Schule und Essen brauche Rat!!!!

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von 2.minifloh 10.02.11 - 14:54 Uhr

Hallo ihr Lieben.

Ich brauche einen Rat oder dringend eine Idee. Mein Kind treibt mich mal wieder zur Weißglut. :-[
In letzter Zeit bringt er immer wieder eine volle Brotkapsel mit nach Hause. Ich mach ihm schon das auf die Schnitte was er möchte, Obst und dann noch ein kleines Stück Schokolade (für den Zuckerspiegel). Er bringt mir alles wieder mit. :-[
Da er jetzt 5. Klasse ist, kommt er manchmal erst 14 Uhr heim. Bis dahin hat er nichts gegessen. In der Schule ißt er nicht, da er das Essen dort nicht mag. Er rührt dabon echt nur die Kartoffeln trocken an. #klatsch
Heute hatte er 3 Stunden Sport und er kommt echt blass nach Hause. Ich mache mir echt Sorgen. Mager ist er nicht, aber gesund ist das doch nicht für seinen Körper. Wer hat Rat?????

Beitrag von katjafloh 10.02.11 - 14:58 Uhr

Trinkt er denn wenigstens genug?

Holt er denn das Essen dann zu Hause nach?

LG Katja

Beitrag von hinterwaeldlerin09 10.02.11 - 15:04 Uhr

Hallo,

willkommen im Club! Meine Tochter ist jetzt ein Teeny. In der 5., 6. Klasse fing das an, dass sie ihre Brote nicht mehr gegessen hat. Ich habe es erst spät erfahren, denn sie hat sie nicht mehr mitgebracht, sondern ihrer Freundin gegeben!

Jetzt ist sie in der Oberstufe, hat oft bis 15 - 16.oo Uhr Unterricht und nimmt nichts mit! #schock

Ich habe alles versucht, alles besorgt, was ihr schmeckt, gebettelt, überredet, gemault...sie nimmt nichts mehr mit!

ABER: sie frühstückt viel reichhaltiger als früher! Sie ißt eine große Schüssel Müsli mit Banane und einem großen Löffel Honig und dazu ein großes Glas Milch mit Kakao aus dem Bioladen, sündhaft teuer, aber sie mag den so!

Ich tröste mich damit, dass sie ja eine solide Grundlage hat und zumindest was zu Trinken (wasser) dabei hat.

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von janamausi 10.02.11 - 15:06 Uhr

Hallo,

wichtig ist, dass er daheim Frühstückt. Dann finde ich es nicht so schlimm, wenn er manchmal bis 14 Uhr nichts mehr isst. Um 14 Uhr kann er ja dann wieder daheim essen.

Wenn er wirklich Hunger hat, wird er schon in der Pause etwas Essen.

Und trinken ist natürlich wichtig!



LG janamausi

Beitrag von 2.minifloh 10.02.11 - 15:14 Uhr

Trinken tut er genug. Da hat er auch immer genug mit.
Frühs ist er auch wie eine kleine Schnecke. Ratlos! Nährstoffe fehlen ihm aber nicht. Das haben wir schon mal untersuchen lassen.
Mittags zu Hause holt er sich dann was er brauch.
Ich danke euch so. #liebdrueck

Beitrag von lena10 10.02.11 - 15:21 Uhr

Hallo,

das gleiche hat mein Sohn schon immer gemacht.

Er hat schon im Kindergarten NIE etwas gegessen und auch jetzt in der Schule bringt er grundsätzlich ALLES wieder mit.
Für ihn ist Essen aber sowieso überbewertet und Zeitverschwendung. So sieht er übrigens auch aus....

Ich zwinge ihn morgens regelrecht dazu, eine Scheibe Brot zu essen, ansonsten kann ich da nichts tun. Verhungern wird er schon nicht!

LG Lena

Beitrag von 280869 10.02.11 - 15:37 Uhr

Hast du als Kind deine Pausenbrote immer gegessen?

Ich fast nie, damit ich die nicht abends essen muß habe ich sie unterwegs entsorgt.
Bei uns gab es damals das Essengeld ( 11,00 Mark im Monat) mit in die Schule zum Essenmarken kaufen, wir haben das immer nach der Schule für Süßigkeiten ausgegeben.

Ich muß dazusagen, ich war nicht die Einzigste und wir leben heute alle noch ;-)

Aber ich kenne das auch von meinen Kindern,da kommen dei vollen Brotdosen wieder mit nach Hause manchmal werden sie auch noch gleich nach der Schule gegessen.Je nach Lust und laune. Aufregen tue ich mich da schon lange nicht mehr.

VG 280869

Beitrag von kati543 10.02.11 - 17:38 Uhr

Ehrlich, ich war als Kind nicht anders. Ich habe Pausenbrote gehasst und weggeworfen - zumindest meistens. Ich habe zu Hause gegessen.

Beitrag von diegute 11.02.11 - 08:09 Uhr

Hallo,

nicht überbewerten. Schon gar nicht wenn er eh nicht mager ist. Besser als wenn er was in sich hineinstopft ohne es zu brauchen.
Schokolade lässt den Zuckerspiegel nur sehr kurzfristig ansteigen, danach fällt er mehr ab als gut ist! Deswegen ohnehin nicht gut.

Ich finds wichtig, dass gefrühstückt wird und Mittag ordentlich gegessen wird. Die Zeit dazwischen schafft ein gesunder Körper mühelos - im Gegenteil - die viel propagierten Zwischenmahlzeiten sind eher ungesund wegen dem Insulinspiegel. Mach dich mal wirklich schlau in punkto Ernährung und du wirst staunen. Der Kinderarzt gibt hier gerne Rat.

LG diegute

Beitrag von estragon 11.02.11 - 11:59 Uhr

Hallo,

ich kann mich erinnern, daß ich früher auch erst zum Mittag was gegessen habe. Frühstücken ging nicht - da hätte ich früher aufstehen müssen :-p die belegte Brote konnte ich einfach irgendwann nicht mehr sehen und das Schulessen mochte ich auch nie. Was soll ich sagen, ich habs überlebt :-D

Mach Dir nicht so viele Sorgen, wenn er ausreichend trinkt und dann zu Hause gut ißt, würde ich das zwar im Auge behalten, aber noch nicht in Panik geraten. Und zum Essen drängen würde ich ihn auch nicht, das kann furchtbar nach hinten losgehen.

Viele Grüße, Grith

Beitrag von sarahg0709 11.02.11 - 12:58 Uhr

Hallo,

für den Zuckerspiegel? Hat er Diabetes?

Ich habe überhaupt kein Pausenbrot in die Schule mitbekommen. Ich habe also mogens gefrühstückt und meistens gegen 13.30h nach der Schule gab es Mittagessen. Und ich war beileibe nicht unterernährt, im Gegenteil #augen

Später, als ich dann Geld mithatte (selbst verdient, Taschengeld gab es keines) habe ich mir ab und an beim Pausenverkauf Süßkram geholt.


Liebe Grüße

Sarah