Fragen zum Monitoring und Fehlalarmen! Wichtige Frage

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Hier könnet ihr euch gegenseitig Rat und Unterstützung geben. Lest gern auch in unserem Magazin nach. 

Beitrag von sacoma 10.02.11 - 19:19 Uhr

Hallo,

unsere kleine Melissa (geb. in der 34.SSW), musste nochmal ins Krankenhaus, da sie das Essen nicht verwerten kann und immer mal wieder beim Strecken blau geworden ist... Bisher ist aber alles gut. Haben schon viele Test hinter uns.

Sie ist jetzt 3 Wochen und 2 Tage alt und TopFit. Sie kann halt schlecht Kackern und sie Presst immer sehr. Ist aber Frühchentypisch. So, nun mein Frage. Heute hatten wir eine echten "Piep-Tag", ständig irgendein Alarm.
Erst immer Alarm "Apnoe" - hat aber geatmet und ist nicht blau geworden, Schwester meinte Fehlalarm... Dann ging es weiter mit "Tachykardie-Alarm im Ventilationssystem???" auch Fehlalarm, Arzt war gerade im Zimmer und hat es beobachtet. Zum Schluss hatten wir noch "Asystolie-Alarm"... Hat aber nur einmal gewarnt und dann ging es mit super Sättigung und normal schnellen Herzschlag weiter.

Kennt ihr das? Liegt es an den blöden Elektroden? Gab es bei euch auch so viele Fehlalarme? Man ist jedes Mal total erschrocken

Danke für die Antworten. LG sacoma

Beitrag von susi-schmidt 10.02.11 - 20:02 Uhr

Hallo,
oh ja also fehlalarme kennen wir nur zu gut,,,ich denke das liegt an den elektronen wenn die mal nicht richtig kleben,,,das haben wir auch täglich das der Alarm los get aber alles ok ist,,,


lg

Beitrag von dustyli 10.02.11 - 20:10 Uhr

Das kennen wir nur zu gut. Haben ab und zu nachts mal die Meldung "APNOE ERKANNT" und das Mäschen schnuffelt schön.
Beobachte dein Kind und nicht nur den Monitor.

dustyli