Argumente gegen das Schreien-lassen gesucht

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von pfirsichbacke 10.02.11 - 19:52 Uhr

hallo ihr lieben,

schon vor der geburt meiner bezaubernden tochter (6Wochen) musste ich mir ungefragt von meiner schwiemu sagen lassen, ich solle mein kind bloß auch mal schreien lassen und nicht immer zu ihr rennen, die gewöhnen sich sonst ganz schnell dran!#wolke
boah, bei solchen sprüchen könnt ich platzen. aber egal, von der oma meines mannes kamen gleiche sprüche.
seither muss ich mir den text immer wieder drücken lassen und hab es satt! die würden sich das ganz schnell merken, wenn ich immer springe..blablabla
am wochenende gehts wieder zur schwiemu und ich würde gern kurz und bündig kontern können. so ertappt fällt mir immer nicht das passende ein. und mein mann fühlt sich nie angesprochen und hält nicht richtig zu mir vor seiner mutter.

habt ihr ein paar argumente, wie ich sie dazu bringe, mich endlich mit dem thema in ruhe zu lassen? vielen dank ihr guten,

liebe grüße
pfirsichbacke (die ihre prinzessin bestimmt nicht schreien lässt, sondern wichtige bedürfnisse erfüllt um urvertrauen zu entwickeln #verliebt)

Beitrag von hardcorezicke 10.02.11 - 19:55 Uhr

Hallo

wenn meine eltern oder auch andere sagen,, du musst das so oder so machen.. dann sagt er immer... ihr habt eure chance gehabt,,,dann haben sie die genutzt und ihr habt eure chance...

zudem erzieht ihr das kind nach euren gefühlen.

LG

Beitrag von nebneru 10.02.11 - 20:04 Uhr

Huhu
Warum sagst du nicht einfach das, was du selbst unten in die Klammer geschrieben hast.
Und "Babys kann man mit Liebe nicht verwöhnen!"
Das hab ich immer gesagt.

Beitrag von kati543 10.02.11 - 20:08 Uhr

Ich hatte mal eine Diskussion mit meinen Schwiegis über Honig bei Säuglingen. Heute ist das zumindest in Deutschlad bekannt, aber vor 5 Jahren war ich eine Ausnahme, die das wusste. Selbst Ärzte wussten das nicht alle. ich habe oft den Tipp bekommen bei Husten einen Löffel Honig zu geben.
Egal....mein Mann hat dann meinen Schwiegis ganz klar gesagt, dass ich die Mutter bin und ich entscheide. Danach gab es nie wieder eine Diskussion. Also mein Mann hat zumindest in dieser Hinsicht zu mir gehalten ;-) Ansonsten würde ich das auch so machen, wie meine Vorschreiberin geschrieben hat. Ich würde keine Diskussion darüber anfangen. Also nichts wissenschaftlich bestätigtes bringen. Eines sollte dir klar sein. Deine Schwiegermutter und -oma haben schon einiges an Erfahrung, ein Kind zu erziehen. Du wirst viele Sachen falsch machen, wo sie dir von vorn herein gesagt haben, dass es anders besser ist. Aber das ist normal.
Bei diesem speziellen Thema stimme ich dir jedoch 100% zu. Meine Söhne habe ich nie schreien lassen und ich kann nicht behaupten, dass sie Rüpel sind. Im Gegenteil, ich werde immer von Passanten angesprochen, wie lieb meine Jungs doch sind. Das Erziehen geht in meinen Augen einfach später los. Die erste Zeit im Babyalter ist nun mal nur Bedürfnisse erfüllen.

Beitrag von pfirsichbacke 10.02.11 - 20:54 Uhr

ich bin erzieherin und bin der meinung ich versteh ein bißchen mehr von kindererziehung als meine schwiemu. deshalb reg ich mich ja immer so auf, weil sie sich permanent einmischen will und eigentlich wissen müsste, dass ich nicht auf der wurschtsuppe hergeschwommen bin.
als ich letztens grippe hatte, sollte ich auch ihrer meinung nach unbedingt abstillen, weil ich ihrer enkelin sonst was antue! oh mann, die nervt echt so!

