Würde gerne mal eure Meinungen / Erfahrungen hören

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von meinung 10.02.11 - 19:15 Uhr

Hi :-)

Ich bin schon viele Jahre mit meinem Freund zusammen. Haben mittlerweile auch ein gemeinsames Kind. Trotzdem konnte ich meinen Ex-Freund nie vergessen. Er war immer wichtig für mich. WIr hatten immer Kontakt, auch wenn es nur telefonisch war oder wir nur gesimst haben.

Vor ca 2 Jahren trafen wir uns wieder. Es war vertraut, wir sprachen über vieles. Dann trafen wir uns noch 2 oder 3 mal und kamen uns sehr nah.

Er ist mittlerweile verheiratet, hat ein Kind und ein Haus. DOch wir haben beide nie aufgehört uns zu lieben.
Wären keine Kinder + das Haus im Spiel würde es wahrscheinlich anders laufen.

Wir haben uns weiterhin gesehen, aber es ist weiterhin nichts passiert ausser das wir uns mal in den Arm genommen haben. Bis es wieder einmal passiert ist. Ich merkte das er mir mehr bedeutet als ich gedacht habe.

Wir brachen den Kontakt oft ab, aber wir meldeten uns gegenseitig wieder. Und so kam es dass wir Ende letzten Jahres über unsere Gefühle redeten. Wir meinten beide das es besser wäre wenn wir den Kontakt abbrechen würden, aber das wir das wohl beide nicht können. Wir lieben unsere Partner, aber halt anders.

Ich denke das ich meinen Partner zwar liebe, aber dadurch das ich meinen Ex nie aufgehört habe zu lieben, werde ich meinen jetzigen Partner nie von ganzem Herzen her lieben.

Und so langsam mache ich mir viele Gedanken. Mir kommt es so vor als ob er meine zweite Wahl ist. Mein Ex würde seine Frau nicht verlassen, er trägt zu viel Verantwortung gegenüber seiner Frau. Hat sich jetzt seinen Traum mit dem Haus erfüllt und freut sich darauf.

Ich weiß das es keine Zukunft für uns geben wird, deshalb brauche ich gar nicht darüber nach zu denken.

Nur wie kann ich ihn bloß los lassen?????

Ich bekomme ihn einfach nicht aus meinen Kopf! Ich vermisse ihn ! Und ich genieße wenn er hier ist. Ich weiß aber auch das es nicht richtig ist und das es nichts bringt.

Ich schaffe es einfach nicht den Kontakt abzubrechen, er ebenfalls nicht.

Und macht es Sinn mit meinem Freund zusammen zu bleiben??? Lernt man auf die " innige Liebe " zu verzichten??? Liebt man nur einen Menschen so richtig intensiv?????

Weiß einfach nicht ob es Zukunft hat??? Ich habe mich damals für eine Zukunft mit meinem Freund entschieden, ein Kind mit ihm auf die Welt gebracht und erst später gemerkt das ich meinen Ex nboch immer liebe.

Jetzt stelle ich alles in Frage und bin total durcheinander.

Kennt das jemand und hat einen Rat?????????????

Beitrag von vam-pir-ella 10.02.11 - 19:29 Uhr

Hi!

Bist du sicher, dass du ihn immer noch liebst?
Mehr als deinen Partner?
Vllt. sind es auch "nur" diese wunderschönen Erinnerungen an die Zeit damals mit ihm !?! Die Erinnerungen an wilde Nächte, Sonntage im Bett...,einfach an alles das dir jetzt mit deinem Partner fehlt. Mit Kind ist es nicht mehr ganz so leicht einfach in den Tag hineinzuleben.
Und ihm gehts vllt. genauso, er hat ja selber ne Menge Verantwortung zu tragen.
An deiner Stelle würde ich den Kontakt zu ihm abbrechen und sehen, dass ich mit meinem Mann wieder mehr Zeit zu zweit verbringen könnte.

Und ausserdem, kalter Kaffee schmeckt meiner Meinug nach eh nicht. Es muss ja einen Grund haben dass ihr euch damals getrennt habt !?!

Gruß,

v.



