Schweingrippe trotz Impfung.

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von similia.similibus 10.02.11 - 18:08 Uhr

So, nun ist es amtlich. Meine Kleine hat die Schweinegrippe mit ziemlich heftigem Verlauf. 5 Tage 40 Grad und darüber Fieber und jetzt als Folge noch eine Lungenentzündung und das alles, obwohl wir uns alle haben impfen lassen. #gruebel

Seit heute geht es ihr etwas besser. Heftig, heftig!

LG
simsim

Beitrag von ela1975 10.02.11 - 18:26 Uhr

Huhu,

wann habt Ihr Euch denn impfen lassen ???
War es vielleicht schon zu spät zum Impfen denn der Wirkstoff braucht ja seine Zeit bis er Schutz aufgebaut hat.

Wenn es natürlich länger her war dann kann man sich ja die Impfung dann auch schenken.

Wünsche Euch schnelle Besserung

Lg
Ela

Beitrag von similia.similibus 10.02.11 - 21:19 Uhr

Wir haben uns alle bereits im Oktober impfen lassen - der Wirkstoff sollte also eigentlich gewirkt haben. #kratz

Im Kiga fehlen von 24 Kindern ihrer Gruppe 14 - alle mit den gleichen Symptomen (hoch fiebernd und schlimmer Husten). Da scheint es eine richtige Schweinegrippe-Epidemie zu geben. #schwitz

Zum Glück geht es ihr heute etwas besser. Heute Abend hat sie nur noch erhöhte Temperatur. Endlich ohne dieses hohe Fieber! #pro

Ich möchte mir gar nicht ausmalen, wie es ihr ergangen wäre, wäre sie nicht geimpft gewesen!

LG
simsim

Beitrag von schwilis1 10.02.11 - 21:22 Uhr

rechtfertigen die ärzte nicht immer fehlender impferfolg damit, dass die Menschen dann nicht so schwer erkrankt sind.
Es tut mir leid, dass es deiner kleinen so schlecht ging.
Aber Impfungen schützen nunmal nicht immer. und auch ein milder verlauf muss nicht heién dass die Impfung wirklich geholfen hat. denn man weiß es einfach nicht!

Beitrag von similia.similibus 10.02.11 - 21:39 Uhr

#danke Sie hat es zum Glück fast überstanden. Jetzt muss "nur" noch der Husten wieder verschwinden, der sie noch sehr quält.

Hoffentlich haben wir anderen uns nicht angesteckt. Wie lange dauert eigentlich die Inkubationszeit bei der Schweinegrippe? #kratz

Beitrag von myimmortal1977 10.02.11 - 23:28 Uhr

Hallo :-)

Erstmal, es tut mir sehr leid für Dein Kind, dass es so doll betroffen ist. Auch wir hatten Ende 2009 die S-Grippe, war nicht witzig. Unser ganzes Haus lag flach.

Zum Thema Impfung: Es gibt bei jeder Impfung das Thema der Impfversager. Deshalb wird ja z. B. MMR als Erstdosis mit einer Zweitdosis im kurzen Abstand "geboostet".

Bei der MMR sind einige Impfversager durch entsprechende Tests bekannt. Sie wurden aber durch den Booster so gut wie ausgeschlossen.

Ggf. hat das Immunsystem bei Deiner Tochter bei der Imfpung nicht genügend Antikörper gebildet - ein sogenannter Impfversager - da es in der Regel nicht nachgetestet wird, konnte man es auch nicht erahnen.

Deiner Tochter weiterhin gute Besserung!

Janette

Beitrag von similia.similibus 11.02.11 - 08:34 Uhr

Guten Morgen Janette,
vielen Dank für die Erklärung. #danke Dank des Antibiotikums geht es ihr heute schon so gut, dass sie langsam wieder frech wird. Ein gutes Zeichen! ;-) Wir müssen nächste Woche nochmal zur Kontrolle wegen der Lungenentzündung aber sie macht heute schon einen ganz anderen Eindruck als die letzten Tage. :-)

LG
simsim