Beitrag von 2911evelyn 10.02.11 - 20:08 Uhr

das kenn ich nur zugut...
ist bei meinem schwiegerdrachen genauso...aber wie du es schon sagst,"du möchtest mit diesem thema in ruhe gelassen werden"...versuchs ihr so zu sagen.
ich versuche ihr auch immerwieder klarzumachen, dass carlo unser kind ist und dass wir ihn so "erziehen" wie wir es für richtig halten und dass sie dies akzeptieren muss....
es bleibt ihr eigentl. auch nichts anderes übrig..;-)

laura mit schlafendem goldschatz#verliebt

Beitrag von schwilis1 10.02.11 - 20:09 Uhr

ich woltle auch immer argumentieren und begründen.
irgendwann hab ich nur noch gesagt: mein kind, meine Regeln!

inzwischen haben es alle gelernt :D

Beitrag von roxy262 10.02.11 - 20:12 Uhr

das war halt damals so...

du, ich und die anderen leben auch noch ohne schwerwiegende störungen die vom schreien lassen kommen oder?

ich bin um gottes willen kein befürworter davon und würde mein kind auch nie schreien lassen!
aber die grosseltern usw. meinen das ja nicht böse!
mache es einfach so wie du willst und ignorier einfach die sprüche!
durch rumstreiten ändern die eh nicht ihre ansichten!

lg

Beitrag von getmohr 10.02.11 - 20:15 Uhr

ich würde einfach sagen dass du sie nicht schreien lassen möchtest und es deine Entscheidung ist, weil du die Mutter bist.

Beitrag von feechen-linda 10.02.11 - 20:13 Uhr

Hallo,

wie Schwillis über mir schon sagte, warum musst du dich rechtfertigen????

LG,
Linda

Beitrag von sweety2301 10.02.11 - 20:15 Uhr

Huhu

Also, ich wohne mit meiner Mum und ihrem Freund zusammen und die mischen sich die meiste zeit überall ein. Meine Mum nicht so aber ihr Freund. Ganz schlimm.

Schreien lassen damit irgendwas mit den Lungen passiert, hab ich bis heute nicht kapiert.

Ich muss ihn so halten und nicht so.

Ohhhh er hat vor 4 stunden gegessen er muss jetzt essen (obwohl er gerade kein hunger hat)

Halt ganz viele sachen. Irgendwann hab ich es sein lassen irgendwas zu sagen,weil es eh nichts bringt. Die werden weiter labern egal was du sagst. Alle wissen es besser nur du bist dann die rabenmutter die ihr kind nicht schreien lässt.

Ach ja, ich habe mein Sohn nie schreien lassen und er ist jetzt fast 4 monate alt und ist ein ganz lieber der garnicht erst weinen muss,weil ich ihn 24 stunden um mich rum habe und mich mit ihm beschäftige.

Beitrag von bjerla 10.02.11 - 20:17 Uhr

Das beste "Argument": ES IST DEIN KIND.

Mir wurde im KH sogar verboten das Kind aus dem Bett zu nehmen, wenns schläft. Es bräuchte ja seine Ruhe :-[ So ein Blödsinn.

Frag mal deine Schwiemama, wie sie es fäde auf den Rücken gelegt und angeschnallt zu werden, so dass sie nix alleine machen kann. Und dann sollte ihr mal die Nase jucken und wenn sie um Hilfe ruft soll mal niemand kommen.... So ist das nämlich für die Babys.

LG B. (6.ssw)

Beitrag von liri1003 10.02.11 - 22:27 Uhr

Jupp, das sehe ich genauso!!!

Wenn sie schreien, haben sie irgendein Problem... Hunger, Einsamkeit, es tut was weh oder juckt oder sie haben schlecht geträumt usw. und nur so können sie ausdrücken, dass sie unsere Hilfe brauchen!

Unsere Kleine musste nie alleine weinen und nun haben wir eine selbstsichere Kleine, die sich überall ran traut und auch mal 15-30 min allein auf der Spielewiese oder dem Sofa spielt ohne Angst zu haben, dass wir nicht da sind. :-) Sie ist ganz ruhig, wo viele Kinder weinen.

LG LIri

Beitrag von alexa81 10.02.11 - 20:18 Uhr

Hallo,

ich habe im Internet ein T-Shirt gesehen, auf dem stand "Mein Kind, meine Regeln, Ende der Diskussion". Ich hatte ernsthaft überlegt, es mir zu bestellen, als ich mit unserem Kleinsten schwanger war, weil ich keine Lust mehr hatte, mir den Mund fusselig zu reden - aber bei ihm hatte meine liebe Familie dann offensichtlich doch noch verstanden, dass ich kein Interesse an ihren "tollen" Tipps habe, zumal sie an meinen Töchtern ein super Beispiel dafür haben, dass auch mein Weg funktionieren kann, ohne dass man sich kleine Terroristen heranzüchtet, die nur damit beschäftigt sind, einem das Leben zur Hölle zu machen...:-p

Aus eigener Erfahrung heraus kann ich leider nur sagen - bei unserer Family kam man mit Argumenten nicht weiter, da half nur eine ganz klare Ansage, dass wir bitte unser eigenes Ding machen möchten, ohne dass das ständig kommentiert wird.

Wenn Deine Schwiegerfamilie aber evtl. doch einsichtiger ist, würde ich wohl versuchen, bei guter Stimmung ein ganz nettes Gespräch zu suchen, in dem Du ihnen Deinen Standpunkt erklärst inkl. Wieso und Warum und dass Du deshalb in Zukunft bitte keine ungefragten Ratschläge mehr haben möchtest.