Beitrag von meinung 10.02.11 - 20:48 Uhr

Hallo.

Doch ich glaube ich liebe ihn noch. Die Heirat tat weh, die Geburt seines Kindes tat weh...

Ich dachte immer das es so war weil es auch unsere WÜnsche waren, aber mittlerweile denke ich das es so war weil ich ihn noch liebe. Ich wollte das nie wahr haben.

Irgendwann wurde mir das von jetzt auf gleich bewusst. Mir reicht es nur wenn er da ist, es muss noch nicht einmal körperliche Nähe sein.

Ich vermisse ihn nicht, ich habe richtig Sehnsucht nach ihm.

Ich denke jeden Tag an ihn, wirklich an jeden Tag.

Ich bekomme ihn einfach nicht aus dem Kopf. Ich habe es so oft probiert.

Irgendwie kann ich ihn nicht aus meinem Leben lassen obwohl ich ihn doch schon längst verloren habe. Ich wäre immer die 2te Wahl. Er würde sich immer gegen mich entscheiden , das weiß ich. Das ist mir bewusst, aber trotz allem bekomme ich ihn nicht aus meinem Kopf.

Das Herz sehnt sich nach ihm und der Verstand sagt nein.

Und dabei war unsere Trennung nicht gerade schön, von jetzt auf gleich.

Also ich himmel den Mann ja noch nicht einmal hoch.

Er hat sie geheiratet und nicht mich, er hat ein Kind mit ihr und nicht mit mir.Er hat sich für SIE entschieden. Freue mich ja auch wenn er glücklich ist, aber trotz allem hat er noch ein großen Platz in meinem Herzen den ja eigentlich mein jetziger Freund verdient hätte oder haben sollte.

Ich fühle mich schlecht weil ich ihm nicht die Liebe geben kann die ich für meinen Ex empfinde.

Verstehst du das??

Beitrag von frageandich 10.02.11 - 20:28 Uhr

Es wird ja wohl auch seine Gründe haben, warum er dein EX ist, oder habt ihr euch getrennt, weil ihr euch so geliebt habt?????
Darüber solltest du vielleicht einmal nachdenken.

Beitrag von meinung 10.02.11 - 20:35 Uhr

Darum geht es doch jetzt nicht.

Es geht doch jetzt um die Meinung von euch im Bezug auf meinen jetzigen Freund.
Klar spielt mein EX da eine große Rolle.

Ich fragte doch wie man " los lassen " kann. Und unter anderen hatte ich die Frage ob man nur einen Mann im Leben so intensiv liebt.

Es ging nicht um meinen Ex und die Zukunft mit ihm. Da musst du wohl etwas falsch verstanden haben.

Und warum wir uns damals getrennt haben spielt für meine Fragen auch keine Rolle

Beitrag von frageandich 10.02.11 - 20:40 Uhr

Aber sicher geht es auch darum. Wenn ich mich daran erinnere, warum mein Ex und ich mich getrennt haben,kommt überhaupt kein Gedanke an eine Zukunft mit ihm auf.
Ich liebe meinen Partner und gerade deshalb ist in meinen Gedanken keinen Platz für meinen Ex, jedenfalls nicht im positiven Sinn.

Beitrag von meinung 10.02.11 - 20:55 Uhr

Kurz gefasst:

Die Trennung kam weil er Eifersüchtig war obwohl er keinen Grund hatte. Er hat überreagiert. Das wäre alles zu kompliziert das hier zu erklären.

Er hat zu spät eingesehen das er in Unrecht war und einen Fehler gemacht hat.

SIcher hatten wir nicht immer nur schöne Stunden miteinander - nur liebe ich ihn noch auch wenn ich es gar nicht will.

Habe es wahrscheinlich immer unterdrückt und die Trennung nie verarbeiten können - ich weiß es nicht.

Nur komme ich gefühlsmäßig nicht von ihm los.

Ich hatte schon einmal 1 Jahr lang keinen Kontakt zu ihm. Und auch da habe ich ihn richtig vermisst. Ich musste immer an ihn denken.

Ich habe keine Ahnung warum. Ich kann tun was ich will.

