unfassbar - etliche medis & Impfungen erhalten! LANG!

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von paul09 10.02.11 - 12:59 Uhr

Hallo zusammen,

leider habe ich letzte Wocher erfahren, dass das Herzl nimmer schlägt (12ssw). Die As war am vergangen Montag und heute die Nachkontrolle. Alles sieht gut, nichts zurück geblieben, o.Ä.

Nun zum eigentlichen Thema.
Mitte Oktober ´10 habei ch die Pille abgesetzt, bekam dann zum Ende des Monats hin eine Blasenentzündung, worauf ich zum Hausarzt ging. Natürlich informierte ich Ihn darübe, dass ich die PIlle abgsetzt habe und eine SS nicht mehr ausschließen kann. Man sagte mir, alles halb so wild, das Medikament könne ich beruhigt nehmen. Eine Woche später sollte ich wiederkommen, um über den Impfschutz zu sprechen, ggf. nachzuimpfen.
gesagt - getan, brav ging ich hin. Man schaute in meinen Impfpass und impfte nach gegen Tetanus/Dyptherie/Keuchhusten und anschließend ca. eine Woche später gegen Masern/Mums/Röteln und ohne mein WIssen auch gegen Grippe.

Als ich fragte ob ich jetzt wieder verhüten müsse sagte meine Ärztin mir, dass das absolut nicht nötig sei, denn es werden ja auch Schwangere geimpft. Und wenn es schädlich wäre, müsse ja jede Frau einen SS Test machen bevor geimpft wird. Klang für mich erstmal logisch.

Ca. 3 Wochen später hielt ich einen positiven Test in den Händen..
Erst Freude, dann ein Anruf beim FA, wo mir die Arzthelferin am telefon direkt zur Abtreibung riet, es sei denn, cih wollte ein behindertes Kind groß ziehen. Termin am nächsten Tag, der Arzt konnte keinen wirklichen Angaben, also wechselte ich den Doktor.
Im Fokus stand allerdings nur die Rötelimpfung. Weitere Angaben uber bspw. das AB o. Ä. machte ich beim neuen FA auch noch nicht, denn wie gesagt, die Rötelimpfung machte mir aus Erzählungen und Lesen im Netz vermehrt Angst! Er konnte mich etwas beruhigen, es gab wohl keinen belegten Fall, wo ein Kind mit Behinderung zur Welt kam, auf Grund einer Impfung.
Eine Woche späer schlug das Herz und ich war das erste Mal erleichter! =)

Der nächste Termin kam ANfang Februar. Beschwerden hatte ich von ANfang eh nur wenige, es ging mir also gut. Ca. 2 Wochen vorher beschlich mich die innerliche Unruhe, ich googelte rund um Thema FG durchs Netz, las hier im Forum und war nervös.

Der Termin kam und meine Erwartungen traten ein. Kein Herzschlag seit Beginn der 12ssw.

Gestern hatte ich dann einen Termin bei meinem HA, der aber nicht vor Ort war, dafür eine Vertretung. Ich wollte gerne auf Schilddrüse getestet werden und erzählte meine Geschicht mit der FG.
Der Vertreungsarzt las meine Akte und war völlig platt auf Grund des mir verabreichten AB´s und dessen Dosieung, des Weiteren auch über die Impfungen, die seiner Meinung nach nicht notwendig gewesen wären, denn ich hatte noch Impfschutz. Und dann erzählte er mir von der Grippeimpfung, von der ich nicht mal wusste.

Das AB welches ich bekommen habe, enthält. sog. Sulfanomide, es ist erwiesen, dass sowas Geburtsdefekte hervorufen kann.

Ich bin völlig geschockt von dem Cocktail, den man mir als "unbedenklich" gespritzt hat. Und das alles, obwohl cih mehrmals darauf hinwies, dass der KiWu besteht und die Pille abgesetzt ist.

Heute habe ich meinem FA davon erzählt, was ich gestern erfuhr und auch er meinte, dass es sein kann, dass es einfach zuviel Input war.

Ich bin wütend aufgebracht und absolut fassungslos! Vielleicht habe ich irgendwann die Kraft das öffentlich zu machen und andere Frauen vor solchen Fehlern zu bewahren. Bewiesen ist natürlich nichts, die Wahrscheinlichkeit aber hoch.

Danke für´s lesen, Gruß!

Beitrag von derhimmelmusswarten 10.02.11 - 13:10 Uhr

Das tut mir sehr leid für dich. Leider wird man aufgrund der frühen Phase der Schwangerschaft und des allgemeinen Fehlgeburtsrisikos wohl immer sagen, dass es sowieso hätte passieren können :-( Ein kleiner Trost kann nur sein, dass du für die nächste Schwangerschaft gut gewappnet bist und diesmal gut informiert und dir so etwas nicht noch einmal passieren kann. Ich wünsche dir, dass du ganz bald wieder schwanger wirst.

Beitrag von anja570 11.02.11 - 01:34 Uhr

Hallo,

ich habe jetzt zum 2. Mal Deinen Bericht gelesen und es tut mir sehr leid.

Ich finde es einfach unglaublich und fatal, dass Du so schlecht aufgeklärt wurdest und alles nur abgewiegelt wurde.

Ich denke schon seit Jahren, dass ich mich nie in einer Schwangerschaft oder der anschließenden Stillzeit impfen lassen würde.
Das hilft Dir jetzt leider nicht mehr weiter, denn ein 2. Mal würde Dir so was nicht mehr passieren.
Du bekamst einfach so 3 Impfungen, die Grippeimpfung wurde nicht mal mitgeteilt, das ist fahrlässig.

Es gibt ein paar wenige AB, die für die SS und Stillzeit geeignet sind. Das weiß jeder Arzt und kann nicht einfach irgendein AB verordnen.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft um das Erlebte zu verarbeiten und würde Dir raten dagegen vorzugehen.

LG
Anja