Gymnasium vs Gesamtschule

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von debby30 10.02.11 - 11:11 Uhr

Hallo,
ich brauche heute mal Rat! Bei uns gab es gestern das Gutachten und die Bescheinigung für Anmeldung für Oberschule etc. nach der 6.Klasse! Meine Tochter hat die Notensumme 6 und hat natürlich dadurch und da sie auch in den anderen Fächern gut bis sehr gut ist eine Gymnasiale Empfehlung! Nun zu meinem Problem!
Die Maus ist 11 Jahre alt und will auf keinen Fall auf das Gymnasium!

Sie will auf die hiesige Oberschule dort eine zweite Fremdsprache wählen und nach der 10 Klasse auf das OSZ wechseln um dort Ihr Abitur zu machen(geht auch das normale Abi hier nicht nur Fachabi)! Also sie hat sich Gedanken gemacht ! Ich hätte sie lieber gleich auf dem Gymnasium will sie aber nicht total bevormunden!
Sie sagt sie hätte Angst vor dem enormen Leistungsdruck und das sie es nicht packt!
Ich denke aber sie hat ja nichts zu verlieren sondern nur zu gewinnen,sprich wenn sie die Probezeit nicht packt geht es ja eh auf die Gesamtschule(Realschule gibt es hier nicht!)!
Was würdet Ihr tun ?
Zwingen aufs Gymnasium oder die Entscheidung einer 11 Jährigen akzeptieren?
Lg Debby30

Beitrag von darkblue81 10.02.11 - 11:38 Uhr

Hallo,

wir haben die Entscheidung unseres Ältesten berücksichtigt.

Er hat auch eine Empfehlung für's Gymnasium und Gesamtschule.
Gymnaisum wollte er nicht, er hat Angst, dass er dem Druck nicht stand halten kann obwohl er ein guter Schüler ist und ihm das Lernen leicht fällt, so geht er dann auf die Gesamtschule.

Mit dieser Entscheidung hat er sich nicht leicht getan, aber er ist (noch) glücklich damit :-)

LG

Beitrag von misses_b 10.02.11 - 12:00 Uhr

Hallo!

Gratulation zu Deinem Kind!

Sie hat sich mit ihren 11 Jahren - wie ich finde - sehr intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt.

Warum um Himmels Willen soll dieses Kind nun - gegen seinen Willen -unbedingt aufs Gymnasium gedrückt werden?

Und zu verlieren hat sie wohl sehr viel!

Wenn sie nach der Erprobungsstufe nicht bleiben kann ist das für ihr Ego nicht gerade förderlich und auf der neuen Schule gilt sie als Versager weil Gymnasium nicht geschafft!

Kinder sind grausam.

Und das Abitur kann sie doch auf der Gesamtschule machen.

Wo ist DEIN Problem?

Vielleicht, das die stolze Mama NICHT sagen kann: mein Kind geht aufs Gymnasium?

Respektiere den Wunsch deines Kindes. Sie will nicht dorthin weil alle Freundinnen dort hingehen sondern aus wohlüberlegten Gründen.

Ich wünsche ihr alles Gute.

misses_b

Beitrag von debby30 10.02.11 - 12:14 Uhr

Vielleicht, das die stolze Mama NICHT sagen kann: mein Kind geht aufs Gymnasium?

Nein, um Gottes Willen !Mein ältester besucht auch die Gesamtschule und ich war auch auf einer!
Nur bin ich am überlegen,weil sie fürs Abi (was sie machen will) auf das Oberstufenzentrum wechseln muß!Ist das später genau so gern gesehen wie das Abi am Gymnasium?
Ich mußte mich leider noch nie mit dem Thema auseinander setzen!!!
Lg Heike

Beitrag von misses_b 10.02.11 - 12:22 Uhr

Hallo!

Es gibt seit Jahren das ZENTRALABITUR.

Und das ist auf Gymnasium und Gesamtschule gleich.

Und wer sagt Dir heute schon, das Dein Kind überhaupt Abi machen will?

Diese Frage stelle ich auch im Bekanntenkreis regelmäßig und ernte ungläubige Blicke!

Mein Sohn (jetzt 7. Klasse Realschule) sagt seit mehreren Monaten, das er auf keinen Fall Abi machen will!

Und? Wenn er einen Ausbildungsplatz findet, sehe ich da kein Problem.

Es kann nicht nur doofstudierte Betriebswirte in unserer Gesellschaft geben, sondern auch Handwerker, die diesen ewigen Studenten das Klo anschließen oder die Studentenkarre reparieren.:-p

Gruß

misses_b

Beitrag von debby30 10.02.11 - 12:28 Uhr

Halloooooo,
sie sagt das sie abi machen will!!!! Habe es Ihr nie nahegelegt!
Hatte das aber auch im ersten Text von mir geschrieben!

Beitrag von meringue 10.02.11 - 19:57 Uhr

Ja, warum sollte er auf eine Realschule gehen, wenn er Abitur machen will? Wird ja seinen Grund haben.

Hat doch niemand was gegen Handwerker, aber Kids, die Abitur machen wollen, wollen eben keine Stuentenkarren reparieren, sondern selbst drin sitzen.#schein

Beitrag von leiahenny 10.02.11 - 12:06 Uhr

Die Entscheidung deiner Tochter akzeptieren, schließlich geht sie zur Schule und nicht Du. Sie hat sich ds genau Überlegt und zeigt damit wie wichtig ihr es ist.