Bei anderen Ex-Freunden ist es nicht so gewesen. Nur bei ihm ! ! ! :-(

Beitrag von asimbonanga 10.02.11 - 20:52 Uhr

<<<Und unter anderen hatte ich die Frage ob man nur einen Mann im Leben so intensiv liebt. <<<<

Für manche Personen mag nur eine große Liebe möglich sein------so wie manche den ersten festen Freund heiraten.Das ist individuell--------wer viel her umkommt im Leben, viele Kontakte und Begegnungen hat , neugierig ist auf andere Menschen und Umstände, sich verändert und weiterentwickelt............wird mehr als einmal lieben in seinem Leben.

L.G.

Beitrag von joulins 10.02.11 - 21:04 Uhr

Aber sie fragte ja nach "so intensiv", Asbo.

Wie war das bei dir? Hast du einen intensiver geliebt als den anderen?

Wenn ich zurückblicke in meinem Leben (und da gibt es so einiges zu überblicken #schein), so kann ich sagen, dass es zwei Menschen gab, die ich sehr lange, gegen jede Vernuft und über alle Maßen geliebt habe, obwohl ich mit beiden nie wirklich eine richtige Beziehung hatte ... da ging es mehr um Qualität als um Quantität. Ich kenne nun beide fast 20 Jahre, und die innigen Gefühle sind für beide noch vorhanden (und auch gegenseitig), auch wenn sie schon lange nicht mehr sexueller Natur sind (meinerseits zumindest).

Alle anderen Beziehungen dagegen, auch die langen Liebesbeziehungen mit Zusammenleben&Familie&Kinder&Co haben mich gefühlsmäßig nie so derart reingezogen. Aber sie waren dennoch schön, und hatten/haben ihren Platz in meinem Leben. Vielleicht waren diesen beiden intensiven Geschichten auch nur deshalb so intensiv, weil es nie einen Beziehungsalltag gab? Ich weiß es nicht.

"Unser" momentaner Plan ist, in weiteren 20 Jahren zu dritt in einer Alters-WG zu leben, und gegenseitig füreinander da zu sein, bis wir den Löffel abgeben. Auch eine Art von Liebe, finde ich. :-)

Beitrag von asimbonanga 10.02.11 - 21:30 Uhr

Ich weiß gar nicht so richtig was ich als große Liebe zählen soll.
Die heftigste Art, mit mindestens 30 cm über dem Boden schweben u.s.w. waren tatsächlich zwei Lieben ohne wirklichen Alltag ( keine gemeinsame Wohnung, Kinder etc.)Beides Typen die für alles mögliche geeignet waren, nur nicht für eine feste Beziehung.Das war mir schon klar-- es war aber trotzdem äußerst schmerzhaft und enttäuschend, Keine wirkliche Liebe-mehr eine rasende Verliebtheit#hicks
Wirklich gelebte Liebesbeziehungen hatte ich nur drei-------da ist mein Mann schon dabei.
Wenn gemeinsame Kinder da sind, wird es sowieso sehr schwierig innerlich vollkommen abzuschließen.Uff------------schwere Kost heute Abend................
Nicht das ich nicht gerne ab und an mal, Rückschau halte.Ich bereue Nichts und habe auch nichts versäumt ;-), würde noch nicht mal wirklich irgendetwas anders machen---ein gutes Gefühl.
Aufgefallen ist mir , das mir oft erst hinterher das ganze Ausmaß meiner Gefühle klar wurde-nicht ganz ungefährlich, diese Merkbefreitheit

Beitrag von joulins 10.02.11 - 23:09 Uhr

Ja, schwere Kost.

Merkbefreit ist übrigens richtig ausgedrückt.
Kannste mich mal fix kalt duschen bis Samstag? #schein#schein#schein

Ich denke einfach, die Grenzen zwischen rasender Verliebtheit und Liebe sind fließend .. und nichts bereuen ist gut. Ich bereue auch nichts, wirklich, nichts. :-)

Ach Asbo, deine beiden Ramazottiflaschen stehen noch immer in meinem Landhaus herum, und warten auf Verwendung. #liebdrueck

Beitrag von asimbonanga 11.02.11 - 10:40 Uhr

Das merkbefreit bezog sich auf mich in der Vergangenheit.#schein

Zur Zeit bin ich als Ramazotti Verwenderin ein Ausfall-ich werde alt.Hoffentlich ändert sich das mal wieder.

