Thema essen...Sohn knapp 10 Monate (lang)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von nachtelfe78 10.02.11 - 13:41 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Ich bin so furchtbar verzweifelt. :-( Irgendwie hab ich langsam echt keinen Nerv mehr!

Also was ist das Problem:

Mein Sohn hat schon früh Beikost gewollt. Hat die Flasche weggedrückt und geschrien sobald ich sie wieder anbieten wollte. Habe mit 4,5 Monaten mit Brei angefangen - obwohl ich das so nicht geplant habe. Das klappte auch supergut. Das Kind war zufrieden und glücklich.

Im Spätherbst hatte er dann einen Norovirus und wir mussten ins Krankenhaus. Dort hat man ihn auf Diät gesetzt und es gab nur Milch damit er genug Flüssígkeit und ein paar Kalorien zu sich nahm.

Seither ist es mit dem Thema Essen so eine Sache...
Milch mag er nur wenn er im Halbschlaf ist. Sonst findet er Flasche trinken stinklangweilig und drückt sie weg und schreit als gäbe es kein Morgen.
Biete ich Brei an, möchte er keinen Brei. Er möchte selbst essen. Das ist mit Brei natürlich schwierig. Also hab ich Sticks (Gemüse / Obst /Brot mit Käse/Wurst angeboten). Die isst er auch- wie ein Vögelchen. 30 % landet auf dem Hochstuhl und im Pulli, etwa 30 % füttert er unserem Hund.
Die 40 % die da noch in ihm landen sind etwa ein Esslöffel voll.
Ich mache dann 3 Kreuze wenn er mal eine ganze Scheibe Vollkorntoast mit Käse oder Wurst verdrückt. Was er wohl IMMER isst, ist Milchbrötchen, Kuchen oder Zwieback. Das ist aber ja alles andere als gesund.
Unser Kinderarzt sagt: Lassen sie ihn vom Tisch mitessen. Schön und gut, das versuch ich ja. Aber da haben wir wieder das Vögelchenproblem....
Heute hat er 1/4 Scheibe Vollkorntoast mit Käse gegessen, 150 ml Milch getrunken, etwas Würstchen gemümmelt und 2 Teelöffel voll Kartoffeln mit Möhren. Das war es! Er mag nicht mehr.
Habe ihm auch jetzt eine Gabel und einen Löffel gekauft. Das findet er großartig. Steckt das Essen damit in den Mund, holt es aber wieder raus mit der Hand...:-(

Unfit ist er nicht. Ich frag mich wo er sich die Energie herholt?!

Hat noch jemand so ein Problem? Was macht man da?!
Gewichtsmäßig sind wir im unteren Normbereich. Also ok. Ein Wunder!!!

Macht wirklich 0 Spaß sich da in die Küche zu stellen und zu kochen. :-(

Ich brauch eine große Tüte Motivation!!!

LG nachtelfe78

Beitrag von nachtelfe78 10.02.11 - 13:43 Uhr

ah so: er hat 8 zähne und kann schon toll kauen damit (apfelstückchen und so sind kein problem)

Beitrag von scura 10.02.11 - 13:46 Uhr

:-)

Ist bei meiner Tochter genauso gewesen und gebessert hat sich auch nix. Lass ihn einfach machen und achte darauf das er nicht soviel Süsskram isst. (Milchbrötchenu.ä.)
Wie wärs mit Möhrenbrot, Kräuterbutter, Zuchinimuffins, Falaffel und so was...

Meine Tochter denkt heute noch Falafel sind Fleischfrikadellen...

Sie isst nur Fleisch#augen

Beitrag von nachtelfe78 10.02.11 - 13:51 Uhr

#rofl

na das macht mir Mut!
Falafeln sind Fleischfrikadellen...süß! :-D

Beitrag von freno 10.02.11 - 14:04 Uhr

hallo

lass ihn. eine bekannte hat einen sohn, der hat nach 3 nudeln gesagt, dass er satt ist. er war immer dünn und klein, aber jetzt ist er dünn und groß und 14 jahre alt.

solange er fitt ist mach dir keine sorgen.

freno