Frühgeburt durch Streß mit Kleinkind?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Hier könnet ihr euch gegenseitig Rat und Unterstützung geben. Lest gern auch in unserem Magazin nach. 

Beitrag von derhimmelmusswarten 10.02.11 - 12:57 Uhr

Hallo erstmal,

eigentlich gehöre ich nicht hierher, da meine erste Tochter genau am ET kam (Sommer 2009). Mittlerweile bin ich wieder schwanger, seit gestern in der 27. SSW. Meine Tochter ist in einer extremen Trotzphase. Ich muss sie noch total viel tragen. Kann nachts wenig schlafen, da sie entweder mal wieder krank ist, trinken will oder aufs Klo will etc. Meine Nerven sind nicht mehr die besten. Ich kann mich mittlerweile schlecht bücken, mir ist alles zuviel. Ab und zu habe ich auch Bauchweh. Meine Frage an euch ist: Sind das Risiken, eine Frühgeburt zu bekommen? Meine 1. SS verlief absolut komplikationslos. Jetzt fühle ich mich aber eher nervös und gereizt und nur genervt. Andererseits denke ich mir, dass es ja haufenweise Mütter gibt, die wieder schwanger sind mit Kleinkind und auch nicht alle eine Frühgeburt bekommen. Ich habe heute einen Termin bei einer anderen FÄ, da meiner erste FÄ mich überhaupt nicht ernst nimmt. Ich habe starke Rückenschmerzen und Kreislaufprobleme (extrem niedriger Blutdruck), aber sie hat nur gesehen, dass ich jung und schlank bin und meine Blutwerte ok sind. Dass ich total belastet bin mit einem Kleinkind, interessierte sie gar nicht. Wie schätzt ihr das Risiko ein? Sollte ich "kürzer treten" oder sind meine Sorgen unbegründet? D. h. eine Frühgeburt immer nur krankheitsbedingt?

Beitrag von diba 10.02.11 - 13:09 Uhr

hallo,

also,gut ich hatte bereits 3 frühgeburten. die erste kam durch eine frühzeitige plazentaablösung.

damals sagte man mir,das es durchaus möglich ist,das mir das wegen dem ganzen stress passiert ist (trennung vom kindsvater).

bei meinen anderen beiden wahren es immer frühzeitge wehen. mein FA sagte heute noch,das der stress,grade am ende der schwangeschaft bei mir zu min. 50 % mit schuld dran war.


ich denke scon,das wenn du dich völlig fertig fühlst,solltest du wirklich etwas kürzer tretten. und lass dir von deinem mann alles was geht abnehmen.


p.s. falls es ganricht mehr geht,hole dir eine haushaltshilfe. ich habe es leider aus stolz nie gemacht,und habe somit meinen kindern nicht geholfen.


liebe grüsse diana

Beitrag von belala 10.02.11 - 13:13 Uhr

Hallo,

defintiv nein.
Eine Frühgeburt wird nicht durch trotzige Kinder oder anstrengende Tage und Nächte begünstigt.
Wenn du kürzer treten kannst, kommt es dir sicher zugute.

Ich empfand damals meine 1.Ss am anstrengensten, weil ich auch noch Vollzeit auf einer Intensivstation arbeitete mit allem pipapo (Notfälle, Wiederbelebungen mit dickem Bauch, mentale Belastung).
Die Geburt war dann erst in der 42+3 Ssw.
Mein 2.Kind wurde dann allerdings in der 24+3 Ssw geboren. Die Ursache war im Grunde unbekannt.
Mein 3.Kind wurde in der 40+3 Ssw geboren.

LG, belala

Beitrag von leahmaus 10.02.11 - 13:28 Uhr

Hallo Du,

Dann tritt doch mal was kürzer und hol dir Unterstützung vom Mann,Oma und Opa ,Eltern oder Freunde??

Lass Haushalt mal Haushalt sein.

Alles Gute wünsche ich dir!

Stephie mit Lea 4J(36+0)und Hanna 13,5Mon(32+2)

Beitrag von aakon2007 10.02.11 - 14:35 Uhr

hi, devinitiv nein! Mein großer war 3 mein kleiner 8 Monate als ich wieder schwanger wurde. #schwitz Alles ging gut. Ich an deiner Stelle würd mir Hilfe holen, damit du mal ausspannen kannst. Partner steht nachts mal auf, Oma, Freundin passen mal auf deine Große auf.Wenn die Große schläft, leg dich auch mit hin.;-) Gegen deinen niedrigen Blutdruck kannst Kaffee trinken, Wechselduschen machen, mal ne Cola trinken. Langsam morgens aufstehen. Viel trinken, trinkst du genug?? Schwangerschaftstee trinken. Hoffe es sind paar Tipps für dich dabei. Wie ists überhaupt,hilft dein Partner dir?? Trag sie nicht soviel, ich weiß ist leicht gesagt...
Lg Elfi#liebdrueck

Beitrag von ekieh1977 10.02.11 - 20:37 Uhr

Huhu!

Über eine Frühgeburt wegen Streß mit dem Kleinkind würde ich mir keine Sorgen machen.

Klar, man sagt immer man soll nicht schwer heben etc. aber mein Gyn sagt, das was man schon gewohnt ist zu heben schadet nicht. Mein Sohn ist mit seinen 19 Monaten auch nicht sonderlich pflegeleicht und möchte noch oft auf den Arm oder ins Bett getragen werden (sein Zimmer ist unterm Dach, also schleppe ich ihn die 2 Etagen hoch). Zudem habe ich ja noch die beiden Großen (fast 7 und 4 Jahre) die fordern mich auch. Und Haus und Grten müssen uch versorgt werden. Ich bin meist von morgens 6 bis abends 8 auf den Beinen ohne große Pausen.

Bin jetzt in der 35. SSW klar Bauchweh habe ich auch ab und an oder Rücken:-p aber dem Bauchzwerg schadet das ganze nicht.

Meine entspannteste Schwangerschaft war die erste, da habe ich zwar noch Vollzeit gearbeitet, aber im Büro...mein jetziger Tagesablauf ist wesentlich anstrengender (körperlich), nichts desto Trotz glaube ich nicht dass die Maus sich früher auf den Weg macht. Alle meine Kinder sind um den ET rum geboren worden.
Das wird Nr. 4 wohl keine Ausnahme machen.

LG
Heike

Beitrag von derhimmelmusswarten 10.02.11 - 22:19 Uhr

Danke für eure Antworten. Gott sei Dank war der Befund heute beim FA ok und der Streß hatte wohl noch keine Auswirkungen. Ich hoffe, dass es noch eine Weile so bleibt. Leider arbeitet mein Freund im Schichtdienst, meine Mutter geht selbst noch arbeiten und meine Oma ist ein Pflegefall. Also habe ich leider unter der Woche keine wirkliche Hilfe.