Du schaffst es auch diesmal wieder.

#liebdrueck

Beitrag von joulins 10.02.11 - 20:49 Uhr

Hallo!

Ich denke schon, dass es im Leben Begegnungen gibt, die uns ganz besonders prägen und über viele Jahre "gefangenhalten", und vielleicht ist es Glück, wenn man eine so intensive Anziehung auch in eine (Liebes-)Beziehung oder vielleicht Lebenspartnerschaft umwandeln kann. Aber das geht nicht immer, manchmal wird keine Beziehung draus, oder die Beziehung funktioniert nicht. Das bedeutet ja nicht, dass die Gefühle deshalb weg sind. Im Laufe der Jahre werden sie vielleicht milder, aber der prinzipielle Charakter dieser Gefühle wird bleiben.

Da würde ich an deiner Stelle ansetzen: es gab ja sicher einen Grund, warum es zwischen deinem Ex und dir nicht funktioniert hat, auch wenn ihr euch vielleicht heiß und innig geliebt hat. Für eine Lebenspartnerschaft sind einfach noch andere Kriterien wichtig, eine gewisse Alltagstauglichkeit, die Fähigkeit, sich auch Ruhe und Frieden vermitteln zu können, Verlässlichkeit. Ich vermute, diese Dinge kann dir dein jetziger Freund geben, und deshalb ist er noch lange nicht zweite Wahl. Du hast dich nicht nur mit dem Bauch, sondern auch mit dem Herzen und dem Kopf für ihn entschieden, und das ist doch eine gute Sache.

Wenn es zwischen deinem Ex und dir jetzt so oder so keine Beziehung geben kann, weil er gebunden ist und sich verantwortlich fühlt, und du deinerseits auch gebunden bist, dann bleibt euch nur, mit den romantischen Gefühlen, die ihr füreinander habt, "erwachsen" umzugehen, und erst einmal Zeit vergehen zu lassen. Ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster, und sage, dass ein halbes Jahr da viel ausmacht. ;-)

Ich finde nicht, dass ihr den Kontakt abbrechen müsst, schließlich bedeutet ihr euch viel, und die Nähe/Anwesenheit des anderen tut euch gut. Aber versucht, es im Griff zu behalten, keine täglichen Schmacht-SMS, Vermeidung von Themen wie Sex und "waswärewenn" in den E-Mails. Bleibt realistisch, geht ins Kino, geht was trinken, bleibt auf neutralem Terrain, keine exclusiven Aufenthalte in den Privatwohnungen, da ist die Grenze zu schnell überschritten. So schafft ihr es vielleicht (!), eure Gefühle in eine stabile Freundschaft umzuwandeln.

Vielleicht funktioniert das aber auch nicht, vielleicht wird es demnächst ordentlich knallen, weil ihr euch WOLLT, und hinterher sehen müsst, wie ihr den Scherbenhaufen zusammenklebt. Meine Erfahrung ist: wenn es wirklich Liebe und Leidenschaft ist, wird es sich durchsetzen, da helfen keine noch so vernünften Herangehensweisen. #schein Aber man kann es ja wenigstens versuchen!

Wenn ich überhaupt einen Rat habe, dann: lass Zeit vergehen. Auch ohne den Kontakt komplett abzubrechen, könntet ihr doch wenigstens sagen: wir hören erst am 31. März wieder voneinander. Und dann seht ihr weiter. Ach und: solange du schwankst und zweifelst: trag es mit dir allein aus. Das Hin und Her in deinen Gedanken würde deinen Freund nur verletzen, vielleicht sinnlos verletzen.

Ich wünsch dir was! #klee
Joulins

Beitrag von asimbonanga 10.02.11 - 20:58 Uhr

Ich stimme dir 100% zu.
6 Monate aussetzen------und dann sieht man weiter.Aufpassen mit gemeinsamen Alkoholgenuss #schein----- würde ich noch empfehlen.

