Mama Du fehlst mir so sehr

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von sihf811 10.02.11 - 15:14 Uhr

Morgen vor einem Jahr war der bisher schlimmste Tag in meinem Leben. Meine Mama ist plötzlich und unerwartet gestorben. Bis dahin war alles so schön. Dein Enkel sollte in fünf Wochen zur Welt kommen und Du hast Dich so auf ihn gefreut. An dem Morgen stand meine Schwiegermutter mit meinem Mann vor mir und überbrachten mir die schreckliche Nachricht, dass ich Dich nie wiedersehen darf, Dich nie wieder umarmen darf, nie wieder mit Dir lachen darf.

Es ist seitdem kein Tag vergangen, an dem ich nicht an Dich gedacht habe. Ich vermisse Dich so sehr. Dein Enkel hätte Dich so gerne kennengelernt. Ich erzähle ihm jeden Tag von Dir.

Mama es gibt sovieles, was ich Dir gerne noch hätte sagen wollen, aber das geht ja nicht mehr.

Ich hab Dich sehr lieb. Deine Simone

Beitrag von didyou 10.02.11 - 19:59 Uhr

Ich weiß genau wie du dich fühlst! Am 15. Februar vor drei Jahren ist meine Mutter auch unerwartet gestorben. Sie ist damals zusammen gebrochen, musste sie wiederbeleben und ist dann leider nie wieder aufgewacht! :-(

Auch wenn der Schmerz nachlässt, vergessen werden wir unsere Mütter nie!

Wünsche dir alles Gute und viel Kraft für den schlimmen Tag!

Liebe Grüße

Judith

Beitrag von mucki288 10.02.11 - 20:12 Uhr

Meine Mama ist am 18. Februar vor 1 Jahr nach langer, schwerer Krankheit, aber doch für diesen Moment völlig überraschend gestorben.

Auch nach fast 1 Jahr kann ich es immer noch nicht so recht begreifen, dass ich sie nie wiedersehen werde....

Die Trauer ist nach wie vor sehr gross, und manchmal fühle ich mich, als wäre ich die einzige auf der Welt, der nur Schlimmes widerfährt....

Wir haben eine lange sehr sehr traurige Zeit hinter uns. 5 Jahre Hoffen und Bangen, viele viele vergossene Tränen, sehr oft, dachten wir sie stirbt...aber sie hat es immer und immer wieder geschafft...nur dieses letzte Mal nicht...

Ich verstehe dich sehr gut...mein Sohn kam vor 5 Jahren auf die Welt, meine Mama durfte ihn noch kennenlernen und wahrscheinlich war die Vorfreude auf ihn auch das, was sie nach ihrem ersten lebensbedrohlichen Krankheitsschub am Leben hielt...

Unsere Mamas werden uns immer fehlen....und das kann auch nur verstehen,wer es schon selbst mitgemacht hat...

Dir alles Liebe und viel Kraft!

Sabine

Beitrag von hope001 11.02.11 - 08:40 Uhr

Hallo,

mein Vater starb vor knapp vier Jahren einfach über Nacht. Ich denke auch jeden Tag an meinem Vater und frage mich warum? Abends hatten wir noch telefoniert und ausgemacht, dass ich am Samstag vorbei komme und er starb, einfach so, ohne Vorwarnung, er einfach nicht mehr da...

Der Schmerz wird irgendwann leichter werden, aber nie vergehen und es wird auch dann mal Tage geben, da ist der Schmerz wieder genau so stark wie am Anfang...

Ich fühle mit dir und wünsche dir viel Kraft für diesen Tag.

Hope

Eine #kerze für deine Mama, eine#kerze für meinen Papa

Beitrag von hannah.25 11.02.11 - 08:55 Uhr

Liebe Simone,

ich bin mir ganz sicher, dass deine Mama immer bei dir ist und dass sie genau spürt, wie sehr du sie vermisst und sie liebt. Sie ist mit Sicherheit super stolz auf ihre Tochter, wie du dein Leben meisterst und sie beschützt ihren Enkel ganz doll.
Leider wird deine Mama immer fehlen und nichts ist eben mehr so, wie es war.

Ich wünsch dir für den heutigen Tag alles Gute, ganz, ganz viel Kraft und Halt. #liebdrueck

#kerze für deine Mama

Liebe Grüße
Hannah mit #stern Niklas und #stern Sarah fest im Herzen und Per ganz fest im Arm