FÄ rät nun zu Infusion gegen Übelkeit- Erfahrungen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von leah_81 10.02.11 - 11:18 Uhr

Guten Morgen

Nachdem ich nun wegen Übelkeit die 6. Woche krankgeschrieben werde und mir weder Nausema noch Vomex und auch Nux Vomica nicht helfen, rät mir meine Ärztin, morgen vorbeizukommen und mir eine Infusion zu verpassen.
Denke da ist ebenfalls Vomex drin, als Infusion soll der Körper das angeblich besser aufnehmen.

Hat jemand Erfahrungen damit? Die bieten das direkt in ihrer Praxis an, ohne stationär ins Krankenhaus zu müssen.

Hilft das tatsächlich ein wenig?
Wie oft wird so eine Infusion verabreicht? Wie lange wirkt das etwa?

Ich wünsch mir so sehr, dass es ein wenig Linderung verschafft...

LG
Leah

Beitrag von aeffchensmama 10.02.11 - 11:22 Uhr

Huhu Leah ,

hm ich kann Dir nur dazu raten ..... ich habe es auch durch es hilft zwar nur ein paar Tage aber das ist auch schonmal etwas wenn man sonst nur zum WC rennen muß obwohl nix mehr im Magen ist.
Ich habe es sowohl in der Praxis als auch im Krankenhaus durch es hilft Dir erstmal und das ist die Hauptssache. Es kann auch wiederholt werden also nur Mut es geht Dir danach etwas besser.

Lg Alex + Peer an der Hand und Krümelliese inside 27.SSW

Beitrag von emma1109 10.02.11 - 11:24 Uhr

Hi,

ich habe auch schon Infusionen gegen die Übelkeit bekommen. Allerdings war ich da jedes Mal 1 Woche im Krankenhaus. Hab immer morgens und Abends eine Infusion mit Vomex bekommen. Hat auch sofort geholfen.
Ob allerdings eine Infusion bereits hilft, kann ich mir kaum vorstellen.

Ich würde an deiner Stelle lieber ein paar Tage ins Krankenhaus gehen. Danach ging es mir immer viel besser.
Außerdem sitzt du dann ja ewig beim Arzt rum. Bei mir waren das immer 500 ml und die laufen schon ne ganze Weile bis die Flasche leer ist.

Alles Gute.

Beitrag von navera 10.02.11 - 12:09 Uhr

Hallo Leah,

habe in beiden Schwangerschaften Infusionen bekommen und war echt froh darüber. Da ging es mir wenigstens für ein paar Tage mal besser und ich konnte mal wieder etwas essen und trinken.
Allerdings war ich immer im KKH, weil meine Ärztin meinte, Ruhe und Liegen würden die Wirkung noch vebessern. Hat mir echt gut getan! Und ich war auch jedesmal total müde nach den Infusionen und habe stundenlang geschlafen.

Habe von anderen Schwangeren übrigens gehört, dass sie mit Zofran weiterbehandelt wurden, als Vomex nicht mehr geholfen hat. Vielleicht kannst du das mal mit deiner FÄ besprechen.

Alles Gute#klee,
Nadine (die beim 1. Kind sogar noch im Kreissaal gekotzt hat)