Beitrag von joulins 10.02.11 - 21:11 Uhr

Naja, Aufpassen mit gemeinsamem Alkoholgenuss ist eigentlich auch grenzwertig. #schein Aber zumindest kann man sich gegenseitig was vorheulen. Und es hinterher auf den Alk schieben.

Aber ein halbes Jahr aussetzen ist super, echtjetzt. Das relativiert so einiges. Danach sieht sieht die Welt immer entweder viel sonniger, oder viel verschneiter aus. #freu

Ich setze auch grade ein halbes Jahr aus. Bin schon bei Tag 27. Und ich sage dir, am Tag 2 des Aussetzens hat das Leben mir neue Karten zugespielt. Unglaublich, oder? Aber das Geheimnis liegt im AUSSETZEN. Das entspannt total.

Beitrag von meinung 10.02.11 - 21:22 Uhr

Hallo.

Ich glaube du verstehst mich. Ich denke auch das wir eine intensive Anziehung zueinander haben.

Als wir noch zusammen waren brauchten wir uns nichts sagen. Wir verstanden uns echt blind. Und die Liebe zu ihm war richtig intensiv.

Als ich meinen jetzigen Freund kennenlernte, aber noch nicht mit ihm zusammen war und es gerade so anfing das wir uns kennenlernten , da war mein Ex ebenfalls auf der Suche.

Ich dachte natürlich noch Gefühle für ihm, aber ich half ihm bei der SUche obwohl es weh tat. Ich wollte nur das er glücklich ist.

Dann lernte er seine jetzige Freundin kennen. Für sie war ich schon immer ein Dorn im Auge und er brach den Kontakt ab. Wir hatten dann heimlich Kontakt. SIe weiß es bis heute nicht.

Wir hatten dann bestimmt ein halbes Jahr keinen Kontakt mehr miteinander und dann hatte ich so ein komisches Gefühl das irgendetwas nicht mit ihm in Ordung ist. Ich schrieb ihn an und fragte ob alles in Ordnung wäre. Er meinte das es ihm gut gehen würde.

2 WOchen später gestand er mir das es ihm in dieser Zeit nicht gut ging und das ich Recht hatte. Er erkrankte psychisch.

Auch als sein Kind geboren wurde war ich total unruhg in der Nacht. Er schrieb dann am nächten Tag das er Papa geworden ist.


Er meinte damals wir wären Seelenverwandt. Ich beschäftigte mich mit dem Thema Seelenverwandtschaft und Dualseelen etc.

Und wenn erhlich bin bekomme ich Angst wenn es so etwas geben sollte. Vieles trifft zu. Nur wenn es so ist, dann hat man eine intensive Anziehung zueinander, aber sie ist immer mit Schmerz verbunden und man kann sich nie lösen.


Und wenn er hier ist dann weiß ich was er denkt, was er will und was nicht.

Ich merke auch das er gar nicht so glücklich ist wie er lebt. Irgendwie nimmt er alles so hin. Ich akzeptiere seine Entscheidung, verstehe das nicht falsch, ich würde ihn alles Glück auf der Welt wünschen auch wenn ich darunter leiden würde

Beitrag von joulins 10.02.11 - 22:26 Uhr

Ich finde das Wort "seelenverwandt" immer sehr prätentiös, aber ich glaube in der Tat, dass es zwischenmenschliche Verbindungen gibt, in denen es ungewöhnlich viel Nähe und Übereinstimmung und Anziehung gibt (auch oder gerade WENN man sich nicht in einer Beziehung befindet), aber nach meiner Erfahrung hat das eigentlich immer mit einer erotischen Anziehung zu tun. Und wer das Gegenteil behauptet, lügt sich was in die Tasche. Auch Dualseelen sehnen sich nach Vereinigung in jeglicher Form. Oder andersrum: wenn man jemanden körperlich völlig uninteressant findet, kommt einem gar kein Dualseelengedanke.

Dessen solltest du dir bewußt sein! Man kann damit auch umgehen (auch über viele Jahre), OHNE die Anziehung in die Tat umzusetzen.

