Ich kann nicht meehr ... :(

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von bakaddy 10.02.11 - 12:35 Uhr


Hallo ihr lieben ....

unsere Kleine ( 11 Monate) schläft seit wochen seeehr schlecht . Sie schläft zwar in ihrem Bett ein (kommt um 19uhr ins Bett) wacht aber spätestens um halb zwölf wieder auf und ich kann sie ienfach nicht zum weiterschlafen bewegen ... sie ist nicht zu beruhigen ... bisher haben wir sie dann mit zu uns ins Bett genommen , aber mittlerweile kann ich das ned mehr... wache nachts alle halbe Stunde auf um zu schauen das mein Mann sich noch ned über sie rüber gerollt hat oder wie neulichs seinen Ellenbogen bei ihr im Gesicht geparkt hat ... Ich schlafe schlecht bis gar nicht und das tut meinem Allgemeinzustand überhaupt nicht gut ... nun weiß ich aber nicht was ich machen soll... gibt es eine Möglichkeit das ich sie beruhigt bekomme, oder irgendein Trick ??? Sie schläft wie gesagt in ihrem eigenen Zimmer ( wir machen die Tür zu ) Sie hat ein Nachtlicht in der Steckdose welches genau am Bett ist ansonsten ist es im Zimmer dunkel . ICh weiß nicht woran es liegen kann ... und so langsam verzweifel ich ...

Komm mir so alleingelassen vor.. bin hundemüde :(

Kann mir jemand helfen????

Beitrag von sako2000 10.02.11 - 12:51 Uhr

hallo,

so eine fiese phase hatten wir auch in dem alter.
das ist normal, leider.

wie lange schlaeft sie denn so schlecht nachts? und wie lange ist sie denn wach?schlaeft sie gut bei euch? (auch wenn ihr schlecht schlaft!)

sie bekommt sicher zaehne und hat vielleicht schmerzen.

lg, claudia


ps: schlaeft sie am tag noch, wie lange denn?

Beitrag von bakaddy 10.02.11 - 23:02 Uhr

hallo,

also sie schläft bestimmt schon 2-3monate soo schlecht . wach ist sie meist gar ned lang ...sobald wir sie mit zu uns ins Bett nehmen ist sofort ruhe... naja, wenn wir versuchen sie wieder in den schlaf zu singen o.ä. dann dauerts wahrscheinl. stunden .... allein in ihrem Bett kann man sie auch ned lassne , da sie sofort weint wenn man nur in richtung Tür geht ...

Sie schläft Mittags von halb zwölf ca bis eins, manchmal halb zwei ...
kommt mir auch etwas wenig vor, aber nachmittags will sie ned schlafen , obwohl sie müde scheint !!

Beitrag von muehlie 10.02.11 - 12:55 Uhr

Ehrlich gesagt, glaube ich, dass deine Angst völlig unbegründet ist. Eure Tochter ist ja nun schon relativ groß, dein Mann würde es sehr schnell merken, wenn er sich auf sie rollt. Und auch deine Tochter würde es nicht einfach so wortlos hinnehmen, dass jemand auf ihr liegt. :-)

Wenn du trotzdem weiterhin Angst hast, dann hol dir doch eine Matratze und leg dich neben das Bett deiner Tochter. Wenn sie dich zum Einschlafen braucht, dann kannst du im Moment nicht sehr viel machen, als bei ihr zu bleiben oder sie zu dir zu holen, bis diese Phase vorbei ist.
Erleben übrigens viele Eltern, dass ihre Kinder irgendwann zwischen dem 8. Monat und dem ersten Geburtstag nachts wieder sehr anspruchsvoll werden. ;-)

Beitrag von mordilla 10.02.11 - 12:56 Uhr

Hallo!

Ich kann es dir so gut nachfühlen! Mein Kleiner war drei Monate (es begann mit 9 Monaten) jede Nacht zwischen einer und drei Stunden wach. Ich war am Ende!

Ich glaube schon, dass das ein Entwicklungsschub ist, wo man durch muss. Auf der anderen Seite muss man auch einen Weg finden, wie man weitermacht.

Ich weiß nicht, schläft deine Kleine in einem Gitterbett? Markus hat bis zu seinem Geburtstag die erste Nachthälfte in seinem Gitterbett (neben meinem) und den Rest der Nacht bei uns verbracht. Und es war eng!

Ich hab ihn in sein Kinderzimmer verfrachtet - dort schläft er auf einer großen Matratze am Boden und seitdem sehr oft auch durch. Viele meine Freundinnen haben das auch probiert und sind begeistert. Außerdem hast du die Möglichkeit, dich, sollte sie doch mal wach werden, zu ihr zu legen. Und du musst keine Angst haben, dass dein Mann sich auf sie legt. Vielleicht versuchst du es ja auch mal?

Und wenn er jetzt mal nicht schlafen kann - dann mach ich auch mal ne Ausnahme. Lasse ihn ne Viertelstunde durch die Wohnung toben und dann muss aber geschlafen werden. Ist weniger nervenaufreibend für mich und warum die Kleinen wach werden, können wir ja meist auch nur raten.

Wünsch dir alles Gute!

LG
Andrea & Markus (15 Monate')

PS: Lass Haushalt liegen und versuch auch mal ein Mittagsschläfchen. Du brauchst Kraft und Nerven für die Nacht!

