immer diese Ämter

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von zickenbabe08 10.02.11 - 10:20 Uhr

Hallo,

ich muss leider einen Antrag auf hartz 4 stellen, da mein zeitvertrag abgelaufen ist und ich zur zeit beschäftigungsverbot habe. Aber was die dafür fragen stellen:

ich schreib mal ein paar auf:

- war die dauer und intensität der bekannschaft bzw das zusammengehörigkeitsgefühl anlass für das zusammen ziehen?

- wer bezahlt die telefonrechnung?

- erhält der eine partner vom anderen taschengeld?

- gehen sie zusammen einkaufen?

- wird über bestimmte einkaüfe insbesondere lebensmittel gemeinsam entschieden?

- essen sie gemeinsam oder getrennt?

- welche haushaltsgeräte nutzen sie geminsam?

- wer putzt?

- wer wäscht die wäsche?

- gehen sie gemeinsam zum arzt?

- verbringen sie mit ihrem partner ihre freizeit wenn ja wie?

- haben sie gemeinsame kinder? wenn ja wer kümmert sich an welchen tagen und zeiten drum?

- war bereits von einer verlobung und sogar hochzeit die rede?



Hallo, fehlen nur noch die fragen:

- wie oft haben sie gemeinsam sex?
- haben sie noch mit anderen sex?
- wie oft gehen sie duschen/baden?
- welches dusch geld bzw shampoo nutzen sie?
- wann und wie lange putzen sie zähne?
- wie oft gehen sie auf die toilette?
- was essen und trinken sie?
- wann und wer kommt zu besuch?


und zur überschrift dieses schönen zettels steht:

vorliegen einer einstehens- und verantwortungsgemeinschaft (?)

und das geilste ist es steht da drin, das alles nachgeprüft wird und wenn irgendwas nicht der wahrheit entspricht wollen sie mir das geld kürzen bzw streichen...


sorry diese ganzen fragen hören sich an , als wäre ich keine deutsche und hätte eine scheinehe oder so vor mir...

ist das normal? Muss ich sowas eigentlich beantworten?

Sorry das alles klein geschrieben ist.

Wünsche euch noch einen schönen Tag.

lg janina

Beitrag von biene81 10.02.11 - 10:27 Uhr

Ich wuerde keine der Fragen beantworten und lediglich die WAHRHEIT schreiben, sprich, ob Du nun mit Deinem Partner zusammenLEBST oder nicht, wenn nein, wie oft er in der Woche bei Dir uebernachtet, wenn ueberhaupt. Alles andere andere geht sie nichts an.

LG

Biene

Beitrag von frau-mietz 10.02.11 - 10:47 Uhr

Ihr wohnt nicht zu zusammen,Dein Partner und Du oder?

Wenn in den Augen des Amtes Euer Verhältnis eheähnlich ist, sagen die, er soll für Dich aufkommen und Du bekommst nichts vom Amt!

Also, pass auf was Du schreibst!

LG

Beitrag von frau-mietz 10.02.11 - 10:48 Uhr

Oh, hab´s eben überlesen scheinbar wohnt ihr zusammen....

Beitrag von windsbraut69 10.02.11 - 10:52 Uhr

Die beiden gründen zusammen eine Familie
Warum sollte er NICHT für sie aufkommen???

Beitrag von frau-mietz 10.02.11 - 11:07 Uhr

Die Frage ist, ob es reicht.
Wenn die es so dicke hätten würde sie ja nicht Hartz 4 beantragen.

Hab doch nicht geschrieben das er es nicht soll.Also bitte.
Ich weiß doch nicht wieviel er verdient.

Beitrag von windsbraut69 10.02.11 - 11:11 Uhr

Ja, was soll denn dann der Satz bedeuten, sie solle aufpassen, was sie schreibt?

Beitrag von frau-mietz 10.02.11 - 11:16 Uhr

Hab eben was dazu geschrieben.Sag mal warum bist Du eigentlich immer gleich so zickig?
Ich schreibe doch auch ganz normal und pamp Dich nicht gleich an.
Falls ich es falsch aufgefasst habe, dann tuts mir leid.

Beitrag von windsbraut69 10.02.11 - 11:20 Uhr

Ich bin nicht zickig.
Mich irritiert nur "dann muß er für Dich aufkommen, also paß auf, was Du schreibst!".

WIE soll man das denn deuten?

Beitrag von frau-mietz 10.02.11 - 11:27 Uhr

Achso.