Sich nie lösen zu können ... tja, vielleicht geht es irgendwann von ganz allein. Ich zumindest würde nicht bewußt gegensteuern. Gesünder ist es, wenn es von allein im Sande verläuft. Aber bestimmte Menschen werden einfach NIE unwesentlich. Vielleicht gibt es mal Pausen, oder Lücken, auch über längere Zeiträume. Aber wenn man sich wiedertrifft, ist es sofort wieder da, als hätte man gestern aufgehört. Und das ist doch auch schön so! Genau das Besondere kann man dann auch geniessen - auch ohne Drama.

Versuche es einfach.
Dein Leben findet findet hier und jetzt mit deinem Freund (und Vater deines Kindes!) statt.
Mit dem EX vereinbarst du eine Pause.
Im Sommer siehst du weiter.

Wenn ihr die vereinbarten Pause(n) so oder so nie einhalten könnt, auch über Jahre nicht, ist es vermutlich Liebe. :-)

Nimm es nicht so schwer. This is your life! Keine Generalprobe!

#liebdrueck

Beitrag von meinung 10.02.11 - 22:48 Uhr

Ja, dann wird es LIEBE sein, aber eine sinnlose Liebe die uns nicht weiter bringt.

Ich bin froh das ich so eine intensive Liebe erleben durfte - das mich ein Mensch so sehr berrühren konnte.

Durch ihn habe ich erfahren was Liebe eigentlich wirklich bedeutet. -aber gleichzeitig habe ich auch erfahren wir schmerzhaft sie sein kann.

Mein Ex und ich haben eine besondere Verbindung gehabt welche ich vielen Paaren wünschen würde....

Nur ist mir bewußt das es keine Zukunft geben wird, egal wieviele Jahre noch vergehen.

Die Trennung liegt nun 7 Jahre zürück und ich möchte einfach nur versuchen ihn los zu lassen. Ich möchte das es ihm gut geht und das er sich auf seine Familie konzentriert. Und ich mich auf meine.

Nur schaffe ich das nicht.

Joulins, ich nimm es schwer, denn egal was ich mache, ob Kontakt oder kein Kontakt. Es tut immer auf eine bestimmte Art und Weise weh.

Ich kenne diesen Mann schon 21 Jahre und wir sind uns immer wieder über den Weg gelaufen.

Das Schicksal möchte nicht das wir zusammen sind, das Schicksal lässt uns aber auch nicht unsere Wege gehen.

Vielleicht treffe ich mich noch einmal mit ihm und versuche einen erneuten Abschied - vielleicht klappt es ja dieses Mal

Beitrag von joulins 10.02.11 - 23:03 Uhr

21 Jahre ... ja, ich kann SEHR GUT verstehen, dass euch etwas besonderes verbindet. Leider schreibst du schwarz, deshalb kann ich dir nur hier ein Buch empfehlen: Karen-Susan Fessel: "Bis ich sie finde". Das ist jetzt kein Anwärter für den Literaturnobelpreis, aber eines der Bücher, die mir über Jahre viel bedeutet haben, unter anderem, weil ich an Wiederbegegnung glaube. Wenn es wirklich sein soll zwischen euch, dann hat es auch noch weitere zehn Jahre Zeit.

Mit Gelassenheit lassen sich auch lange Abstinenzen ertragen. #fest

Ich finde es übrigens sehr schön, was du hier schreibst:
"Ich bin froh das ich so eine intensive Liebe erleben durfte - das mich ein Mensch so sehr berrühren konnte."

Das ist die richtige Einstellung, finde ich.
Und Liebe ist niemals sinnlos. :-)

7 Jahre ... Zeit für eine Veränderung, auch bei ihm. Wenn es wirklich Liebe war. #blume

Beitrag von meinung 10.02.11 - 23:18 Uhr

Ich werde mich mal über das Buch schlau machen . Danke :-)

Ich schreibe in schwarz weil die meisten hier einen nicht verstehen können. Für die meisten bin ich hier die eifersüchtige Ex die ihn wieder haben möchte.