Beitrag von asturis 10.02.11 - 13:01 Uhr

hallo,

ich kann dir leider keinen Tip geben, aber ich weiß wie es dir geht.

Mein Sohn ist 3 Jahre und schläft jede Nacht (vom Einschlafen an) bei mir/uns im Bett. Wacht zwischen 1 und gefühlten 10 mal auf und will sehr oft was zu trinken. Manchmal muss es dann auch noch sein geliebtes Milchflascherl sein.... er war schon immer ein seeeehr schlechter schläfer und wuselt dich ganze Nacht herum. meistens liegt er immer komplett verkehrt im Bett, oder ich hab mal einen Arm und mal einen Fuss im Gesicht oder sonst wo... seit neuestem möchte er immer seine Füsse unter meinen Rücken/Po schieben... du kannst dir also vorstellen wie gut ich nachts schlafen kann?!?!? es kommt jetzt auch noch dazu das ich in der 29 Woche SS bin und nun fast gar nicht mehr schlafen kann.
ich frage mich jeden Tag wie ich das schaffe... schon mehr als 3 Jahre keinen gescheiten Schlaf mehr.. aber ich denk mir dann immer.. naja er ist noch so klein und braucht einfach die Nähe.... irgendwann (spätestens in der Schule - hoff ich zumindest) wird er alleine in seinem Bett schlafen wollen! bis dahin versuche ich es zu genießen, das er mich so "braucht"

lg, Asturis mit Eric 3J und Strampelinchen 28+6

Beitrag von kleinemiggi 10.02.11 - 13:48 Uhr

Wir haben das Gleich hinter uns. Und es hat an den Zähnen gelegen. Bei Anesa hat nicht mal mehr ein Schmerzzäpfchen geholfen. In dem Fall hat es nur geholfen, dass Mami da war...

Mein Mann und ich waren uns von Geburt an einig, dass ich Nachts aufstehe. Alleine schon wegen dem Stillen. Das habe ich auch gemacht, als sie das Fläschchen bekommen hat und es hat sich jetzt nach knapp 11 Monaten nichts verändert. Aus dem Grund haben wir uns eine Couch gkauft, die in ihrem Zimmer steht. Dass ich da schlafen kann, falls die Kleine mal sehr unruhig ist... Da sie seit 7 Monaten in ihrem Zimmer schläft, will sie gar nicht mehr bei uns ins Bett. Sie legt sich zwar hin, kann da aber nicht schlafen. Ich lege mcih dann mit ihr auf die Couch und da schläft sie dann... Aber wie gesagt nur, wenn sie so eine Phase hat.

Dass du ängstlich bist wegen deinem Mann kannich verstehen und ich denke es ist NICHT unbegründet. Manchen Menschen (auch manchen Müttern) fehlt dieser instinkt. Manche bekommen ja nicht mal mit, wenn das Baby weint und auch nicht, wo es gerade liegt. Und mit 11 Monaten ist ein Kind ja schon viel lebhafter und wühlt auch im Schlaf...

Ich würde mich zu ihr legen... Entweder eine Couch oder eine Matratze. Und du wirst sehen, dass es sich nach einiger Zeit wieder legt. Ich bin auch oft hundemüde. Und weiß nciht was ich machen soll. Aber da muss man nun mal durch...

Beitrag von mamamia-1979 10.02.11 - 18:40 Uhr

Tip


Hol dir ein Bettschutzgitter so das die Kleine uassen Schlafen kann und du in der Mitte. So ist die Angst weg das dein Mann sich auf sie Rollt.


Oder Babybett als Balkon an eures ran. So habt ihr alle Platz.


Ps Ich liebe es noch Heute wenn mein Kind ganz eng an mich gekuschelt schläft#verliebt

Beitrag von katia72 11.02.11 - 00:00 Uhr

Das wollte ich dir auch empfehlen: hol dir ein Bettschutzgitter. Mein Kleiner (fast 1 Jahr) schlaeft zwar inzwischen in der Mitte, aber als er klein war, habe ich ihn aussen hingelegt und hab selbst in der Mitte geschlafen, weil ich Angst hatte, dass mein Mann auf ihn draufrollt ;-). Wenn dann mein Grosser (3 J) manchmal noch mit ins Bett kam, wurde es echt eng...

Mein Kleiner schlaeft die erste Haelfte der Nacht in seinem Bett, aber irgendwie "merkt" er, wenn Mama dann spaeter ins Bett geht und wacht auf. Bevor ich ihn lange in den Schlaf wiege, leg ich ihn zu mir ins Bett, wo er sofort einschlaeft. Gut schlafen tu ich aber auch nicht besonders...

LG Katia

Beitrag von bakaddy 12.02.11 - 23:12 Uhr

Hab nur das Problem bei so einem Schutzgitter , das uich angst habe das sie drüber klettert ... sie wäre schon mal fast aus dem Bett gefallen , weil sie es geschafft hat unbemerkt über mich rüber zu klettern .... sowas passiert mir bei extremen Schlafmangel...ich merke dann ned was sie so macht im Bett... bisher isses gut gegangen ... mach mir solche sorgen u kann dann echt ned schlafen , weil i ständig wegen irgendwas schauen muss :(