Nachname der Kinder

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von xxtanja18xx 10.02.11 - 09:35 Uhr

Hallo zusammen.

Bin noch Verheiratet (Ex, wollte nicht, hat sich über Jahre gezogen)
Ich habe das Alleinige Sorgerecht.
Kinder Haben meinen Nachnamen...

Wenn ich wieder mal Heiraten würde...könnten meine Kinder auch den Namen vom meinem Zukünftigen Ehemann annehmen?

Danke für Antworten.

Lg Tanja

Beitrag von kati543 10.02.11 - 09:45 Uhr

Es sind eure gemeinsamen Kinder, oder? Wieso hast du dann das alleinige Sorgerecht? Ihr seid verheiratet. Selbst wenn ihr nach der Geburt der Kinder heiratet, bekommt ihr automatisch gemeinsames Sorgerecht. Da muß nicht extra eine Sorgerechtserklärung ausgefüllt werden. Das geschieht wirklich automatisch. Wenn du dich also jetzt trennst, habt ihr definitiv gemeinsames Sorgerecht. Und bei gemeinsamen Sorgerecht kannst du den Kindernamen nicht ohne Zustimmung des Vaters ändern.

Beitrag von kruemlschen 10.02.11 - 09:47 Uhr

Nachtrag:

Auch bei alleinigem Sorgerecht kannst Du den Nachnamen der Kinder nicht ohne Zustimmung des Vaters ändern.

Die Kinder haben schließlich einen GEBURTSnamen für den Ihr Euch BEIDE bewusst entschieden habt! Warum sollte man den einfach so ändern können?

Beitrag von xxtanja18xx 10.02.11 - 09:55 Uhr

Ja, und das ist mein Familienname...Er heiß anderster.

Das war halt das einzigste was ich richtig gemacht habe bei der Ehe...ich habe meinen Kindern meinen nachnamen gegeben.

Eine bekannt, hat Geheiratet und einen Sohn mit rein gebracht...Dieser Junge hat auch den Nachnamen von Ihrem Mann.
Deswegen frage ich einfach mal, kann ja sein, das es hier jemand weiß.

Beitrag von kruemlschen 10.02.11 - 10:00 Uhr

Trotzdem nicht, Du brauchst die Zustimmung vom KV.

Anders wäre es wenn ihr nicht verheiratet gewesen und Du alleiniges Sorgerecht haben würdest. Dann könntest Du Deine Kinder bei einer erneuten Heirat "einbenennen" lassen ohne Zustimmung vom KV.

"Das war halt das einzigste was ich richtig gemacht habe bei der Ehe...ich habe meinen Kindern meinen nachnamen gegeben."

Und warum würdest Du das dann bei einer erneuten Ehe "falsch" machen wollen?

Beitrag von xxtanja18xx 10.02.11 - 10:37 Uhr

Es war damals etwas schwierig...und ich dachte, es würde sich ändern...schwer zu erklären....aber ich wusste, das es ein Fehler war...wieso ich es trotzdem gemacht habe??...tzja...Jung, sau dumm...sehr beeinflussbar...Er hatte nunmal 2 Gesichter...und ich habe einfach gedacht, das er sich ändert....

Dumm gelaufen, kanns nicht mehr ändern...aber wäre ich diesen Weg nicht gegangen, wäre ich heute nicht so, wie ich bin...

Nein, es wäre kein Fehler...Ich weiß was ich jetzt habe...und ich bin mir auch noch nicht sicher, ob ich nochmal Heiraten will...Es hat ja noch Zeit...es war einfach nur eine "was wäre wenn frage" gewesen.

Nur komisch, das ich von dir ein "nein,geht nicht bekomme" und von jemand anderen ein "ja, wenn du das alleinige Sorgerecht hast" bekomme...

Beitrag von kruemlschen 10.02.11 - 10:40 Uhr

Ich revidiere meine Aussage!

Kati hat recht:

§ 4 Namensänderungsgesetz:

Die Änderung des Familiennamens erstreckt sich, soweit nicht bei der Entscheidung etwas anderes bestimmt wird, auf Kinder der Person, deren Name geändert wird, sofern die Kinder bislang den Namen dieser Person getragen haben und für die Kinder die elterliche Sorge dieser Person besteht.