Ich kann es leider nicht so gelassen sehen. Wenn mein Freund davon irgendetwas wüsste, würde ich ihn sehr verletzten. Wenn ich mit meinem Ex zusammen bin genieße ich allerdings die Zeit und habe auch kein schlechtes Gewissen. Nur fair ist dieses Verhalten natürlich nicht.

Wie meinst du deinen letzten Abschnitt:
7 Jahre ... Zeit für eine Veränderung, auch bei ihm. Wenn es wirklich Liebe war


Was für eine Veränderung? Es gibt ja so einige Möglichkeiten.
Und: Wenn es wirklich Liebe war - Was soll es sonst sein?????

Hast du ähnliche Erfahrungen gemacht??

Beitrag von ichkannsverstehen 11.02.11 - 16:10 Uhr

Hallo euch zweien!

Ich habe mich jetzt durch euer Thema gelesen und muss sagen, das ich weinen musste.
Ich habe genau das (derzeit) hinter mir, was "meinung" schreibt!
Wir, also dieser jemand und ich, leben seit 12 Jahren so. Mal ist Kontakt da, da können wir nicht die Finger voneinander lassen und dann brechen wir den Kontakt wieder ab, weil es Irrwitzig ist und wir beide wissen, das niemals eine Beziehung daraus werden kann.

Es ist aber bei mir so, das ich mich aufgrund dessen von meinem Mann getrennt habe, mit dem ich zwei wunderbare Kinder habe. Ich habe in der letzten Kontakt Phase gemerkt, das mein Mann zweite Wahl ist und ich habe es einfach nicht ertragen, das er mich anfasst etc. Ich habe meinem Mann alles gestanden! 9 Jahre Beziehung und 5 Jahre Ehe sind dahin!

Ich sage aber jetzt, das mir das Wert ist.
Wir lieben uns unendlich und wir beide wissen, das es was ganz besonderes ist zwischen uns aber trotzdem laufen wir in entgegen gesetzte Richtung.
Es tut unheimlich weh, das zu akzeptieren.
Wenn wir zusammen sind, dann ist es, als wenn die Welt stehen bleiben würde, als wenn es nix anderes mehr gäbe. Es ist unbeschreiblich schön.

Ich danke euch beiden, das ich diese Geschichte und die Aufmunterung lesen durfte und weiß das ich nicht allein bin auf der Welt, mit so einem "Seelenverwandten"! Ich glaube tatsächlich das nur das DIE LIEBE sein kann und man im leben nicht mehr einen anderen so lieben kann.

In diesem Sinne!
Danke

Beitrag von berndundmonika 10.02.11 - 23:28 Uhr

Eure Partner sind einfach zu bedauern. Sie lieben und leben da mit jemanden zusammen, der doch nicht ganz bei ihnen ist und mit Gedanken jemand anderen lieben. Alleine eure Treffen sind so was von unfair gegenüber euren Partnern. Macht ihr es heimlich oder erzählt ihr es?
Ich finde es einfach nur link und unfair. dann macht lieber offen und ehrlich reinen Tisch.

Beitrag von meinung 10.02.11 - 23:44 Uhr

Hallo.

Anfangs habe ich es meinen Partner gesagt. Dann hatte ich kein Treffen mehr mit meinem- Ex und hatte Funkstelle. Als wir denn Kontakt wieder aufgenommen und uns getroffen haben , da habe ich es nicht mehr gesagt. Er weiß das ich Kontakt mit ihm habe,aber nicht das wir uns getroffen haben.

"ER" hat seiner Frau nie etwas gesagt.

Und ja, du hast recht. Es ist nicht richtig. Deshalb versuche ich ihn ja aus meinem Kopf und aus meinem Herzen zu bekommen, denn mir geht es selber dabei nicht so gut.

Und wie sollen wir das "offen " machen? Soll ich meinen Freund sagen: Hey, ich habe meinen Ex nie vergessen, ich liebe ihn immer noch, denke aber nicht über eine Zukunft über ihn nach und bekomme ihn nicht aus dem Kopf??

Was würde es bringen?? Wir haben ein Kind zusammen und ich möchte ja das es klappt....aber mein Ey schwirrt mir seit 7 Jahren im Kof rum ( und im Herzen) Kann ja nichts dafür.

