Nachname: Hat er Mitbestimmungsrecht?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von marienkaefer1985 10.02.11 - 11:25 Uhr

Hallo!

Ich habe vor ein paar Tagen schon mal etwas gepostet:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=3008657&pid=19043561&bid=20


Da ging es ja "nur darum", dass er die Vaterschaft nicht anerkennt, solange das Kind nicht seinen Nachnamen bekommt. Für mich steht fest: Wir waren schon über 1 Monat nicht mehr zusammen, als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin, wir werden nie wieder zusammen kommen, also wird mein Kind auch ganz sicher nicht seinen Nachnamen bekommen.

Nach einigen SMS von ihm habe ich irgendwann einfach nicht mehr reagiert. Nur nach etlichen Nachfragen heute geschrieben, dass ich seine Forderung lächerlich finde und unser Kind selbstverständlich meinen Nachnamen bekommt, da ich schließlich 90 % der Zeit mit meinem Kind verbringen werde (wenn er überhaupt auf 10 % kommt).

Stand ist immer noch, dass er dann die Vaterschaft nicht anerkennt. Okay, dann eben nicht, dann wird sie eben später über das Jugendamt festgestellt, ist für mich auch okay, ich habe da nichts zu befürchten.

Nun meint er allerdings, dass er es vorher verhindern kann, dass es meinen Nachnamen bekommt!?!?!? Wie will er das anstellen?

Ich meine, ich werde ja auch das alleinige Sorgerecht haben. Muss ich vorher schon angeben oder beantragen, wie mein Kind mit Nachnamen heißt? Hat er da irgendein Mitbestimmungsrecht? Kann er das im Nachhinein anfechten oder ähnliches?

Wäre super, wenn da jemand weiter weiter weiß...


marienkaefer + #ei (16+5)

Beitrag von redrose123 10.02.11 - 11:29 Uhr

Frag Ihn doch mal wie er das anstellen will:-P Soweit ich weiss wird automatisch dein Nachname hinter deinem Kind seinem Namen stehen ausser Ihr seid verheiratet ;-)

Beitrag von marienkaefer1985 10.02.11 - 11:39 Uhr

Danke!

Super... Und verheiratet sind wir ja nicht.

Dann ist ja alles geklärt... Nur leider nicht so, wie er sich das vorstellt :-p

Beitrag von silbermond65 10.02.11 - 11:31 Uhr

Laß dich doch nicht so verrückt machen von dem Kerl.
Ihr seid nicht verheiratet ,ihr seid getrennt ......du hast nicht nur automatisch alleiniges Sorgerecht sondern das Kind bekommt auch deinen Nachnamen ,wenn du nichts anderem zustimmst.
Da kann dein Ex sich auf den Kopf stellen.
Genieß deine Schwangerschaft,freu dich aufs Baby und reagier gar nicht mehr auf so einen Mist.
Alles wichtige regelt das JA dann mit einer Beistandschaft.

Beitrag von marienkaefer1985 10.02.11 - 11:38 Uhr

Super, danke für deine Antwort!

Hab ich mir nämlich auch gedacht, dass er da gar nichts machen kann. Aber irgendwie verwirrt einen das ja doch erstmal. :-p

Ich werde jetzt auch einfach gar nicht mehr auf soetwas reagieren, wie die letzten 1 1/2 Wochen auch.

Und richtig, wenn er es so will, läuft eben alles über das Jugendamt... ;-)

Beitrag von 16061986 10.02.11 - 11:53 Uhr

ach wie gut ich das kenne :) ja mein ex weiß auch alles und wird mir das leben zur hölle machen,das kind wegnehmen,es wird seinen namen bekommen bla bla bla. was ist? das kind hat meinen nachnamen und er hat sie noch nie gesehen! sie interessiert ihn nicht und zahlen tut er auch nicht!

das sind oft männer die ne große klappe haben und nichts dahinter ist. ich hab auch immer angst gehabt und alles.

vaterschaftsanerkennung gab es auch nie,geh aber nicht zum jugendamt sondern zum anwalt! geht schneller und kostet ihn mehr ;) lass klage erheben im namen deines kinder zur vaterschaftsfestellung und gut ist. ich habs nicht anders gemacht :)

Beitrag von marienkaefer1985 10.02.11 - 12:03 Uhr

Danke für deine Antwort.

Ich glaube auch: Heiße Luft um nichts. Vor allen Dingen kenne ich das schon: Er hat schon eine Tochter, die er eh nur dann abholt, wenn er Bock hat (als wir uns kennen gelernt haben, war seine Tochter die ersten Wochen abgeschrieben!) und wenn er sie hatte, hat er sie zu mir gebracht und ist dann erstmal gemütlich zum Fußball gefahren, hat sie 4 Std. später wieder abgeholt und zur Mutter gebracht :-D

Und zahlen wird er eh nicht können, weil er dazu viel zu wenig verdient und eben auch schon eine Tochter hat...

