Frage an Euch Papa`s

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von sternschnuppe215 10.02.11 - 09:50 Uhr

Hallo Paps,

ich weibl. (32 J.) brauch dringend n Rat von Eurer Seite!!!

Mein (Noch)Freund (30 J.) und ich hatten seit langem KiWu u. waren froh, dass es nach der FG im Juni 2010 recht bald wieder geklappt hat.

Er hat sich gefreut wie blöde, geplant und auch schon Zeugs für den Kleinen gekauft....

Nun war er im Januar zur Kur (nein er hat lt. Aussage keine kennengelernt, doch aber viiiiiiel nachgedacht)

Er kam wieder und ist nicht mehr der alte... Gefühlsschwankungen, Angstzustände und Unsicherheit ... ja so beschreibt er das und meinte ihm sei bewusst geworden, dass er nun doch kein Kind wolle, er könne damit nix anfangen... selbst mit der Beziehung sei er sich in diesem Zusammenhang unsicher geworden

#schock

Da er dort zwei Herren kennengelernt hat, die ihm vermutlich den Kopf "gewaschen haben" denke ich dass er dadurch total verunsichert wurde...

Er hat sich nun aus der Wohnung... zu seinen Eltern zurückgezogen und will einen klaren Kopf kriegen...

Ich geh stark davon aus, dass das der Anfang vom Ende ist

#schock

Bevor er fuhr war alles ok, wir haben niemals gestritten und uns sooo gefreut und nun geht alles kaputt...

#zitter

Nun frag ich Euch: Wer hatte auch plötzlich solche Ängste und Gefühlsschwankungen und wie seid Ihr dann damit klargekommen? Habt Ihr Euch auch zurückgezogen oder die Beziehung gar beendet weil Ihr nicht klar kamt?

Verratet es mir bitte

#kratz

Dank Euch,

LG, Janine

Beitrag von redrose123 10.02.11 - 11:32 Uhr

Forum für Väter
urbia-Väter, hier ist Ihr Bereich! Ob Sie gerade Vätermonate nehmen, werdender Vater sind oder einfach zu Hause (allein erziehend oder nicht) eine engagierte Vaterrolle einnehmen: Hier ist der Platz für männerspezifische Fragen und Probleme. Mütter sind in dieser Rubrik als antwortende Gäste willkommen, das Eröffnen von Beiträgen ist aber unseren männlichen Usern vorbehalten.

Beitrag von rhenus11 10.02.11 - 11:50 Uhr

Oh, rote Sammelnuss,

worin bitte liegt der Informationswert Deiner Antwort, wo verbirgt sich die mögliche Hilfe?

Soll diese wankelmütige Pappnase von Samenspender dort posten, damit die dort gegebenen Antworten der ausgangspostenden Userin Hilfe und Milderung ihrer Verzweiflung bringen?

Hilf mir bitte, ich verstehe Dich nicht!

rhenus

Beitrag von seelenspiegel 10.02.11 - 12:06 Uhr

Auf Deine Anwandlungen zur klugscheisserischen Oberlehrerin kann hier eigentlich jeder verzichten.

Beitrag von kerstin0409 10.02.11 - 13:29 Uhr

#rofl

Beitrag von rhenus11 10.02.11 - 12:09 Uhr

Hallo Janine,

ich denke mal, ihn drückt die Verantwortung und die Endgültigkeit, mit der er die Unverbindlichkeit des Junggesellendarseins zu Grabe tragen kann.
Dass er der Sachlage durch Flucht begegnet ist allerdings unglaublich!

Dennoch, mit etwas Abstand, diesen könnte er bei seinen Eltern gewinnen, wird ihm möglicherweise klar, wie unreif bis ......... (verunglimpfendes Attribut Deiner Wahl) sein Verhalten ist und in welch unmögliche Situation er Dich und Euer Kind gebracht hat.

Ich denke, es gibt nichts was Du tun könntest, denn jede Form des Druckausübens wird ihn nur noch mehr verunsichern. Und wer möchte schon einen überredeten oder gar gepressten Kindesvater an seiner Seite haben.

Ich fürchte, das Sinnvollste ist es, wenn Du Dich aufs Alleinerziehn einstellst, um im Bedarfsfall handlungsfähig zu sein. Aber selbst im Fall eines "glücklichen Endes", wirst Du Dich gedanklich stets fürs erneute Alleinesein wappnen müssen.

Sehr schade für Dich und Euer Puzzelchen.

Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Gute!

rhenus

Beitrag von tashtego 10.02.11 - 12:20 Uhr

Ein erwachsener Mann würde so nicht handeln.

Allein, dies tröstet dich nicht. Natürlich erwachsen Zweifel und Ängte auch in Männern. Plötzlich wird man zum Ernährer einer Familie. Es ist etwas anderes, ob man sich das nur vorstellt und gemeinsam wünscht, oder ob es dann auf einmal Realität wird. Dazu sollte man dann aber Manns genug sein. Ich bin da vielleicht ein wenig altmodisch, doch abhauen und eine schwangere Frau sitzen lassen, weil ich einen Ködel in der Büx habe, wäre für mich undenkbar.

Welchen Grund hatte die Kur?

Beitrag von sternschnuppe215 10.02.11 - 13:28 Uhr

Reha nach Bandscheibenimplantat ... das war der Grund der Kur...

schade, ich dacht auch mit 30 J. wäre er erwachsen... zudem der Kleine sein Wunsch war...

Dank Dir!