"Schatz mein Wasser ist ausgelaufen" (Geburt mit Not KS 1. Tochter)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von babybelen 10.02.11 - 14:06 Uhr

#augenJetzt muss ich auch mal meine Geburtserlebnisse niederschreiben, die 1. Entbindung ist zwar jetzt schon über 6 Jahr her, aber vergessen hab ich nix.

ET war der 26.8.2004, mir gings eigentlich sehr gut, am Termin wurde von der Ärztin noch bestätigt, dass alles geburtsreif war und das Köpfchen fest im Becken liegt.
Am 30.8. war es ein wunderschöner Sommertag und mein Mann und ich waren noch beim Grillen und Kaffee trinken bei den Schwiegerleuten im Schrebergarten.
Meine Schägerin meinte noch zu mir, wirst scho sehen heute Nacht ist Vollmond und da kommt das Baby.

Später im Bett wachte ich gegen 24 Uhr auf und musste zur Toilette und merkte schon dass irgendwas anders war. Auf der Toi dann der Blick zur Hose, alles nass und es plätscherte nur noch.
Mein Mann war noch wach im Wohnzimmer und ich rief zu ihm runter:
Schatz meine Wasser ist ausgelaufen! Er dann: "Ich bring Dir ein Neues".
Ich musste dann doch ernst werden und meinte: Meine Fruchtblase ist geplatzt!" Mein Mann war gott sei dank die Ruhe selbst. Ich dagegen das reinste Nervenbündel.
Er half mir beim Packen der restlichen Sachen und wir machten uns auf den Weg zur Schwiegermutter, den Hund wegbringen.
Mir war auf dem Hinweg so kotzübel, dass ich erstmal das ganze Auto voll gekotzt hab. Auf dem Parkplatz bei der Schwiegermutter, meinte ich nur noch ich brauch unbedingt ganz viele Tüten und ich kotze schon wieder:(
Mein Mann brauchte ewig bis er wieder runterkam, er musste eine Diskussiion mit Schwiegermutter halten, da sie es nicht für normal hält dass mir so schlecht ist #augen .
Auf jeden Fall brauchte ich bis zum Krankenhaus meine kompletten Klamotten auf, da ich ständig kotzen musste.
Im Krankenhaus angekommen wurde ich untersucht, Wehen waren noch keine in Sicht und zum ersten mal hörte ich davon dass das Kind über 4 kg haben wird und eine normale Geburt sehr schwer wird und das Köpfchen noch nicht im Becken ist.
Ich kam dann auf Station, da es hieß dass vor 18 Uhr nix passieren wird.
Mein Mann durfe nach Hause und schlafen.
Ich lag in meinem Bett und merkte auf einmal Wehen, aber Sie kamen im Minutentakt und ziemlich heftig, ich warte ungefähr ne halbe Stunde und ging dann in den Kreißsaal. Ja Frau.... jetzt gehts doch schon los, wir rufen Ihren Mann an und Sie gehen erst mal in die Badewanne.
Mein armer Mann hatte sich gerade in s Bett gelegt als er sich wieder anziehn musste und ins Krankenhaus kam, völlig abgehetzt und ich lag ziemlich relaxed in der Wanne musste aber schnell raus, da ich totalen Durchfall bekam und erst mal ne halbe Stunde auf Toilette saß (sorry)

Dann gingen wir den Gang auf und ab und ich veratmete ganz brav meine Wehen.
Beim Untersuchen stellte sich raus dass die Wehen nicht reichen und die Hebamme wollte mir ne PDA und nen Wehentropf verpassen.
Nach langem Überlegen haben Sie mich davon überzeugt und ich lag dann da und wartet auf den Anästhesisten , da kam dann ein ziemlich komisch aussehender leicht betrunken wirkender Franzose und zitterte irgendwie die Nadel in meinen Rücken, hat aber ganz gut getroffen:)

Ich lag dann da und schlief ab und zu ein, mein Mann hockte unermüdlich auf seinem unbequemen Stuhl und hielt meine Hand .
Alle 2 Stunden wurde die PDA aufgespritzt, und nach insgesamt 9 Stunden war mein Muttermund vollständig geöffnet und ich durfte pressen.
Da die PDA noch sehr stark wirkte wusste ich nicht wohin ich pressen sollte und machte halt irgendwas und dann wurde es hektisch.
Ständig kam ne Hebamme und n Arzt und kontrolliere die Kindslage, ich kam mir vor wie beim Tag der offenen Tür, soviele Hände waren in mir und auf mir. Sie drückten auf mir rum und versuchten das Baby zu schieben aber es wollte einfach nicht.
Dann kam die Diskussion: Kaiserschnitt sofort!!!

Eine Welt brach zusammen, ich bekam so einen Heulanfall, und ich konnte mich nicht mehr beruhigen, ich wollte das nicht.
Die PDA hörte auf zu wirken ich hatte die schrecklichsten Schmerzen und hab mich aufgeführt wie eine Furie.

Im OP haben Sie mir dann ein Beruhigungsmittel gegeben und ich schlief ein, wachte pünklich wieder auf als die kleine Belén neben mir hingehalten wurde und auf einmal was alles in Ordnung.
Mir ging es so gut wie nie zuvor, ich alberte mit den Ärzten und bat sie nochmal um ein kleines Schläfchen (Beruhigungsmittel)

Die kleine wurde um 12.48 Uhr geboren
54 cm, Kopfumfang 35 cm
und 4158 gramm.

Der 2. Bericht erfolgt in Kürze

Gruß
Andrea mit Belén 6 J. Luci 4 J. und #ei 17.ssw

Beitrag von halleh 11.02.11 - 01:26 Uhr

#rofl #rofl #rofl #rofl

Er dann: "Ich bring Dir ein Neues".

ich musste so lachen.

Aber in happy end gab es ja dann noch.

Alles Gute für die jetzige Ss