Das Amt versucht sich erstmal das damit abzutun, das er für sie komplett aufkommen soll, auch wenn ihr etwas zusteht!
So meine ich das.
Ist bei mir so gewesen, hab schlechte Erfahrungen gemacht, vor Jahren.
Hatte einen beschi**enen Sacharbeiter, der so tat, als wenn es sein Geld wär.
Mensch ich will doch mit meinem Satz hier doch nicht irgendwie Betrug fördern oder so...

Beitrag von zickenbabe08 10.02.11 - 11:32 Uhr

Was ich nur heftig finde ist, dass bei meinen eltern ein paar wohnt, die bekommen seit 10 jahren alg 2 haben 2 kinder die von 8-16:30 uhr im kindergarten sind. Aber angeblich können beide net arbeiten gehen weil sie haushalt, kinder und job net auf die reihe bekommen. wie dem auch sei die bekommen alles in A**** geschoben.

Die wohnung ist 76qm groß knapp 600 € miete wintergarten und garten dabei. die bekommen hartz 4 und dann noch von ihrer mutter kohle weil es ja net reicht. die haben vom amt ne neue küche ( mit ceran feld) bekommen, dann bekommen sie eltern sowie die kinder sommer- und winderbekleidungsgeld. Verhütungsmittel bekommt sie auch bezahlt sowie die arztkosten... kann das denn normal sein??? vorallem wenn man sich mit denen unterhält heißt es nur: wir sind stolz drauf hartz 4 zu bekommen. Das find eich net mehr normal und ich soll so ein blöden fragebogen ausfüllen...

Beitrag von windsbraut69 10.02.11 - 11:39 Uhr

Das ist alles Unsinn, es bekommt jeder den gleichen Regelsatz und die Miete/Nebenkosten müssen angemessen sein.
Entweder fällst Du auf neidisches Getratsche im Ort herein oder die Leute erzählen selbst Quatsch.

Was meinst Du mit "Arztkosten"? Die werden wohl - wie bei Euch auch - von der Krankenversicherung übernommen.

Beitrag von zickenbabe08 10.02.11 - 11:46 Uhr

10 € praxisgebühr, rezept grebühren sowas... die erzählen das ganz stolz...

Beitrag von windsbraut69 10.02.11 - 11:49 Uhr

Auch das wird bei jedem gleich gehandhabt.

Beitrag von goldtaube 10.02.11 - 13:02 Uhr

Rezeptgebühren, Praxisgebühren müssen auch ALG II Empfänger zahlen. Allerdings gibt es da eine Grenze von ca. 84 Euro pro Jahr bzw. 42 Euro bei Chronisch Kranken. Erreicht man mit seinen Zuzahlungen diese Grenze, dann kann man sich als ALG II Empfänger bei der Krankenkasse für das restliche Kalenderjahr befreien lassen.

Beitrag von frau-mietz 10.02.11 - 11:43 Uhr

Na super #aerger

Ja es läuft viel ungerecht ab.
Mir wollten die damals nicht mal ne Fahrkarte für den Eurojob zahlen.(Sollte 12 Km mit dem Rad fahren, im Winter)
Und ich hatte nicht mal ein Rad und die wollten mir auch keines bezahlen #rofl
Musste erst zum Chef bis ich die Zusage einer Fahrtkostenrückerstattung bekommen habe.

Es hängt wirklich viel von den Sacharbeitern ab!

Gott sei Dank bin ich vom Amt weg.Ich hoffe Du findest bald auch wieder Arbeit!

Beitrag von windsbraut69 10.02.11 - 11:37 Uhr

Ist doch Unsinn.
"Das Amt" ist ja keine bösartige Person, die irgendwelche Interessen vertritt und es gibt ganz eindeutige Einkommensgrenzen.

Deinen Satz verstehe ich übrigens weiterhin nicht. Was gibt es denn bei wahrheitsgemäßen Antworten groß "aufzupassen"?

Beitrag von frau-mietz 10.02.11 - 11:47 Uhr

Ich habe Erfahrungen gemacht, die kein UNSINN sind.

Wie oft denn noch (wegen dem aufpassen) ?

So keine Lust mehr.

LG

Beitrag von zickenbabe08 10.02.11 - 11:21 Uhr

ich bekomme nur 184 € von denen anstatt kindergeld was ich vorher bekommen habe. da ich aber ein jahr elternzeit mache steht mir für dieses jahr kein kindergeld zu. ( für mich)

Beitrag von parzifal 10.02.11 - 11:05 Uhr

Auf was soll sie aufpassen?

