1. Klasse: Warum macht er jeden Quatsch mit???

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von marie78 10.02.11 - 14:13 Uhr

Hallo Zusammen !

Hatten heute das Elterngespräch zum Halbjahr.
Und raus kam genau das, was ich erwartet hatte.
Mein Sohn (6 1/2 Jahre) hat keinerlei Probleme mit dem Stoff, er sei sogar im Moment der Beste, aber sein Verhalten läßt zu wünschen übrig.

Sobald irgendeiner irgendeinen Mist anfängt (Rangeleien, freche Klappe, gegen Regeln verstoßen, im Unterricht reden) ist meiner mit Begeisterung dabei. #aerger
Wohl gemerkt: Er fängt nicht damit an.

Die Klassenlehrerin meinte, wenn er nicht immer bei den "Chaoten" rumhängen würde, wäre das ganz anders.
Aber was soll man da als Eltern machen? Die "Chaoten" sind seine Kindergartenfreunde. Soll ich ihm jetzt den Umgang verbieten?
Das löst das Problem ja auch nicht.

Die Lehrein hat vorgeschlagen, ich sollte Freundschaften mit "ruhigeren" Kindern fördern. Also mal eine andere Mama anrufen und ausmachen, daß er sich nachmittags mal mit anderen Jungs aus der Klasse trifft.
Würdet ihr sa so manipulierend eingreifen oder denkt ihr, daß das ok wäre?
Ich weiß echt nicht mehr weiter.
Wenn wir mit ihm darüber reden, stellt er sich stur und wird bockig.
("ist mir doch egal", "dann mach ich halt nie wieder..." #bla )
An die Vernunft können wir bei ihm noch nicht so richtig appelieren.

Gehts jemandem auch so????


marie

Beitrag von marion2 10.02.11 - 15:06 Uhr

Hallo,

wenn dein Kind ruhigere Freunde bräuchte, hätte es welche.

Die Lehrerin faselt Dummfug. Wahrscheinlich erzählt sie allen Chaoteneltern solchen Blödsinn. Sie soll sich um Disziplin kümmern, dann geht das schon.

Gruß Marion

Beitrag von kaffetante 10.02.11 - 15:07 Uhr

Hallo,

ich habe das gleiche Problem mit meinem Sohn im KIGA. Mich ärgert das gewaltig, weil er eigentlich ein ganz Lieber ist. Die Kindergärtnerinnen meinen man müsste sein Selbstbewusstsein stärken, dass er da nicht mehr mitmacht bzw. das komisch findet. Neulich habe ich einen Spruch bekommen, da dachte ich, das darf nicht wahr sein. Da sagte die Erzieherin zu mir: Spätestens zum Sommer löst sich das Problem ja, da sind die ganzen Chaoten dann in der Schule. Hallo, dachte ich mir. Bis dahin kann aber jeder von uns noch ein paar Nerven lassen....

Ich ermuntere ihn immer wieder, doch den Unsinn sein zu lassen und statt dessen den "Chaoten" vorzuschlagen, doch etwas vernünftiges zu machen. Was es bringt? Keine Ahnung, ein bisschen ist da aber auch die Lehrerin gefragt.

LG

Beitrag von janamausi 10.02.11 - 15:09 Uhr

Hallo,

ich würde es auf alle Fälle ausprobieren. Ich finde es auch nicht als manipulierend eingreifen, weil wenn er ja nicht mit den ruhigeren Kindern spielen will kannst Du es ja nicht erzwingen. Und wenn doch und ihm das Gut tut ist doch alles Bestens :-)

LG janamausi

Beitrag von barbarelle 10.02.11 - 17:42 Uhr

Weil Kinder nunmal Kinder sind und keine Maschinen und Quatsch mögen ;-)

Soviele ruhige Kinder zum spielen gibt es gar nicht, wie die Lehrer gern für ihre Chaotenkinder hätten. Hinzu kommt, dass die meisten Mütter ihre Musterknaben nicht sonderlich gern mit unruhigeren Kindern spielen lassen wollen.

Aber seh es doch mal anders. Den Unterricht sollte er schon aufmerksam folgen und einen gewissen Respekt seiner Lehrerin gegenüber zeigen ... ansonsten? Er ist erst 6 1/2 und noch nicht mal richtig in der Schule angekommen.

Mehr als mit ihm reden kannst du nicht. Der Rest wird sicher schon noch kommen.

Lass dich nicht verrückt machen.

LG
B.

Beitrag von bunny2204 11.02.11 - 06:10 Uhr

Hallo,

niemand kann seinem Kind die Freunde aussuchen...er hat die Freunde die er will.

ich würde mir darüber keine Gedanken machen, er ist eben lieber "mittendrin" als nur dabei ;-)

Mein Sohn ist da keinen deut besser, aber das wird niemand ändern können. Und er lässt sich bestimmt nicht zwingen, zu Kindern zu gehen, mit denen er nichts anfangen kann.

LG BUNNY #hasi mit Maximilian (7)