Schweinegrippe???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von evegirl 10.02.11 - 10:12 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

meiner Mom ging es die letzten Tage nicht so gut nun war sie beim Arzt und man stellte die Schweinegrippe fest.
Kenne mich damit nicht wirklich aus könnt ihr mir dazu was sagen?
Ist es denn auch ansteckend?
Denn mein Sohn geht nach der Krippe immer zu ihr. Momentan ist aber mein Freund zu Hause das er ihn abholen kann.
Woran merkt man denn das meine eine Schweinegrippe hat?
Es gag auch schon soviele Todesfälle. Wie gefährlich ist die krankheit wirklich? Mache mir große Sorgen.

LG

Beitrag von haruka80 10.02.11 - 10:21 Uhr

Hallo,

Schweinegrippe ist ne Grippe, die ist immer hochanstreckend. Ich würd an deiner Stelle mein Kind die nächsten 2 Wochen nicht zur Mutter bringen. Davon mal ganz abgesehen,wenn sie Grippe hat, wird sie sich eh nicht fühlen, bis zu 40 Grad Fieber und natürlich zig andere Symptome.

Ich weiß nicht, woran man merkt, dass man Schweinegrippe hat, aber wenn du ne Grippe bekommst, merkst dus, es geht dir so dreckig, das du erstmal komplett ausgeschaltet bist und eigentlich nur schlafen möchtest.
Todesfälle gibts bei jeder Grippe, jedes Jahr wieder.

L.G.

Haruka

Beitrag von akti_mel 10.02.11 - 10:22 Uhr

Ich ergänze noch zu Harukas Beitrag:

Schweinegrippeviren werden nur per Test diagnostiziert. Sonst kann man die nicht erkennen. Plötzliches Grunzen o.ä. tritt nicht auf.

Gute Besserung an Deine Mama.

Beitrag von krissy2000 10.02.11 - 10:31 Uhr

Also die Schweinegrippe ist wie jede andere ansteckend. Das Hauptsymptom ist wohl Fieber und Husten und Schnupfen. Die Schweinegrippe ist weniger gefaehrlich als die normale. In den Medien wird leider die Schweinegrippe immer sehr hochgepusht. Man kann nur durch einen Test beim Doc rausfinden, ob es sich wirklich um die Schweinegrippe handelt.

Lg Krissy

Beitrag von zwei-erdmaennchen 10.02.11 - 12:23 Uhr

"Die Schweinegrippe ist weniger gefaehrlich als die normale"

Der Unterschied ist jedoch, dass die normale Grippe in aller Regel nur bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem und Älteren zum Tod führt.

Die SG hingegen kann auch bei vollkommen gesunden Menschen wirklich übel verlaufen und eben dabei auch zum Tod führen.

Da ich kein geschwächtes Immunsystem habe und auch noch nicht wirklich alt bin ist für mich die SG definitiv gefährlicher.

Beitrag von muehlie 10.02.11 - 12:47 Uhr

"Der Unterschied ist jedoch, dass die normale Grippe in aller Regel nur bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem und Älteren zum Tod führt.

Die SG hingegen kann auch bei vollkommen gesunden Menschen wirklich übel verlaufen und eben dabei auch zum Tod führen."

Das stimmt doch so überhaupt nicht. Auch im Falle der Schweinegrippe hatten die Menschen, die daran gestorben sind, in aller Regel mehrere Vorerkrankungen und ein geschwächtes Immunsystem.

Beitrag von dina131283 10.02.11 - 12:53 Uhr

#pro

Beitrag von zwei-erdmaennchen 10.02.11 - 14:24 Uhr

Hi,

nein, das ist nicht richtig. Sicherlich sind auch Menschen mit geschwächtem Immunsystem bzw. Ältere an der SG gestorben. Aber viele waren vorher rundum gesund und fit und die hat's dadurch trotzdem erwischt :-(.

Bei Wikipedia steht hierzu (auf die Schnelle gegoogelt):

"Nach Einschätzung der WHO verursacht die Neue Influenza nach wie vor in den meisten Fällen milde Krankheitsverläufe ohne Komplikationen und mit vollständiger Genesung. Besorgniserregend sei aber der SCHWERE UND BEI DER SAISONALEN INFLUENZA SO NICHT BEKANNTE VERLAUF bei einer geringen Anzahl von Fällen, der zu beatmungspflichtiger, intensivmedizinischer Betreuung und zu Todesfällen insbesondere auch in jüngeren Altersgruppen führt. Obwohl das Risiko eines schweren Verlaufs vor allem für bestimmte Personengruppen deutlich erhöht ist, können auch gesunde junge Erwachsene sehr schwer erkranken."

