4. künstl Befruchtung

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von nicole211077 10.02.11 - 18:38 Uhr

Hallo,
ihr da draußen wisst doch immer so viel...
Meine Freundin hat jetzt die 4. Künstl. Befruchtung hinter sich und heute das Ergebnis: negativ. Der Arzt sagt jedesmal, dass die Vorraussetzungen optimal seien, aber es klappt offensichtlich nicht. Sie ist völlig verzweifelt und ich als Freundin hilflos! Wie sind euere Erfahrungen? Wie kann ich ihr denn zur Seite stehen?
LG Nicole

Beitrag von jaroslava 10.02.11 - 18:45 Uhr

Hallo Nicole,
das ist sehr empfindliches Thema und nur die Frau die es durchmacht oder durchgemacht hat kann nachempfinden. Doch ist es wichtig dass deine Freundin jemanden hat wo die sich anlehnen kann und sich ausheulen kann.
Eigener mann ist meist der falsche Weg weil auch der Mann trauert !!! Also wenn Du für Sie da bist und geduldig zuhörst ist es schon grose unterschtützung.
Ich bin grad auch bei 4 ICSI und weist du was, meine Ärzte sagten bei erste ICSI es wird schnell klapen...........und sehe da nun bin ich bereits bei 4ten versuch.
Die Frau kann tip top sein und doch kann es mehrere Versuche dauern, leider.
Mir hat immer eins geholfen, hier bei Urbia habe ich mich ausgeheult und dann habe ich Flasche sektr auf gemacht und mich einfach #schein gemacht.
ich habe 2-3 tage geweint und alles gehast wirklich alles dann war es wieder ok und ich habe mir einfach gute pause gegöhnt.
Also ich wünsche Dir und hauptsache deiner Freundin viel viel Karft und toi toi

Beitrag von nicole211077 10.02.11 - 18:50 Uhr

Danke für die schnelle Antwort, das gibt auch mir wieder etwas Mut und Kraft. Dann machen wir weiter wie gehabt... Es hört sich fast albern an, aber ich dachte vorher immer Kinder kriegen sei einfach, jetzt langsam fange ich an zu begreifen was es wirklich für ein Wunder ist!!!

Beitrag von bella-2211 10.02.11 - 19:57 Uhr

Hallo Nicole,
niemand kann wirklichen Trost spenden, der dies nicht erlebt hat, auch wenn Freunde es gerne würden. Wichtig ist, dass man zuhört und nachfragt. Da sein. Ich stand kurz vor meiner dritten ICSI und hatte die Erleuchtung meines Lebens, als in einem Gespräch mit einer Bekannten diese plötzlich anfing von sich zu erzählen. Ich unterbrach sie sofort und sagte ihr, dass sie mir das nicht sagen müsse. Auf beiden Seiten war so eine Erleichterung, weil wir gegenseitig unsere Erfahrungen austauschen konnten. Sie hatte gerade ihr frisch adoptiertes Baby im Arm.
Nur wenige Wochen später hat es bei mir geklappt-noch heute ist das alles für andere Beteiligte wie Familie schwer nachzuvollziehen. Das muss man selbst akzeptieren.
LG Bella

Beitrag von felicat 10.02.11 - 21:51 Uhr

Hallo Nicole,

es ist so verdammt schwer zu sagen, wann es bei wem klappt.

Wir hatten auch optimale Voraussetzungen beim 1. Versuch: Ich war 21, mein Freund 22, es lag an ihm, das konnte man gut umgehen. Und trotzdem hat es einfach nicht geklappt.

Wir brauchten 8 Versuche, aber jetzt sind wir Eltern von 2 ganz süßen Zwillingen.
Durchhalten muss man. Und die vielen Tiefs überwinden.

Sei da für sie. Hör ihr zu. Aber red ihr nicht drein.
Für mich war es am schlimmsten, wenn jemand unser Problem als lächerlich abgetan hat. Wenn es jemand verharmlost hat, denn das war es für uns nicht. Es war alles andere als harmlos - es war unser Leben!
Wenn jemand meinte, man solle es "doch einfach vergessen" oder "an was anderes denken" oder "das Leben neu ausrichten und lieber an Karriere statt Kinder denken", dann konnte ich sowas nicht hören und es war verletzend.

Sei einfach da.

LG Astrid