leichte Gehirnerschütterung?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jaywalk 10.02.11 - 10:06 Uhr

Hallo,
gestern hat am Nachmittag der KIga angerufen und gesagt, dass Leonie beim Kindergartenturnen auf den Kopf gefallen ist, aber sie keine Beule entdeckt haben. Leonie hatte es mir mittags schon gleich erzählt, dass sie auf den Hinterkopf gefallen ist und ein anderes Kind dann noch auf ihren Kopf #schock. Sie hatte also sogar zwei Beulen - eine am Hinterkopf und eine an der Stirn. Nun sagte sie gestern, dass ihr, wenn sie hüpft der Kopf weh tut. Sonst war sie immer, hat normal gespielt... Heute früh hat sie nichts gesagt, und auf Nachfrage meinte sie, es ginge ihr gut. Kann das trotzdem eine leichte Gehirnerschütterung sein? Sollte ich noch zum Arzt? Mach` mir ein bissel Sorgen, weil sie eben Schmerzen im Kopf beim Hüpfen hatte.... Weiß auch nicht, was "Kopfstürze" angeht, bin ich fürchterlich überbesorgt... Was sagt ihr, noch zum Arzt oder weiter (einfach nur) beobachten?

Danke und viele Grüße

Beitrag von krissy2000 10.02.11 - 10:24 Uhr

Also wenn sie keine Kopfschmerzen hat und sie keine Uebelkeit hat oder sich erbricht, ist es sicher keine Gehirnerschuetterung. Ich wuerde sie eben gut beobachten und sie fragen wie es ihr geht.

Lg Krissy

Beitrag von susanne85 10.02.11 - 10:57 Uhr

HUHU

nene geh lieber zum arzt.

sie hat schmerzen beim hüpfen, ist still

denk dran

lieber einmal zuviel
als einmal zu wenig!

Lg
und alles gute

Beitrag von zahnweh 10.02.11 - 11:14 Uhr

Hallo,


wenn sie ruhiger ist als sonst oder ihr (beim Hüpfen) der Kopf weh tut, würde ich mal zum Arzt.

Viel machen wird er vermutlich nicht. In die Augen schauen und Blutdruck messen und so. Aber beruhigen kann er alle dann doch :-)

meine hatte letztes Jahr eine. Sie schlief/war zwischendurch müder als sonst, aber dann doch wieder fit, fuhr BobbyCar und so. Dachte erst, weil sie nachts nicht so gut geschlafen hätte. Sturz hatte ich im Hinterkopf.

Abends sagte sie Kopfaua und spuckte schwallartig los. Wir waren 2 Nächte im KH zur Beobachtung (Augen schauen, Blutdruck messen usw). Am ersten wirkte sie auf andere fit, aber ich sah ihr an, dass sie ruhiger war als sonst. Und auch weil sie noch Kopfweh sagte, wurde auf die zweite Nacht verlängert.

Dann durften wir wieder raus, sie hatte da auch ihr übliches Wesen wieder.

Gute Besserung.