Was kann ich machen?

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von merdl 10.02.11 - 11:30 Uhr

Meine 15 jährige Tochter findet schlecht oder schwer Freunde. Wir sind zwei mal umgezogen und sie hat die Schule wechseln müssen. Ihre beste freundin wohnt 700 km weit weg. Sie redet zwar in der Schule mit den anderen und bemüht sich laut ihren Angaben ( bin ja nicht dabei) aber eine Freundschaft entsteht nicht. sie sitzt also nach der Schule nur zuhause rum und vorm PC. Wenn ich ihr den verbiete, würde sie gar nix machen. Mit mir/ uns und ihrem Stiefbruder der ist 6 etwas machen mag sie auch nicht. Dauernd hat sie eine negative jammerstimmung. Wir haben ihr Sportvereine oder sowas nahegelegt, aber sie fängt nix an..weil sie sich nicht traut. Ich würde mir wünschen sie käme mehr unter gleichaltrige. So kann das ja nicht gesund sein oder?
sie ist anständig und alles..nur faul halt auch in ihrem alter. mein partner und ich haben diskussionen deswegen weil er nicht versteht warum sie nichts ändert und das ich ihr den pc mal ne weile wegnehmen soll.
was denkt ihr?

Beitrag von leiahenny 10.02.11 - 12:10 Uhr

Könnt ihr nicht zusammen zum Beispiel im Verein tanzen etc. ohne den Kleinen ?
Die Jammerstimmung gehört zum Alter, einfach ihr den PC wegnehmen ist m.E. bei einer 15 -jährigen nicht wirklich ein Weg, sondern nur holflosen Aktionismus.

Beitrag von merdl 10.02.11 - 12:26 Uhr

wegnehmen finde ich keine lösung uns fällt nur nix mehr ein.

also ich kann aufgrund einer behinderung nicht....werde im mai operiert und hoffe es wird dann anders. mein partner hat ihr schon einiges vorgeschlagen sie sagt nie was oder macht vorschläge und lehnt alles ab leider

Beitrag von leiahenny 10.02.11 - 15:07 Uhr

Na ja das versteh ich schon - der Partner ist wahrscheinlich in dem Alter nun nicht der richtige Ansprechpartner. Und es muss ja auch nicht Sport sein, wie sieht es mit einem gemeinsamen Kurs an der VHS aus - z.B. Seidenmalerei etc. Oder ein echter Tanzkurs für deine Tochter - schenken und mir ihr gemeinsam hinmaschieren. ( Hinweis auf spätere Schullbälle etc helfen da auch) :-). Ansonsten abwarten die Umstellungen sind für deine Tochter schon sehr heftig.

Beitrag von lichtchen67 11.02.11 - 10:54 Uhr

Ich denke, dass die meisten 15 jährigen eine schwere Zeit haben in dem Alter. Bei Deiner Tochter kommt noch hinzu, dass Du sie in einer Phase, wo sie sich selber erst einmal finden muss mitten in der Pupertät aus Ihrem Umfeld geholt hast und umgezogen bist, Familienleben nach Jahren allein mit Mama mit einem für sie fremden Mann, den Du seit 8 Monaten kennst. Wenn ich das alles richtig aus Deiner VK herauslese.

Das soll kein Vorwurf sein, nur erklären, dass Deine Tochter offensichtlich eine schwere Zeit durchmacht, sie pupertiert und ist in einer für sie neuen und fremden Welt gelandet, wo sie noch überhaupt keine Position für sich hat, weder in der Familie noch in der Schule.

Ein "Stiefvater" der nicht versteht, warum sie nichts ändert und ihr den PC, ihren einzigen Zugang zu ihrer alten Welt, verbieten will ist da sicher nicht hilfreich. Pass gut auf sie auf, doofe Zeit, doofes Alter und dann keine Stabilität. Du solltest einfach viel für sie da sein, zeigen dass Du sie verstehst. Sollte die negative Jammerstimmung zu schlimm werden, eventuell eine therapeutische Familienhilfe oder so? Wenn Du sie selber da etwas rausholen kannst, dann bemüh Dich um sie. Was macht sie gerne... Womit kriegst Du sie? Eis essen gehen? Shoppen? Film gucken. Zeig ihr, dass Du für sie da bist und versucht, es ihr in eurer neuen Familie so angenehm wie möglich zu machen ohne viel zu meckern, aber mit Grenzen ziehen.

Aber ich weiß auch wie schwierig das ist.. ich habe mich von meinem Mann getrennt, als mein Sohn 16 war... er war auch kurz davor mir/uns völlig zu entgleiten, hat aber gott sei dank die Kurve gekriegt - und wir haben auch einfach nicht locker gelassen.

Lichtchen