Bitte um Antwort bezüglich Elterngeld :-)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von hanna-saphira 10.02.11 - 16:42 Uhr

Wenn unser Kind nach der Elternzeit des 1.Kindes (2,5Monate alt), also ab Dezember und später, zur Welt kommen würde, wie berechnet sich dann das Elterngeld, da ich da ja auch wieder berufstätig wäre?
Danke.

Nicole mit#baby

Beitrag von debbie-fee1901 10.02.11 - 16:46 Uhr

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber du musst wenn ich mich nicht irre 1 volles jahr gearbeitet haben um volles elterngeld zu bekommen ansonsten bekommst du nur 300€ die dir als Hausfrau zustehen.

Meine ich!!

Beitrag von mutschki 10.02.11 - 16:51 Uhr

hi

es werden immer die letzten 12 monate vor der geburt gerechnet.also wäre es idealerweise so das du erst ss wirst wenn du ca 3 monate schon arbeitest ;-)

lg carolin

Beitrag von debbie-fee1901 10.02.11 - 16:52 Uhr

Ja genau so hab ich das auch gemeint, damit es mir dem Elterngeld hinhaut!

Beitrag von kati543 10.02.11 - 17:09 Uhr

Entschuldigt, liebe Vorschreiber, aber eure Antworten sind zu 100% falsch.
Das Elterngeld berechnet sich aus den 12 Monatseinkünften davor. Das ist richtig. ABER: ElternGELDBEZUG und Mutterschutz verlagern diese Monate nach vorn. Wenn sie also noch während des Elterngeldbezuges in Mutterschutz geht, dann ändert sich das Elterngeld nur insoweit, als dass der geschwisterbonus dazukommt. Denn der Berechnungzeitraum ist identisch mit dem des ersten Kindes. Wird sie noch während des Elterngeldbezuges schwanger, gebirt aber nach der Elternzeit - also sie hat schon gearbeitet, dann bekommt sie auch das selbe Elterngeld wie für Kind Nr. 1 - es sei denn sie arbeitet dann nur noch Teilzeit oder hat eine Gehaltserhöhung bekommen.
Der einzigste Unterschied liegt im Mutterschutzgeld. Hat sie vor der Geburt nicht noch einmal gearbeitet, bekommt sie nur die 13€/Tag und somit wahrscheinlich Elterngeld ab Geburt. Arbeitet sie dazwischen noch einmal (1 Tag reicht völlig), erhält sie volles Mutterschaftsgeld - mit dem Teil vom AG.

Beitrag von debbie-fee1901 10.02.11 - 17:25 Uhr

#pro Dankeschön. Jetzt bin auch ich ein weniger schlauer!!!!

Und an TE: Soory für die falsche Info!!!