Sorry!

Beitrag von xxtanja18xx 10.02.11 - 09:52 Uhr

**Bin noch Verheiratet (Ex, wollte nicht, hat sich über Jahre gezogen)**


**Ich habe das Alleinige Sorgerecht.**

Er hat kein Sorgerecht mehr, da ich es jetzt alleine habe, aber wir sind noch Verheiratet..Termin ist endlich am 2.03.11 zur Scheidung

**Kinder Haben meinen Nachnamen...**

Als der große auf die Welt kam, hab ich ihm meinen nachnamen gegeben, als wir dann geheiratet hatten, hat Er (mein EX) meinen Nachnamen angenommen

**Wenn ich wieder mal Heiraten würde...könnten meine Kinder auch den Namen vom meinem Zukünftigen Ehemann annehmen?**

Da schreibe ich doch wenn ich wieder!! mal Heiraten würde...

Und ob ich meinen Kindern, Er ist ja nicht der Kv, den Nachnamen geben kann vom meinem dann Zukünftigen!! Ehemann...

Beitrag von redrose123 10.02.11 - 09:54 Uhr

#winkeNein nicht ohne seine Zustimmung denke ich.....Sonst könnte jeder Vater auch bei neuer Heirat die Kinder umbennenen....

Beitrag von xxtanja18xx 10.02.11 - 09:57 Uhr

Da ist was dran....hmmm...auch wenn die Kinder meinen nachnamen haben?

Hintergrund:

Eine Bekannt, hat einen Sohn mit in die Beziehung gebracht...sie hat dann mit Ihrem Freund ein Kind bekommen...als sie Geheiratet haben, hat auch das Kind, welches nicht vom Ehemann war, den gleichen nachnamen bekommen....

Gruß

Beitrag von redrose123 10.02.11 - 10:18 Uhr

Frag sie doch mal ob er nicht einverstanden sein hat müssen, also der KV. Bei meinem Cousin wars so der hat einen Sohn mit in die Ehe gebracht und da hat die Mutter eingewilligt bei der Heirat das er den Namen der neuen annehmen darf....

Beitrag von kati543 10.02.11 - 10:23 Uhr

Nein, bei ihr ist das etwas anderes. Das Gericht hat ihr das alleinige Sorgerecht gegeben. Vorher hatten beide das gemeinsame Sorgerecht. Nur wenn der Vater seinen Namen den Kindern gibt oder er das Sorgerecht hat, kann er sein Veto einlegen.

Beitrag von redrose123 10.02.11 - 10:19 Uhr

Bei mir und meinem Mann war das nie Thema seine Kinder heissen wie er, die Ex leider auch:-P Und ich auch ;-)

Beitrag von kati543 10.02.11 - 10:00 Uhr

Ach er hat es abgegeben von sich aus? Na dann ist es etwas anderes. In dem Fall, können deine Kinder einfach in eine neue Heirat mit einbenannt werden. Aber vorsicht! Das geht nur einmal in 18 Jahren. Also wenn du dich dann zum 2. Mal scheiden lassen willst, dann könnten bei einer 3. Hochzeit die Kinder nicht mehr mit einbenannt werden. Sie haben dann weder den Namen ihres Vaters, noch den ihrer Mutter, sondern den des Ex ihrer Mutter.
Ansonsten hatte ich schon verstanden, was du meinst. Nur wußtze ich nicht, dass der KV das Sorgerecht von sich aus abgegeben hat oder es ihm von einem Gericht entzogen wurde. Denn im Normalfall erhält er es eben durch die Heirat. Auch wenn du vorher alleiniges Sorgerecht hattest.

Beitrag von xxtanja18xx 10.02.11 - 10:16 Uhr

Er hat es nicht von sich aus abgegeben...weiß garnicht wie du darauf kommst....Mir wurde es vom Gericht zugesprochen...Er hatte mal die hälfte des Sorgerechts.