Beitrag von zubbeline 10.02.11 - 12:16 Uhr

Der ist ja witzig #rofl

will noch nichtmal die Vaterschaft anerkennen, aber meint da überhaupt irgendetwas bestimmen zu können.

Laß dich nicht von dem verrückt machen....er kann garnichts tun

Beitrag von marienkaefer1985 10.02.11 - 12:42 Uhr

Danke für deine Antwort :-)

Er meinte ja, wenn das Kind nicht seinen Nachnamen bekommt, kann ich gleich nen anderen Vater suchen... Hihi :-D

Beitrag von leboat 10.02.11 - 13:19 Uhr

Hallo,
na der ist ja wirklich mal lächerlich.Lass dich nur nicht verunsichern.Er hat gar nichts über das Kind zu bestimmen, da kein Sorgerecht.Er hat nur ein Umgangsrecht...aber wenn er nicht mal die Vaterschaft anerkennen will,dann auch das nicht ;o)
LG

Beitrag von marienkaefer1985 10.02.11 - 14:10 Uhr

Umgangsrecht dann auch nicht? Wusste ich gar nicht.

Hihi, das wusste er dann aber wohl auch noch nicht... Aber dazu wird er mir sicher auch noch einiges erzählen können... ;-)

Seine Fantasie ist ja grenzenlos...

Beitrag von witch71 10.02.11 - 13:57 Uhr

"Nun meint er allerdings, dass er es vorher verhindern kann, dass es meinen Nachnamen bekommt!?!?!? Wie will er das anstellen? "

Uih, na der hat ja förmlich Zauberkräfte!

Ich bin schon ganz gespannt, auf was er als Nächstes kommt. #huepf

Übrigens rate ich Dir mal Dich an eine Beratungsstelle zu wenden um Tipps für "alle Lebenslagen" bzgl. alleinerziehender Mutter zu kriegen. Wenn Du umfassend informiert bist, kannst Du auch auf seine nächsten Aktionen gelassener reagieren.

Ich meine, es sind noch über 20 Wochen bis das Baby da ist, da kann er noch viel Phantasie entwickeln. ;-)

Beitrag von marienkaefer1985 10.02.11 - 14:09 Uhr

Ja, da hast du Recht.

#danke


Langweilig wird´s so jedenfalls nicht... :-p

Beitrag von witch71 10.02.11 - 14:56 Uhr

Nein, wirklich nicht.

Ich wette mal fünf lustige Urbia-Smilies drauf, dass er noch mit "Sorgerechtsentzug" kommt. #schein

Beitrag von marienkaefer1985 10.02.11 - 15:05 Uhr

"Topp, die Wette gilt" ;-)

#pro

Beitrag von marienkaefer1985 10.02.11 - 22:09 Uhr

Du hast gewonnen!

Er will nun auch das gemeinsame Sorgerecht. Sollte er dies nicht bekommen, will er dafür sorgen, dass ich mich auch nicht um mein Kind kümmern darf :-)

Beitrag von phili0979 10.02.11 - 23:06 Uhr

#rofl #rofl# #rofl

Der Typ hat ein an der Klatsche! #klatsch

Mach dir keine Sorgen, er kann dir gar nichts! Was er machen kann ist die Hälfte des Sorgerecht/ Umgangsrecht beantragen, aber selbst dann heißt dann Kind wie du! Und das "kostet" Ausdauer und Nerven, die Wahrscheinlichkeit dass er das wirklich macht ist sehr sehr gering!
Also mach dich nicht verrückt und speicher sämtliche SMS ab, kann manchmal im Nachhinein sehr hilfreich sein!!!

Liebe Grüße
Philine (die sich mit so einem Idioten auch schon rumschlagen musste!)

Beitrag von marienkaefer1985 11.02.11 - 09:04 Uhr

SMS habe ich schon alle gespeichert und zwar von der allerersten bis zur allerletzten (super praktisch, wenn man ein Handy hat, das man am PC anschließen und somit alle SMS übertragen kann :-p

Da sind sämtlichste SMS von Drohungen bis zu Geldforderungen usw. gespeichert und natürlich auch, dass ich mir einen neuen Vater für das Kind suchen kann, wenn es nicht seinen Namen bekommt...

Beitrag von vollmond73 13.02.11 - 17:39 Uhr

Hallo,

ich kann dich sehr gut verstehen und die Gerichte hier in Deutschland haben sehr viel für den Vater gemacht.

Ich rate dir dich ausreichend zu informieren, ob es beim Jugendamt ist oder Pro Familia ist dir überlassen.

Denn dein Ex-Partner kann das gemeinsame Sorgerecht beantragen und würde es auch ohne deine Zustimmung bekommen.

http://www.bild.de/BILD/politik/2010/08/04/vaeter-sorgerecht/hg-urteil/das-muessen-ledige-vaeter-jetzt-wissen.html

da kannst du es u.a. nachlesen.

Leider ist es so, das vieles zugunsten des vaters geht, was damals nicht so war.

LG vollmond73