Viele Grüße und starke Nerven;-),
Alex

Beitrag von kaeferin 10.02.11 - 20:26 Uhr

Man, das manche Schwiegermütter aber auch Mütter immer noch nicht im Jahr 2011 angelangt sind:-[.In jedem guten Babybuch steht heut was dazu.Hast Du nicht eins was Du ihr in die Hand drücken kannst und nur sagst sie soll es mal lesen.Ich hab mal zu einer älteren Kollegin gesagt: ach weißt du, ich bin es doch die rennt und ich mach das gern. Hoffe Du kannst Dich wehren und kriegst noch paar andere gute Tipps.Ach ja auch noch Glückwunsch zu Deinem Sonnenschein.#baby#blume LG Annett

Beitrag von -0815- 10.02.11 - 20:28 Uhr

Babys köbnnen Ihre Bedürfnisse nur durch schreien/weinen mitteilen, auch kann man ihnen noch nicht erklären dass es jetzt nicht sofort geht.


Schenk deinem Baby Vertrauen und lass es nicht verzweifeln. Denn das tuen Babys wenn keiner kommt.Sie verstehen es nicht.

Unsere Tochter ist 8 Monate. Auch sie weintmanchmal oder schreit um Aufkersamkeit zu bekommen.(Mama guckt-lachen, Mama guckt weg - weinen)..ja und? Siekann eben noch nicht viel machen und das Leben als Baby in dem Alter stelle ich mir xtremlangweilig vor. Da kann ich verstehen dass sie um Aufmerksamkleit "schreien".


Kurz und knapp: Ich mache es aber so.Punkt.;-)

Beitrag von kautzi 10.02.11 - 20:30 Uhr

Ich hab dann, als es mir echt zu viel wurde, gesagt:"Ich hoffe nur für euch, dass ihr nie in ein Altenheim kommt wo man sagt: die muss man auch mal schreien lassen, die merken das sonst ganz schnell dass man immer springt..." Thema durch.

Ist zwar drastisch aber es hat gewirkt.

LG kautzi

Beitrag von pfirsichbacke 10.02.11 - 20:50 Uhr

#rofl#danke das argument ist ja klasse, das werd ich mir merken.
meine schwiemu ist so ne abgebrühte, da brauch ich was drastisches.

Beitrag von ann75 10.02.11 - 21:00 Uhr

#rofl
Wunderbar, so was hab ich auch mal gebraucht #danke

Beitrag von xyz74 10.02.11 - 21:51 Uhr

#pro

Beitrag von snowcat79 13.02.11 - 07:26 Uhr

#rofl #rofl #danke

Beitrag von nica23 10.02.11 - 20:32 Uhr

Hallo,

meine Mama sagt auch immer, die müssen doch auch mal schreien. Ich würde ihn sonst verwöhnen.
Und wer ist der 1., der losläuft, wenn der Kleine nur einen Pips macht?

Richtig! Meine Mama!#rofl
Die hat ihn jetzt so richtig "verzogen". Auf der Decke will er nicht mehr liegen, ist zu langweilig. Oma trägt ihn ja auch immer umher und zeigt und erklärt alles.


Nica

Beitrag von sandra7.12.75 10.02.11 - 20:45 Uhr

Hallo

Hau ihr eine rein.

Du brauchst keine Argumente sondern nur dein Baby nicht schreien lassen.

Ich war heute bei der U2 und das hat mir beim Arzt schon gereicht das sie geschrien hat.
Mach es so wie du es möchtest und lass sie labern.

lg

Beitrag von monab1978 10.02.11 - 21:07 Uhr

"die würden sich das ganz schnell merken, wenn ich immer springe..blablabla "

"ja, ich HOFFE sie merkt sich das, das soll sie von Anfang an wissen, dass ich IMMER für sie da bin!"

ich sage mitlerweile zu so nem schiess immer "ne, ne wir WOLLTEN das Kind"

Beitrag von debbie-fee1901 10.02.11 - 21:24 Uhr

Hallo, das könnte meine sein!!!!

Ich fragte sie mal, wie sie es finden würde einfach so liegen gelassen zu werden wenn sie weinen würde??
Daruf hat sie mal gesagt das sie das nicht toll finden würde. Damit hat sich das gegessen.

Ich lasse meine Tochter grundsätzlich nicht weinen, denn sie ist noch ein Baby und versteht nicht warum Mama aus dem Raum geht.

Auf solche Disskusionen lasse ich mich mit meiner Schwie nicht ein.
Sie sagt auch immer: Liebchen wenn Mama und Papa dich zanken kommst du zur oma.

Einfach nervig.

LG Debbie

  • 1
  • 2