Frage zu Baby bei sich schlafen lassen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sabriina 10.02.11 - 10:13 Uhr

Hallo,

meine kleine ist morgen 7 Wochen alt und ich muss mir ständig anhören das ich sie nicht bei mir im bett schlafen lassen soll...da ich das nicht mehr von ihr "rauskriege" dann...

Das ist doch Quatsch oder?
ich denke sie braucht vielleicht noch die nähe...?!

ich hab ne zeitlang versucht sie in ihrem bettchen und in der wiege schlafen zu lassen..aber das klappt nicht, zumindest nachts nicht!

Falls es wirklich soooo schlimm ist (was ich mir irgendwie nicht vorstellen kann!)
habt ihr tipps?

Liebe Grüße









Beitrag von akti_mel 10.02.11 - 10:17 Uhr

Nein es ist natürlich und demzufolge nicht schlimm. :-)

Wir schlafen auch gemeinsam und ich befürchte langsam, dass das nicht mehr lange so gehen wird. Das Kind redet immer öfter vom eigenen Bett. Das steht im Kinderzimmer und scheint langsam interessant zu werden.

Warten wir es ab. Mit 16 wird wohl kein Kind mehr bei der Mama schlafen. ;-)

Mach weiter!

LG M.

Beitrag von hopeful09 10.02.11 - 10:17 Uhr

Hallo,

unser Sohn, 8 Monate, schläft auch bei uns im Bett.
Manchmal wünschte ich mir ein ganz kleines bißchen, das wir den Absprung schon geschafft hätten, dass er in seinem eigenen Bettchen schläft...... #schein

Aber so finde ich es auch noch ganz schön und ich schlafe selbst auch wesentlich ruhiger #verliebt

Wenn wir ihn abends nach seiner Flasche in sein Bett zum schlafen legen funktioniert das auch schon. Aber es ist nur eine Frage der Zeit bis er sich meldet und dann zu uns ins Bett geholt wird #verliebt #verliebt

Ich gehe fest davon aus, dass die Zeit irgendwann kommt und er auch die ganze Nacht in seinem Bett schlafen wird.

LG

Beitrag von krumlfy 10.02.11 - 10:20 Uhr

Ich finds gar nicht schlimm. Hab ich schon bei meinem Großen gemacht und jetzt will er gar nicht mehr bei uns schlafen..in seinem Bett hat er mehr ruhe.
Die Kleine schläft jede Nacht bei uns im Bett..ist auch viel praktischer beim Stillen :-p Sie liegt zwischen mir und meinem Mann und hat ihren Schlafsack an und noch ne Kuscheldecke drüber. Kommt also auch nicht unter unsre Decke.

Mach dir keine gedanken..deine Kleine braucht eure Nähe.

Lg krumlfy mit Lenny 2 und Yana 4 Monate#verliebt

Beitrag von vhayleen 10.02.11 - 10:31 Uhr

schön zu hören dass andere die selben Bedenken bzw Erfahrungen haben wie ich :-D

meine Kleine ist jetzt 2 Monate und das Im-Eigenen-Bett-Schlafen war für sie immer der reinste Terror.

Trotz vieler Sätze auf Verwandtschaft- und Freundeskreis wie "Du kannst das Kind doch nicht im eigenen Bett schlafen lassen", haben mein Mann und ich uns durchgesetzt und seit ca 3 Wochen schäft sie bei uns.

Das Positive: Die Kleine schläft viiiiieeel ruhiger und länger. Ich/Wir sind viel entspannter, da wie endlich wieder sowas haben, was man Nachtruhe nennen kann.

Ich bin sehr glücklich über diese entscheidung und kann dir nur empfehlen es weiter zu tun.

Und wie meine Vorrednerinnen schon geschrieben haben: Irgendwann will jedes Kind sein eigenes Bett. Und falls es mitten in der Nacht dann vielleicht doch nochmal zu Mutti ins Bett gekrochen kommt... Das ist doch wunderschön und ein großes Zeichen für innige Vertrautheit und Liebe. #herzlich

Beitrag von tragemama 10.02.11 - 10:33 Uhr

Hör nicht auf die anderen und mach, was Dein Herz Dir sagt. Meine Kinder (1 und 3) schlafen immer noch im Familienbett, weil wir das gut finden. Natürlich muss man sich häufig Kommentare anhören, aber da wächst mit der Zeit ein dickes Fell...

Andrea

Beitrag von tosse10 10.02.11 - 11:06 Uhr

Hallo,

unser Großer hatte ein Beistellbett (wie der Kleine jetzt auch). Er hat sich aber irgendwie nachts immer zu mir gemogelt. Mir etwa einem Jahr war es ihm aber zu unruhig bei uns und er ist problemlos in sein eigenes Zimmer gezogen. Ich fand es toll und genieße es auch jetzt das der Kleine nah bei mir ist.
Was sag ich immer: spätestens wenn die erste Freundin mit nach Hause kommt werden die schon nicht mehr bei uns schlafen wollen ;-)

LG

Beitrag von deenchen 10.02.11 - 11:09 Uhr

Früher oder später zieht jedes Kind ins eigene Bett - spätestens wenn die 1. große Liebe ansteht ;-)

Meine kleine Tochter schläft auch bei mir im Bett. Eigentlich wollte ich das nicht und habe auch erst schlecht geschlafen aber seit sie wenigstens die ersten Stunden in ihrem Babybay verbringt geht es und ich geniesse es sogar sie so nahe bei mir zu haben.

Beitrag von qrupa 10.02.11 - 11:53 Uhr

Hallo

also meine Große Tochter ist gerade freiwillig am ausziehen aus dem Familienbett. Sie ist jetzt 2,5 Jahre alt. Sie darf jeden abend selber entscheiden wo sie schlafen will und seit einer Weile will sie immer öfter in ihrem Bett schlafen und schläft dort dann meist auch durch. Nur ganz selten kommt sie nachts dann doch zu uns rüber (und das tun auch Kinder die nie bei ihren Eltern geschlafen haben). Solange du dich damit wohl fühlst ist doch alles bestens