Beitrag von kati543 10.02.11 - 10:22 Uhr

Es gibt nur 2 Möglichkeiten. Entweder er hat es freiwillig abgegeben oder er hat gravierenden Mist gemacht und es wurde ihm entzogen per Gericht.
In beiden Fällen kannst du bei einer neuen Heirat mit einem ANDEREN Mann den Namen deiner beiden Kinder ändern lassen.
Also zu deiner Ausgangsfrage: JA, es ist ohne Zustimmung des Vaters und gegen eine geringe Gebühr möglich.

Beitrag von xxtanja18xx 10.02.11 - 10:30 Uhr

Danke :-)

Er hat zwar nichts schlimmes gemacht, und ich wollte eigentlich auch nur das alleinige Sorgerecht in den Bereichen Schule/kiga und Medizin...aber Die Reichterin und der Herr Vom JA meinte, es wäre besser, wenn ich alles alleine Entscheide, da er sich eh um nichts kümmert...bei dem Termin, war er ja auch nicht da...genauso wird es auch beim feststehenden Scheidungstermin sein, da hat aber die Richterin schon gesagt, Sie wird uns auch in seiner Abwesenheit scheiden.

Auch wenn es ewig gedauert hat, habe ich echt eine super Richterin.

Es ging mir ja auch nur um Wenn...vielleicht Heiraten wir ja auch nie oder ich nehme einen Doppelnamen...weiß man ja jetzt noch nicht.

Aber danke auch wenn es bissi länger gedauert hat ;-)

Liebe Grüße

Beitrag von jarmina 10.02.11 - 10:49 Uhr

Hi,

wenn Dein Nochehemann Deinen Namen angenommen hat, heißen die Kinder ja wie der Vater, da wäre ich mir nicht so sicher ob eine Einbenennung wirklich geht ohne Zustimmung des Vaters.

Aber wäre es nicht an sich einfacher, Du würdest den Doppelnamen nehmen, oder aber Dein Freund nimmt genau wie Dein Nochehemann einfach Deinen Nachnamen an.

Es ist nämlich zu bedenken, dass falls eine erneute Ehe wieder scheitern sollte und Deine Kinder hätten den Namen des zweiten Ehemannes, dann kann der Name erst wieder geändert werden, wenn Deine Kinder selber heiraten.

Grüße

Jarmina

Beitrag von xxtanja18xx 10.02.11 - 12:23 Uhr

Hallo!

Habe von einer anderen Userin einen Auszug für dieses Thema bekommen.
Da steht ja drinne, das ich es machen kann...

Mein Freund würde nicht meinen Nachnamen annehmen, da mein Ex ja noch so heißt...Ich habe meinem Ex auch angeboten, wenn er meinen Namen ablegt, würde ich das sogar bezahlen....

Wir wollen eh noch nicht Heiraten, hat ja alles noch Zeit...nur weiß ich jetzt schon mal das ich es machen könnte, wenn ich will...wobei ich bestimmt eh einen doppelnamen nehmen werde...aber das hat ja zum glück noch Zeit.

Und ich gehe einfach mal nicht davon aus, das wir uns trennen, sonst brauch man ja erst garnich Heiraten...Passieren kann es ja eh immer aber dran denken will ich einfach nicht.

Gruß

Beitrag von kati543 10.02.11 - 10:19 Uhr

Ich habe in meinen ganzen Post von deinen Ex-Mann geredet und nicht von deinen Zukünftigen. Denn normalerweise hat er das Sorgerecht gemeinsam mit dir erhalten durch eure Ehe. Das kannst du nicht verhindern. Wenn du natürlich so eine "Kleinigkeit" nicht erwähnst, dass er das Sorgerecht gerichtlich entzogen bekommen hat, oder selber abgegeben hat, dann mußt du damit rechnen, dass du falsche Antworten bekommst.

Wenn dein Ex nämlich das Sorgerecht hat (eben durch die Heirat-das Sorgerecht wird ihm ja nicht durch die Scheidung wieder weggenommen), dann kannst du deinen neuen Ehenamen deinen Kindern nicht geben OHNE seine Zustimmung.
Hat er von sich aus auf das Sorgerecht verzichtet und das Ganze wurde gerichtlich gemacht, dann ist der Name deiner Kinder allein deine Entscheidung.