wer hat erfahrung mit der mcu untersuchung ?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von superblondi 10.02.11 - 20:00 Uhr

hallo leute
da jetzt meine maus ist 4,5 jahre zum wiederholten male eine blasenentzündung hat müssen wir jetzt die untersuchung im kh machen lassen aber ich hab da angst davor das da nix rauskommt.
sie muss auch ein antibiotika zur dauertherapie nehmen sobald wir damit aufhören geht es von vorne los. sie nässt auch nach wie vor in die hose meine waschmaschine steht momentan net viel still. so tabletten muss sie auch noch nehmen. also wenn wer erfahrung hat oder wen es auch so ergeht bitte melden ich würde mich freuen
lg renate

Beitrag von butterblume1978 10.02.11 - 20:06 Uhr

Hallo Renate!
Wir mussten bei unserer Tochter auch schon des öfteren ne MCU machen lassen. Sie hat eine Doppelniere und hatte einen Reflux III. Grades. Dass sie einen Reflux hat wurde bei der MCU festgestellt.
Die MCU ist keine schöne Untersuchung, aber in solchen Fällen find ich schon wichtig.
Unsre Kleine hatte auch viele Harnwegsinfekte deswegen und wurde auch schon oft operiert. Sie hat auch ganz lang Antibiotika als Propyhlaxe bekommen...
In welchem Krankenhaus lasst ihr die MCU machen? Sicher in Regensburg oder? Wir waren auch dort.

Alles Gute!

Butterblume

Beitrag von superblondi 10.02.11 - 20:18 Uhr

hallo butterblume
meine urologin meint das kann ich ruhig in weiden machen lassen da brauch ich nicht extra nach regensburg.zur op würd ich es vorziehen dorthin zu gehen.
was wird denn bei einen reflux operiert?
MIR tut die kleine so leid das sie die medizin immer nehmen muss aber es hilft ja nix bevor die niere kaputt ist.
danke schon mal für die antwort
lg renate

Beitrag von butterblume1978 10.02.11 - 20:25 Uhr

Als sie 4 Monate war wurde erst mal der Harnleiter geschlitzt, weil sich der Urin gestaut hat, das war aber nur ein "kleiner" Eingriff. Bei den beiden nächsten OPs wurden der Harnleiter abgetrennt und neu in die Blase eingepflanzt. Zwei OPs waren nötig, da nach der ersten der Reflux nicht weg war, was angeblich ziemlich selten ist (nur bei uns leider nicht :-( . Jetzt nimmt sie kein Antibiotika mehr. Im Dezember hatte sie nun wieder Nierenbeckenentzündung. Im März haben wir dann beim Kinderarzt nen Ultraschalltermin, bin gespannt, was dabei rauskommt.... Wir haben übrigens alle OPs in Rgbg. machen lassen, da wir bis vor 2 Jahren noch dort gewohnt haben...

LG!

Beitrag von superblondi 10.02.11 - 20:29 Uhr

ahja ok da wart ihr zufrieden mit dem krankenhaus oder? ist das die hedwigsklinik von der hab ich schon gutes gehört.
ich bin jetzt mal gespannt was da montag bei der untersuchung rauskommt ich bin schon ziemlich nervös.
ich kann mich ja mal dann melden was rauskam bei der untersuchung
ich hab der kleinen gesagt wenn sie schön brav mitmacht dürfe sie sich ne kleinigkeit aussuchen als belohnung.
lg renate

Beitrag von butterblume1978 10.02.11 - 20:36 Uhr

Ja die Hedwigsklinik! Der Prof. (er hat operiert) ist gut und die Ärzte auch. Ich hab mir die letzten male immer gleich ein Einzelzimmer bestellt (kostet Aufschlag, ist aber Gold wert) dann war der Aufenthalt schon etwas "angenehmer" ....
Ich drück euch die Daumen, das alles gut ist!! Gern, meld dich was bei der Untersuchung rausgekommen ist...
Und ne Belohnung, die hat sie sich dann auf jeden Fall verdient!!!

LG

Beitrag von butterblume1978 10.02.11 - 20:30 Uhr

Und wegen der Medizin.... Meine hat wenn mans zusammenrechnet bestimmt 1,5 Jahre Antibiotika genommen. Meistens als Propyhlaxe und wenn sie krank war dann halt starkes Antibiotika. Hab mal mit meinem Kinderarzt darüber gesprochen. Bei der Prophylaxe handelt es sich ja "nur" um eine low-dose, aber ist find ich trotzden wichtig, denn jeder Harnwegsinfekt/Nierenbeckenentzüdung schädigt die Niere.... Sie hatte nie Probleme wegen dem Antibiotikum!

Beitrag von superblondi 10.02.11 - 20:40 Uhr

danke dir für die antwort ich hab eh eine zusatzversicherung wegen dem einzelzimmer oder zweitbettzimmer und chefarztbehandlung ich lass das mal auf mich zukommen. #zitter
also dann noch nen schönen abend
lg renate ;-)

Beitrag von gg79 10.02.11 - 20:47 Uhr

Hallo Renate,

bei meine Tochter wurde in der 23 SSW eine Zystenniere festgestellt. #schmollsie ist dann mit nur einer Niere geboren und die Zysten auf der anderen Seite haben sich in Luft aufgelöst. Allerdings war auch an dieser Stelle keine Niere. Sie hat dann auch in ihren ersten Lebensmonaten eine Dauertherapie mit Antibiotika bekommen. Erst wurde eine Syntegraphie gemacht, die ausgeschlossen hat, dass wirklich keine Funktion einer zweiten Niere gibt. Und dann das MCU wo auch zum Glück ein Reflux der gesunden Niere ausgeschlossen wurde.
Lucie ist jetzt 3 Jahre und wir haben seither nie Probleme mit der Niere gehabt *ganzdollaufholzklopf*
Ich drück dir für eure Maus ganz fest die Daumen. und vdie Untersuchung tut zum Glück auch nicht weh.

LG
GG

Beitrag von santa-claus 10.02.11 - 21:30 Uhr

hey du,

die mcu ist keine schöne untersuchung, aber eben nötig und sehr wichtig, um einen reflux auszuschließen.

sei für dein kind da und ihr werdet es gemeinsam überstehen.

lg s-c