Alles geht schief... nur Frust

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von michele120377 10.02.11 - 17:03 Uhr

Hallo,

ich weiss nicht genau ob das hier jetzt die richtige Stelle ist aber egal... Ich bin Ende September 2010 mit dem Rücken operiert worden und bin heuer immer noch krank geschrieben... das ist schon mal der erste Schlag ins Gesicht Prognose waren 8-12 Wochen maximal... Tja leichtgläubig wie ich bin dachte ich auch dass ich danach keine Schmerzen mehr hätte (war nach der ersten OP so) , tja das ist dann schon mal der zweite Schlag... Schmerzen habe ich immer noch und keiner weiss von wo es kommt, habe jetzt wieder eine Menge Untersuchungen vor mir und schon eine hinter mir, laut Aussage vom Arzt sind meine Knochen in Ordnung (hat mich zum ersten Mal gesehn) aber ich wäre zu dick und das wär das Problem... Ja nee ist klar... ich bin seit 20 Jahren übergewichtig und habe in 2,5 Jahren jetzt um die 25kg abgenommen... ich weiss dass ich zu schwer bin aber diese Aussage scheint mir doch ein bisschen simpel...

So in den 4 Monaten wo ich jetzt zu Hause bin, geht meine Moral mir immer mehr den BAch runter auch unterstütz davon dass mein Freund, jetzt Ex-Freund mich nach de Urlaub sitzen gelassen hat (kurz vor der OP), ich die Leitung von meinem Pfadfinderstamm abgeben musste (statuarisch bedingt) nach 10 Jahren... und ich mir unwahrscheinlich nutzlos vorkomme... ausserdem wäre in der Zeit mein Dad fast gestorben (Nieren-Virus), meine Schwester ist nur noch auf Krawall aus und so weiter... alles Dinge wo ich im Normalfall sagen würde.. ok das geht irgendwann wieder besser...

Langsam geht es mir wieder besser mit dem Rücken dank Physiotherapie und schwimmen gehen zweimal die Woche, so jetzt heute morgen bin ich dann zu meinem Hausarzt gegangen weil ich rechtsseitig im Rücken einen ziemlichen fiesen und schmerzhaften Ausschlag habe... ja schön die Diagnose ... Gürtelrose... och Mann ich mag nicht mehr... es reicht doch so langsam oder??? Das einzig positive was ich habe ist das ich vorraussichtlich nächste Woche wieder arbeiten gehen darf, wenn auch nur halbtags wegen der noch nicht fertigen REha vom Rücken...

Ich mag nicht mehr... ich vermisse diese doofe Nuss von Ex-Freund, ich mach mir immer noch Sorgen um meinen Dad und naja meine Gesundheit hat sich wohl definitif verabschiedet...

lg Michi
und sorry aber es musst raus

Beitrag von ajl138 10.02.11 - 19:22 Uhr

Hallo,
tut mir leid,dass es dir mies geht,aber in einem wird dein Arzt wohl Recht haben,wenn du schon 25 kg abgenommen hast,und von dir selbst dann immernoch sagst,du wärst übergewichtig solltest du wirklich weiter daran was tun,und es nicht abtun.Dein Rücken hat wie du sagst,seit über 20 Jahren Übergewicht getragen.... ;-)
Ausserdem kannst du deine Rückenmuskulatur dadurch auch weiter trainieren,damit dein Rücken davon besser "gehalten" wird.
LG