Habe zu spät gemerkt das ich noch so viele Gefühle für ihn habe.

Beitrag von magmeinenexsehr 11.02.11 - 07:43 Uhr

Hallo,

ich mag meinen Ex auch sehr, sehr gerne.
Wir haben eine sehr intensive und für unser Alter damals lange zeit miteinander verbracht. Wenn wir uns treffen spüren wir beide eine große verbundheit, es gibt Themen, die kann jeder ovn uns mit dem anderen nach wie vor am besten besprechen und wir kennen uns so gut, dass wir keine großen Worte machen müssen....

Aber: unsere Beziehung ist vorbei und wir beide wissen, warum. Als wir Kinder bekamen (mit jeweils anderen Partnern) haben wir mal ein Gespräch geführt ala "Das hätten wir zusammen haben können". Wir waren jung damals, wenn ich die Erfahrung von heute gehabt hätte, hätte ich das ganze vielleicht nciht beendet. Er auch nicht. Irgendwie tat es uns beiden leid, aber irgendwie auch nicht.
Wir sind gute Freunde, füreinander da wenn es brennt, gute Gesprächspartner und Ratgeber für den jeweils anderen.
Ich bin sehr froh, dass er nach wie vor ein Teil meines Lebens ist. Manchmal denke ich, dass ich ihn liebe. Aber so, wie ich auch andere, langjährige Begleiter meines Lebens liebe.

Leidenschaft ist da nicht mehr. Die lebe ich mit meinem jetzigen Partner, mehr als ich mit dem anderen je hatte.

Es tut mir sehr leid für dich, deinen Ex, eure Partner und Kinder.
Wenn ich in deiner Situation wäre würde ich den Kontakt abbrechen, denn er führt zu nichts. Freunde werdet ihr nicht werden, ein Liebespaar wohl auch nciht mehr.

Hilft dir jetzt nciht weiter, aber ich wollte dir erzählen, dass es durchaus Exen gibt, die einem viel bedeuten können. Ohne das man die tatsache ändern muss, dass sie exen sind.

Grüße von einer, die ihren Ex sehr, sehr gerne mag.




Beitrag von magmeinenexsehr 11.02.11 - 07:56 Uhr

nachtrag:

Ich denke übrigens, dass es vershciedene Arten der Liebe gibt. Es gibt intensive, weniger intensive, vertrauensvolle und leidenschaftliche.

das tiefe vertrauen und die Ruhe und Stabilität, die mir mien Ex geben konnte, kann mir mein jetziger Partner nciht geben. Dafür ist es auch nach Jahren noch leidenschaftlicher, spannender, aufgregender.
Wir sind eine Herausforderung füreinander.
Manchmal wünscheich mir das stabile zurück, dann aber weiß ich wieder, dass es mir einfach langweilig war. und damit konnte ich auf dauer nicht leben, zumindest nicht in dem Alter (und auch jetzt noch nicht)

Mit meinem jetzigen Partner könnte ich mir keine freundschaft vorstellen, denn die basis ist Leidenschaft. Mit meinem ex war die basis vertrauen. UNd das ist immernoch da und zu einer tiefen Freudnschaft geworden.

Heimlichkeiten schaden auf jeden Fall. Mein Partner weiß, wieviel mir mein ex bedeutet. Wir telefonieren regelmäßig, sehen uns auch manchmal (Wohnen nicht mehr in derselben Stadt mittlerweile) . Mein Partner weiß das alles und akzeptiert das auch. Wie er auch andere Freunde von mir akzeptiert und ich seine. Egal ob männlich oder weiblich.

So eine heimliche Nummer facht die Leidenschaft und Fantasie nur an, mildert sie nicht. geh offen damit um, trefft euch offiziell und normal. Vielleicht auch mit Familie.
Wenn das nciht euer Interesse ist, bleibe ich bei mienem ersten rat: Brich den Kontakt ab und vergiss es. Konzentrier dich auch die realität, nicht auf dien Kopfkino.

Grüße, C.




  • 1
  • 2