400€ Job - wie würdet Ihr Euch verhalten

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sandmann05 10.02.11 - 13:13 Uhr

Hallo,

bin gerade stinksauer und muß etwas Ärger ablassen. Hab im Januar ne Bewerbung auf einen 400€ Job (Samstag/ Sonntag arbeiten) abgegeben. Im Schreiben stand schon drin, daß in der folgenden Woche zwecks Rückmeldung niemand erreichbar wäre (waren im Urlaub). Ok, nach der Woche hab ich dann schon mal 3 Anrufe in genau der Zeit erhalten, die im Schreiben als nicht erreichbar wäre. Ich hab mich etwas gewundert, aber egal. Hab angerufen und gleich einen Termin fürs Vorstellungsgespräch bekommen. Vorstellungsgespräch war sehr gut, von daher sollte ich zwei Tage zum Probearbeiten kommen - sollte allerdings unter der Woche sein - schlecht für mich mit zwei Kleinkindern und keiner Betreuungsmöglichkeit. So weit so gut. Beide Kinder sind einen Tag vor dem Probearbeiten krank geworden, mein Mann hat Urlaub genommen und ist für den Probearbeitstag daheim geblieben. Ich war dann zwei Tage unter der Woche Probearbeiten und alles war toll. Dann hat sich mal 1,5 Wochen keiner gemeldet, da ich aber für den 19.2. dort schon eingeteilt worden bin (Filialleitung will mich definitiv haben) sollte ja auch mal der Vertrag unterschrieben werden. Ok, ich also dort nachgefragt und am Dienstag abend kam dann der Rückruf der Bezirksleiterin. Termin für die Vertragsunterzeichung heute zwischen 11 und 12 Uhr. Ich die Kinder heute morgen in Kindergarten, trotz Erkältung der Kinder und den Arzttermin auf Nachmittags erst ausgemacht. Ich warte und warte und kein Anruf kommt (sie wollte anrufen, wenn sie in der Filiale ist, damit ich nicht warten muß und alles zügig geht). Um kurz nach 12 Uhr hab ich die Kinder vom Kindergarten abgeholt und bin wieder hingefahren und die gute Dame ist nicht da. Sie hat noch nicht mal den Anstand gehabt den Termin zu verschieben.
Das Ganze stösst mir sehr auf und wenn der Anfang schon so vertragt ist, wie soll es dann nachher weitergehen? Die Arbeit macht mir echt viel Spaß und von daher würde ich schon gerne dort arbeiten, aber so eine Unzuverlässigkeit von Seiten des AGs ist doch nicht in Ordnung oder ist das heutzutage normal? Aus meinem bisherigen Arbeitsleben kenn ich sowas überhaupt gar nicht.
Ach ja, aus Samstag/ Sonntag soll wohl auch Arbeitszeit unter der Woche werden - Stelle war aber definitiv aufs Wochenende ausgeschrieben. Auf was muß ich bei Vertragsunterzeichnung alles achten? Darf ich den Vertrag mit nachhause nehmen und da in Ruhe durchlesen. Möchte nach den bisherigen Erfahrungen nichts übers Knie brechen.

LG
Sandy

Beitrag von momfor3 10.02.11 - 13:49 Uhr

Einen Vertrag sollte man immer mit nach Hause nehmen und in Ruhe studieren, ist doch klar. Und jeder AG sollte dafür Verständnis haben.

Ich an deiner Stelle würde mir allerdings schon überlegen, ob ich so einen Job antreten wollte. Bisher hat sich ja scheinbar ALLES als anders oder unwahr herausgestellt und mit Kindern dann ein so lauenenhaftes Verhalten des AG´s mitzumachen stelle ich mir auch nicht wirklich leicht vor.

Ich persönlich hatte auch schon 2x das Glück an solche Jobs zu geraten. Habe sie jedesmal angenommen und mir jedesmal nach ein paar Monaten selber in den A..... gebissen, daß ich überhaupt unterschrieben habe.
Es hat nicht geklappt.
Ich vertraue nur noch auf zuverlässige und vertrauenswürdige Stellenausschreibungen und AG´s. Alles andere hat keinen Wert, wenn du nebeinbei auch noch Kinder und Haushalt betreuuen sollst.


mf3

Beitrag von sandmann05 10.02.11 - 14:14 Uhr

Gut, wenn dann auch jemand so denkt. Das Problem ist glaub aber nur die Bezirkleitung. Die wurde im Januar befördert und ich glaub sie hat das nicht wirklich im Griff.
Ich möchte alleine schon für mich arbeiten gehen, um endlich nach 5 Jahren wieder rauszukommen, aber wenn ich vor Vertragsunterzeichung schon ein schlechtes Gefühl habe, wie wird es dann weitergehen... Seit 2 Wochen sind die Kinder krank (Spucken, dann Durchfall, momentan voll erkältet) und bisher war ich halt immer daheim, denn es kann ja passieren, daß ich die Kinder vom Kindergarten abholen muß, wenn sie spontan krank werden oder wenn einfach was passiert.
Nach 5 Jahren hab ich endlich eine Stelle fürs Wochenende gefunden und dann läuft das so bescheiden und ich hab mich doch so darüber gefreut. Ist halt auch nicht einfach, da alle Arbeitgeber extremst flexible Arbeitnehmer suchen. Kinder darf man schon haben, aber die sollten dann ja auch bitte immer und jederzeit abschiebbar sein - lt. den Arbeitgebern, die ich bisher bei 400€ Jobs gefunden habe.

Naja, mein Mann hat gemeint, ich soll mal anrufen und fragen, ob sie mich vergessen hat bzw. den heutigen Termin. Aber ich glaub die nächsten 1-2 Stunden bin ich noch nicht dazu in der Lage - bin einfach noch zu sauer.

Bin mal gespannt, was sie dazu sagt, wenn ich ihr sage, daß ich den Vertrag mit heim nehmen möchte. Meine normalen Arbeitsverträge hab ich immer daheim gehabt, einzig der meiner letzten 400€ Stelle nicht, den hab ich vor Ort unterschrieben, aber das war auch egal, denn das war die Stelle neben der Hauptbeschäftigung und da gab es keinerlei Probleme.

LG Sandy

Beitrag von vwpassat 10.02.11 - 14:39 Uhr

Organisatorisch scheint dort gar nichts hinzuhauen = Finger weg und woanders weitersuchen!

Beitrag von bruchetta 10.02.11 - 15:14 Uhr

Jo, seh ich auch so!

Das riecht schon irgendwie nach ständigem Ärger....

Ich würde weiter suchen!