Außerdem ist der gravierende Unterschied, dass sich kaum Ältere mit der SG infiziert haben. Siehst du ganz gut hier: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Cas_de_A_H1N1_par_ages.gif&filetimestamp=20090813033834

Ich arbeite für eine Fluggesellschaft und habe fast durch die Bank gesunde und körperlich fitte Kollegen. Trotzdem sind viele an der SG erkrankt und einige sind auf der Intensivstation gelandet.

Auch hier im Forum gab es doch erst zwei Fälle in denen zwei Kinder ohne irgendwelche Vorerkrankungen und ohne Vorwarnung daran gestorben sind.

Unsere Nachbarsfamilie hatte die SG im Januar und denen ging es total schlecht. Hatten alle vier über 40 Grad Fieber, konnten nix essen die Kinder (2 und 6 Jahre) haben innerhalb von einer Woche 3 bzw 4 Kilo abgenommen. Waren mehrfach in der Notaufnahme. Also so leicht verläuft die SG nicht.

Sicherlich ist die normale Grippe auch schlimm aber da sie einen komplett anderen Menschenschlag betrifft habe ich davor kaum Angst. Vor der SG hingegen schon. Und das nicht weil ich alles glaube was irgendwo geschrieben wird sondern einfach weil ich in meinem Umfeld diese Erfahrungen gemacht habe.

LG
Ina #winke

Beitrag von muehlie 10.02.11 - 15:04 Uhr

1.) Es ist trotzdem nur eine "geringe Anzahl", die schwer erkrankt.
2.) Zwischen "schwer erkranken" und daran sterben besteht ein Unterschied. ;-)

Letztes Jahr wurde über jeden Todesfall durch Schweinegrippe in Deutschland einzeln berichtet. Die Anzahl war insgesamt sehr gering, und fast alle Opfer hatten bereits Vorerkrankungen. In einem Fall einer Frau hieß es offiziell, sie hätte keine Vorerkrankungen gehabt, doch lokale Medien - war nämlich hier in der Gegend - berichteten da auch etwas anderes.
Zu den Fällen hier im Forum kann ich nichts sagen. Ich weiß nur von dem Mädchen aus Göttingen, einen zwiten Fall kenne ich nicht. Aus den Medien weiß ich noch von dem Fall des Jungen in Bayern. Ich habe aber keine Ahnung, ob und welche Vorerkrankungen diese Kinder hatten. Der Junge aus Bayern sollte doch zu einer Abspeckkur, oder? Vielleicht hatte er ja aufgrund seines Übergewichts bereits ein angegriffenes Herz. Möchte mir darüber wirklich kein Urteil, egal in welche Richtung, erlauben.

Ich hatte es vorhin schon mal in einer anderen Diskussion geschrieben:
In der Saison 2009/2010 starben europaweit 2.900 Menschen an der Schweinegrippe. An der normalen Grippe sterben während einer ruhigen Saison in Europa ca. 40.000 Menschen. Ich finde einfach, dass diese Zahlen in keinem Verhältnis zu der immer noch anhaltenden Panik und Angst vor dieser Form der Grippe stehen.

Beitrag von maschm2579 10.02.11 - 10:48 Uhr

Huhu,

plöztlich auftretendes hohes Fieber, evlt Depressionen. Trockener bellender Husten (ähnlich Krupp) und klarer Schnupfen... dazu meiste Magen Darm Probleme.

Wir hatten sie letzte Woche die Schweinegrippe. meine Tochter hat durch den trockenen Husten echt übel gelitten und sie hat 2 Cortisontabletten bekommen. Die waren echt der Hammer aber dadurch ging es Ihr nach 4 Tagen wieder wesentlich besser. Sie war von Di-So zu Hause und ab Montag wieder in der Kita. Allerdings nur 4 Std da sie noch sehr kaputt war. Di auch noch halbtags und gestern dann schon bis Nachmittags.

Wenn die Kids 2 Tage fieberfrei sind dürfen sie wieder in die Kita/Krippe ABER ich selber finde mind. 4 Tage müssen die kids sich ausruhen. Das schlaucht ganz schön und die Kids sind fertig.

Ich selber habe mich komischerweise nicht angesteckt und hatte paralell dazu eine bakterielle Infektion. Ich habe Antibiotikum bekommen 7 Tage und meine Tochter leider nicht.

So schlimm war es nicht, bei uns hat die halbe Kita Grippe. Getestet wird nur selten, bei meiner Tochter wurde ein Schnelltest gemacht der positiv war.

lg