Man schreibt die Wahrheit wie es sich gehört. Was kann man da falsch machen?

Oder soll sie aufpassen gerade das nicht zu machen?

Könntest Du das aufklären was Du meinst?

Gruß
parzifal

Beitrag von frau-mietz 10.02.11 - 11:14 Uhr

Ich hatte damals Probleme mit Zahlungen, obwohl es mir zustand.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, das scheinbar bedeutungslose Dinge, schwer ins Gewicht fallen können und bums bekommt man keine Zahlung.(Obwohl es einem eigentlich zusteht.)
Das bedeutet viel Rennerei und Nerven bis man zu seinen Recht kommt.

Mit dem aufpassen, meine ich nicht sie soll lügen oder so, nur soll sie sich bewusst sein, dass ihre Antworten Einfluss haben können.

Schwer zu erklären.

Wie gesagt, hatte vor Jahren selbst viel Ärger...bin da vorbelastet in solchen Dingen.

Beitrag von hedda.gabler 10.02.11 - 18:27 Uhr

Hallo.

>>> Mit dem aufpassen, meine ich nicht sie soll lügen oder so, nur soll sie sich bewusst sein, dass ihre Antworten Einfluss haben können. <<<

Aus was denn bitte ... die Beiden leben zusammen und bekommen ein Kind. Sie werden so oder so als Bedarfsgemeinschaft gewertet ... die TE könnte schreiben, was sie will.
Offensichtlich hat ein übereifriger Sachbearbeiter dieses Formular aus Versehen dazu gelegt ...

... wenn man aber Gelder abgreifen will, die einem nicht zustehen, dann sollte man in der Tat aufpassen ... das nennt sich dann Betrug, aber steht doch bei der TE überhaupt nicht zur Debatte.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von frau-mietz 10.02.11 - 19:50 Uhr

Das sie schwanger ist, wusste ich zuerst nicht, ich bin außerdem erst davon ausgegangen, dass beide nicht zusammen wohnen.

Um es NOCHEINMAL versuchen anhand eines Beispiels zu erklären:

Ich hatte nur Stress mit diesem ätzenden Amt:

Als ich gerade 2 Wochen mit meinem damaligen Freund zusammen war, lebte ich in einer WG mit einer Klassenkameradin.
Die musste aber wieder in ihre Heimatstadt ziehen.
Ich konnte die 3 Zimmerwohnung nicht alleine bezahlen, also bin ich zum Amt und habe denen das mitgeteilt, das ich eine eigene Wohnung benötige.
Ich musste auch einiges ausfüllen, unter anderem ob ich einen Freund habe etc.
Tja hätte ich diesen blöden Zettel mal nicht ausgefüllt.
Antrag abgelehnt.Begründung, ich soll mit meinem Freund zusammenziehen.
Wie gesagt war ich erst frisch mit ihm zusammen und seine Bude war zu klein.
Ende vom Lied langem hin und her, gefühlten 1000 Terminen haben die mir doch bewilligt mir eine eigene Wohnung zu zahlen.

Aber erstmal ablehnen...

Warum versteht hier denn keiner, das ich nix schlechtes will.
Vielleicht hab ich mich falsch ausgedrückt, aber das hier gleich gezickt wird, macht mich sprachlos!Man kann auch vernünftig nachfragen.Wie zum Beispiel Parzifal.
Hedda ich meine grad nicht wirklich Dich, obwohl ich auch schon nettere Texte von Dir las ;-)


<<<... wenn man aber Gelder abgreifen will, die einem nicht zustehen, dann sollte man in der Tat aufpassen ... das nennt sich dann Betrug, aber steht doch bei der TE überhaupt nicht zur Debatte.<<<

Eben das meinte ich auch gar nicht.
Das habe ich schon in einer anderen Antwort geschrieben.

LG

Beitrag von windsbraut69 11.02.11 - 09:46 Uhr

"Man kann auch vernünftig nachfragen.Wie zum Beispiel Parzifal. "

#rofl
Hättest Du einfach mal den Beitrag der TE gelesen oder gar ihre VK, hättest Du sie gar nicht vor Abzocke seitens des bösen Amtes warnen müssen.

Gruß,

W

Beitrag von scrapie 10.02.11 - 10:49 Uhr

Gewöhn dich schonmal dran... das ich noch nicht gefragt habe in welchen Abständen ich furze ist alles...