Beikost frage...wieviel geduld ist gefragt?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mylesmama 10.02.11 - 12:22 Uhr

Hallo zusammen

ich habe eine frage zur beikost
und zwar zeigt mein sohn seit 2 wochen starkes interesse an unser essen,er fängt sogar manchmal a,wenn wir essen zu schmatzen und täuscht ein kauen vor.genauso starrt er morgens meiner kaffeetasse hinterher.
nun habe ich montag angefangen mit der beikost.ich weiss auch das viel geuld gefragt ist,ur frage ich mich WIEVIEL geduld ist gefragt?

Ich habe Möhrenbrei gekocht.natürlich alles zu einem brei pürriert.
Montag klappte es komischerweise recht gut.dienstag eher nicht so gut,gestern ging es auch wieder und heut wieder nicht.
ich gebe ihm einen löffel in den mund,er macht den mund auf und atmet laut aus...dann drückt er den brei wieder durch die lippen raus,dann schluckt er wieder was...das ist alles so durcheinaner,aber bei jedem löffel verzieht er das gesicht und atmet laut aus...ist das normal?mache ich was falsch?

zwei freundinnen erzählten mir,das deren töchter am dritten tag total gierig nach dem löffel waren,mein sohn hingegen absolut nicht.die flasche mit milch und möhrenbrei gemischt,lehnt er auch ab...

mache ich was falsch,oder ist er einfach noch nicht soweit? oder brauche ich mehr geduld?...was mache ich nun?

Beitrag von nebneru 10.02.11 - 12:26 Uhr

Wie alt ist denn dein Kleiner?
Vielleicht ist es noch zu früh und er braucht noch Zeit?

Beitrag von susasummer 10.02.11 - 12:30 Uhr

Das hört sich nicht besonders nach Beikostreife an.
ich würde nochmal 2 wochen warten und nochmal probieren.
Bis es richtig klappte,waren meine Kinder so 6-7 monate alt.
lg Julia

Beitrag von thalia.81 10.02.11 - 12:35 Uhr

Das klingt für mich, als sei er noch nicht beikostreif.

Wir haben am Montag ebenfalls mit ein paar Löffelspitzen :-p Pastinakenbrei begonnen und Paul isst, als hätte er nie was anderes getan. Nicht mal ein Lätzchen wär nötig ;-)

ICH würde noch mal 2-3 Wochen warten. Wie alt ist er eig?

Hast du Früh-Karotte genommen? Möhre ist recht allergend. Nur mal nebenbei.

Beitrag von yaisha 10.02.11 - 12:57 Uhr

Huhu!

Das meiste steht da ja schon, aber eins noch: Bitte misch die Möhren nicht in die Milch, alles was nicht Milch ist muss nämlich erst eingespeichelt werden um verdaut werden zu können sonst könnte das Schädigungen am Darm hervorrufen.

Würde dir sonst auch vorshlagen noch etwas zu warten, meine Kleine ist jetzt fast 7 Monate und selbst da funktioniert das mit dem essen noch nicht so richtig..

LG
Yaisha

P.S. Beikostreife erkennst du übrigens an diesen Punkten:

- das Baby kann aufrecht sitzen - denn erst dann entwickelt es die Fertigkeit, feste Nahrung sicher zu schlucken

- der Zungenstreckreflex, der festere Nahrung sofort wieder aus dem Mund schiebt, ist weitestgehend verlernt worden

- die Bereitschaft zum Kauen ist vorhanden

- das Baby ist in der Lage selbstständig Nahrung aufzunehmen und steckt sie in den Mund

- das Baby zeigt ein anhaltend gesteigertes Stillbedürfnis, was sich nicht durch einen Wachstumsschub, äußere Einflüsse, Zahnen oder eine Krankheit erklären lässt

Beitrag von freno 10.02.11 - 13:07 Uhr

Hallo

Klingt wie bei uns. Ich habe immer gewartet und gewartet. Inzwischen stille ich seit 9 Monaten.

Wenn ich ihm was gegeben habe, dann sieht es aus als ob er eine Zitrone verschluckt hat. Er liebt es bei uns zu sitzen und einen Löffel zu haben. Aber von unserem Essen will er nichts.

Lass deinem Kind Zeit.

Wie gesagt, meiner wird seit 9 Monaten voll gestillt und eine Bekannte stillt seit 11 Monaten. Wenn du die beiden siehst, dann denkst du die bekommen extra Sumoringeressen. Wiegen ca 11-12 kg und sind fidel.

Also keine Sorgen. Den Spruch kennst du doch auch:

Jedes Kind ist anders.

Gruß

Freno

Beitrag von mylesmama 10.02.11 - 13:07 Uhr

er ist 18 wochen alt.vom 6.oktober 2010.dadurch das er so grosses interesse gezeigt hat,sagte mir meine hebi und der ki arzt,das ich damit einfach mal beginnen soll.nur weiss ich zur zeit nicht,ob er einfach den geschmack,der möhren nicht mag..ich habe bio karotten genommen.oder aber ob er noch nicht bereit dazu ist,denn er versteht,das wenn der löffel kommt,das er den mund auf machen soll.das kann er...wie soll ich weiter vorgehen,soll ich morgen mal ein glas mit kürbis brei versuchen? oder kann ich mir das sparen und das essen absetzen?

Beitrag von susasummer 10.02.11 - 13:19 Uhr

Ganz ehrlich,nach deiner Beschreibung würde ich locker nochmal einen Monat warten.Das schadet doch nicht und er ist eben noch sehr jung.
Und dann auch nicht mit Möhre anfangen,die stopft.Lieber kürbis oder Pastinake.
Wir haben mit 5 monaten langsam begonnen,aber richtig klappte es eben erst mit 6,bzw.7monaten.
lg Juia

Beitrag von mylesmama 10.02.11 - 13:23 Uhr

okay,denke das werde ich dann auch so machen...ich danke euch:-)))

Beitrag von nalle 10.02.11 - 13:28 Uhr

Meiner mag Möhren auch nicht,dafür Kürbis umso mehr !

Aber bei Dir hört es sich wirklich an,als sei er noch gar nicht bereit dazu ;-)


Warte einfach noch !

Oder teste nochmal Kürbis,sollte er da auch so sein wie jetzt, dann warte

Beitrag von anela- 10.02.11 - 14:27 Uhr

Laß ihm Zeit und warte noch. Er ist doch noch soo klein, da braucht er noch keine Beikost.

Daß er dir beim Essen hinterherschaut, schmatzt etc. ist normal. Er macht dich nach!!!! Da heißt aber nicht, daß er auch essen will.

Unser Sohn hat das schon sehr früh gemacht. Da ich aber 6 Monate voll stillen wollte habe ich noch gewartet und mich schon gefreut, als es dann losgehen konnte. Aber denkste, er wollte nicht essen. Hat die Lippen zusammengepreßt oder alles wieder ausgespuckt. Also habe ich weitergestillt und es zwischendurch immer mal wieder probiert. So mit 8-9 Monaten hat er dann mal 1-2 Löffel drin gelassen - mehr aber auch nicht.