicht ahnen ;-) )

Der Chefarzt meinte übrigens, das man das nicht generell sagen kann ob man einen vierten KS machen kann oder nicht. Das muss man von KS zu KS neu entscheiden. Der Chefarzt hatte kurz zuvor eine Frau mit sieben KS und der wurde von einem achten KS auch nicht abgeraten.

Ich hab auch meinen GEburtsbericht vom dritten KS gelesen und auch mein Frauenarzt hat ihn gelesen und das steht absolut nichts drin, was ungewöhnlich wäre und das von einem weiterne KS aberaten wird.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von sacht736 10.02.11 - 19:58 Uhr

Ach na bei mir steht auch nichts weiter ungewöhnliches nur halt am ende Gebärmutter dünn und erhöte uterusgefahr bei weiterer Schwangerschaft....

Naja der Operierende Arzt meinte noch zu mir ich soll kein Kind mehr planen aber wenns passiert muss es engmaschiger kontrolliert werden.

Ich weiß halt nur nicht was ich nun machen solll einerseits möchte ich noch ein Kind irgendwann anderer seits hätte ich zu großesch schiß und will mich am liebsten Sterilisieren lassen ( fühl mich aber eigentlich zu Jung)

Finde es aber echt höchst interesant wenn andere sich trauen und wies gelaufen ist.

Beitrag von serafina.nr.1 11.02.11 - 00:37 Uhr

hat man nach meinem dritten kaiserschnitt schon abgeraten- ich denke das ist immer ansichtssache des jeweiligen arztes- jetzt nach dem fünften kaiserschnitt sagte mir der arzt unter der Op ich könnte locker noch vier KS haben!!!!;-)
wenn du ein weiteres kind willst, frag dich selbst bevor du schwanger wirst ob du das gefühl hast es würde alles gutgehen bei deinem nächsten baby und dir....ich machte das immer, hatte immer ein gutes gefühl nach meiner verstorbenen tochter und hatte immer damit recht behalten. sobald du eben beschwerden bekommst musst du eben engmaschiger überwacht werden bzw. vermehrt versuchen auf deinen körper hinzuhorchen.
ausserdem würd ich dir raten bei einer eher dünnen gebärmutterwand so wie ich beim siebenten kind einen "bauchstrumpf" zu tragen den man als hochschwangere im krankenhaus beim ctg-messen drübergestülpt ;-) bekommt und der gratis ist und anschliessend weggeworfen werden würde- bei mir hat der wunder gewirkt....hab mir den gleich behalten und ihn aus dankbarkeit gut immer gepflegt ( waschen....vorsichtig trocknen, nicht im trockner sondern an der luft etc.)- bekam dann noch zwei drei solche bauchstrümpfe beim kontrolltermin ca.vier wochen vor dem kaiserschnitt-termin von einer diensthabenden hebamme geschenkt als sie sah dass ich mit dem ding ankam;-)und ich ihr erklärt hatte wozu der gut ist;-)
ist einfach wie eine zusätzliche muskel- und stützschicht für den uterus und den ganzen bauch. und supergemütlich zu tragen...zwickt nicht, zwackt nicht...mit einem wort, ein traum!!!;-)
ich hab es nie bereut mehrere kaiserschnitte riskiert zu haben weil ich eben immer im vorhinein meine innere gewissheit dazu hatte dass es klappen würde...ich hab mir aber auch immer gesagt wenn ich mal zuviele beschwerden hab dann hör ich auf...oder wenn es mir einfach nach der geburt aus heiterem himmel einfallen sollte dass das mein letztes kind gewesen sein soll...!!!;-)
mit mir gemeinsam wurde übrigens in der gleichen woche auch eine andere mutter mit dem fünften kaiserschnitt entbunden die auch alles toll überstanden hat.ab dem dritten KS denk ich macht das sowieso nur mehr der chef damit er nichts riskiert wenn ein junger herumpfuscht und dann das KH geklagt wird wenn was passieren würde...!!!! ich finde deshalb sogar, wenn es nicht zynisch klingen würde, dass es sogar sicherer ist mit mehreren kaiserschnitten, da eben das risiko wen unerfahrenen abzukriegen wirklich wegfällt. und auch der facharzt wird ja sich einfach rundum absichern wollen und einfach genauer alles überwachen!!!;-)
mit liebem gruss!!!
von serafina.

Beitrag von connie36 10.02.11 - 20:38 Uhr

hi
hatte jetzt auch meinen 3. ks mit spinaler....die nachwehen sind aber nicht nur an einem tag.....solange kann auch keine pda oder spinale nachwirken. hatte insges. 3 tage heftigste nachwehen.
meine spinale war dieses mal super gesetzt, konnte schon ne stunde nach der op meine zehen und die oberschenkel bewegen.
du bekommst gegen die nachwehen eigentlich schmerzmittel...auch wenn die nicht auf ewig anhalten.
lg conny

Beitrag von bunny2204 11.02.11 - 05:35 Uhr

Hallo Connie,

ich hatte nach meinem 3ten KS nur ca. 7 Stunden Nachwehen. Ich weiss sicher, dass die weg waren als ich morgens aufgestanden bin (KS war kurz vor Mitternacht)

LG BUNNY #hasi

Beitrag von connie36 11.02.11 - 13:54 Uhr

du glückliche....ic hatte meinen ks um 10.05 und um 11.05 war ich auf dem zimmer wieder. um ca 15 uhr gingen die schmerzen los....habe tagsüber immer wieder paracetamol bekommen,und die erste nacht dann die harten drogen:-p einen tropf, den man aber auch nur einmalig bekommt, der brachte linderung. aber am morgen ging es weiter....als ich empfand das als sehr schmerzhaft und ich weiss bei mir gingen die von dienstag nachmittag bis zum freitag...ab da brauchte ich dann nix mehr.
wünsche dir ebensoviel, bzw. wenig schmerzen wie bei deinem 3. ks.
alles gute
conny

  • 1
  • 2