Frage zum Zähneputzen...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von dani206 10.02.11 - 13:55 Uhr

Hallo!

Wollte mal widder wie ihr es macht mit dem Zahneputzen bei Euren Kleinen.
-Wann fängt ihr an,
-mit oder ohne Zahnpasta,
-Zahnbüsrste oder Fingerhut???
Danke für Eure Antworten.

Lg Dani#winke

Beitrag von getmohr 10.02.11 - 14:00 Uhr

hallo,

wir haben mit dem Zähneputzen angefangen, als der erste Zahn soweit draußen war, dass es auch was zum putzen gab, also wenigstens mal zur Hälfte (bei nuns kamen direkt zwei gleichzeitig). Geputzt wird bei uns abends nach dem Essen, ist quasi ins Nachtritual mit eingebunden. Wir benutzen eine Zahnbürste und fluoridfreie Zahnpaste von Weleda.

Beitrag von kleinemiggi 10.02.11 - 14:02 Uhr

Wir haben anfangs nur mit Wasser geputzt.
jetzt hat sie 6 zähne und wir putzen mit der zahnpasta von odol-med-3...
bewusst ohne süßen geschmack.

Beitrag von kleinemiggi 10.02.11 - 14:02 Uhr

und das morgens, mittags und abends.

Beitrag von getmohr 10.02.11 - 14:08 Uhr

bis das Milchzahngebiss komplett ist, ist einmaliges putzen am Tag ausreichend.

Beitrag von kleinemiggi 10.02.11 - 14:21 Uhr

Sie trinkt nur Saft (ja leider, mein Fehler) und isst auch viel Obst und Kekse und Jogurt usw....

Außderdem ist ihr Atem nach dem Aufstehen auch nicht sooooo frisch ;-)

Beitrag von sunberl 10.02.11 - 14:14 Uhr

WIe bereits mehrmals an anderer Stelle erwähnt, Zähne sind ab dem ersten Tag zu putzen. Mein Mann ist Zahnarzt und sieht so manche schreckliche Kindermünder. Ebenfalls ist Fluoridkinderzahnpasta zu benutzen. Denn irgendwie steht überall der Irrtum im Raum, das man mit Fluoridtabletten gegen Karies etwas bewirken könnte. QUATSCH!!! Das ist in etlichen zahnmedizinischen Studien längst bewiesen und seit jeher gibt es da Streit zwischen den Kinderärzten und den Zahnärzten.
Fluor kann nur was direkt auf dem Zahn bewirken. Systemisch (also über Tabletten) wirkt gar nix. Abgesehen davon ist Fluor in Trinkwasser und Mineralwasser enthalten. Zuviel Fluor ist gefährlich. Stichwort Fluorose!!!
Alse weg mit den Tabletten und her mit der Zahnpasta. Ob nun Bürste oder FIngerhut ist dabei Nebensache. Denn der Schmelz wird nunmal durch Fluor geschützt und der muss auf den Zahn und nicht in die Knochen.

Beitrag von blumenina 10.02.11 - 14:20 Uhr

Hallo Dani,

wir haben auch bereist vorm ersten Zahn angefangen und zwar haben wir erst mit dem Mundpflegehäschen von MAM den Mund mit etwas Wasser von innen sauber gemacht. So konnte sich der Kleine von Anfang an ans Putzen gewöhnen.
Áußerdem ist dieses "Häschen" ganz praktisch beim Zahnen, denn man kann damit ganz gut das geschwollene Zahnfleisch massieren.
als die ersten Zähnchen durch waren, sidn wir auf die Lernzahnbürste von MAM umgestiegen. Die hat einen extra langen Hals und so konnten wir zusammen mit dem Kleinen putzen.
Zahnpasta haben wir die ersten anderthalb Jahre komplett weggelassen
Sachen gibts im Netz hier:
http://www.medcarevisions-shop.de/index.php?cat=c168144_Saugen--Beruhigen---Pflegen.html
Viel Erfolg!