Beitrag von debby30 10.02.11 - 12:20 Uhr

Das weiß ich(möcht auch nicht tauschen und wieder zur Schule)!Allerdings ist Sie erst 11 Jahre alt und ich denke das ist eine wichtige Entscheidung für die Zukunft!Sie ist zwar relativ weit aber auch teils sehr naiv und ich bin mir nicht Sicher ob das eine Entscheidung ist die ein Kind treffen kann!Die Lehrerin hat mich schon ganz doll angemacht und ich soll das Kind aufs Gymnasium schicken,Gesamtschulen taugen nichts und sind nur was für weniger intiligente Kinder etc.!Ich war entsetzt und sagte Ihr das auch mein Sohn die Gesamtschule besucht und der ganz Sicher nicht dumm ist!
Vieleicht hat mich die Lehrerin unnötig irre gemacht!

Beitrag von misses_b 10.02.11 - 12:28 Uhr

Tja, das ist ein hausgemachtes Problem der Eltern.

Die suchen sich die Grudschule nach dem Kriterium aus: Wieviele Kinder bekommen nach der Grundschule die Gymnasialempfehlung!#zitter

Du machst da den Schnitt der Lehrerin kaputt!#schock

Gruß

misses_b

Beitrag von manavgat 10.02.11 - 12:52 Uhr

Was Deinem Kind nicht klar ist:

es gibt Zulassungsbeschränkungen für die Oberstufe. D. h. man muss einen gewissen Schnitt haben. Den schafft aber nicht jeder und es ist dann in der 10. ein enormer Druck.

Einfacher ist es dann, wenn man in der 10. Klasse versetzt wurde - egal mit welchen Noten.

Gruß

Manavgat

Beitrag von debby30 10.02.11 - 12:57 Uhr

es gibt Zulassungsbeschränkungen für die Oberstufe. D. h. man muss einen gewissen Schnitt haben. Den schafft aber nicht jeder und es ist dann in der 10. ein enormer Druck

Wo gibt es die Zulassungsbeschränkungen ?Gesamtschule oder wenn sie schon im Gynasium ist?

Einfacher ist es dann, wenn man in der 10. Klasse versetzt wurde - egal mit welchen Noten.

Versetzt innerhalb des Gymnasiums von der 10. in die 11.Klasse???
Sorry aber Du siehst ich habe auch keine Ahnung!

Beitrag von manavgat 10.02.11 - 13:51 Uhr

Beispiel:

Schüler ist in der 10 bzw. 9 (G8) und hat miserable Noten, wird aber noch versetzt. Kein Problem.

Schüler macht Realschulabschluss in der 10. Dann braucht er/sie für die gymnasiale Oberstufe in D, E, M + einer Naturwissenschaft einen Schnitt von mindestens 2,75 sowie im Durchschnitt der restlichen Fächer. Hört sich einfach an, kann aber - gerade durch den Prüfungsstress - auch in die Hose geben.

Für die Fachoberschule (Abschluss Fachabitur nach Klasse 12) braucht der Realschüler in den Hauptfächern mindestens 3, 3 + 4 (ergo: 1 x 5) und alles ist Essig!

Gruß

Manavgat

Beitrag von debby30 10.02.11 - 13:57 Uhr

Dankeschön#blume

Beitrag von erstes-huhn 10.02.11 - 12:57 Uhr

Ich würde es akzeptieren.

Sie hat auch nach der Gesamtschule alles Wege offen.

Schicke sie lieber auf die Schule ihrer Wahl, als zum Gymnasium mit Zwang. Wenn sie eine gute Schülerin bleibt kann sie auch dann studieren etc.

Beitrag von erstes-huhn 10.02.11 - 13:08 Uhr

schon mal unter www.schulradar.de geschaut?

Beitrag von debby30 10.02.11 - 13:12 Uhr

Es gibt hie nureine Gesamtschule und das Gymnasium ach ja und eine Förderschule das war es!Oder meinst Du was anderes auf der Seite außer Schulen finden?

Beitrag von schnecki82 10.02.11 - 19:42 Uhr

Hallo Debby,

ich bin ehrlich !

Wäre es meine Tochter, würde ich schon versuchen, es wenigstens auf dem Gymnasium zu versuchen. Sie scheint ja echt fit zu sein ... Ich würde sie fragen, ob sie sich damit einverstanden erklären würde, es dort zu versuchen und falls sie wirklich merkt es geht nicht, zu wechseln.

Potential nicht zu nutzen, was aber vorhanden ist, finde ich wirklich sehr schade !

LG Sabine

Beitrag von debby30 11.02.11 - 06:05 Uhr

Hallo,
das habe ich alles durch! Ich denke das auch viele bzw.weiß das fast alle Freunde auf die Gesamtschule gehen! Nur eine andere aus Ihrer Klasse geht aufs Gymnasium!Sie tut sich schwer mit neuen und fremden und das wird der tatsächliche Grund sein!
Danke
Lg Debby30

Beitrag von schnecki82 11.02.11 - 18:27 Uhr

Hallo!

Ich denke das es JETZT ein Problem ist, dass alle anderen auf eine andere Schule gehen. Ihr sollte aber klar werden, dass man auch auf Gymnasien neue Freunde finden wird.

Meinst du nicht, weiter gedacht, das sie es später bereuen wird, nicht aufs Gymnasium gegangen zu werden (obwohl Potential vorhanden) nur der Freunde wegen (die sie später als Erwachsene vermutlich nicht mehr haben wird)?

LG Sabine