Was wuerdet ihr machen bzw ihr Raten???

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sadhob12 10.02.11 - 20:10 Uhr

Hallo Ihr lieben

Ich hoffe ihr koennt mir schnell helfen!!

Ich war heute bei einer Freundin zu besuch, sie hat sich vor Weihnachten einen Goldenretriver Kuwazc ?!?!? sorry evl falsch geschrieben! Geholt!! Sie hat einen 20 Monate alten kleinen!! Und ihr Hund ist echt nicht gerade das richtige fuer sie, sie hat kaum Zeit fuer ihn *Fragt mich nicht warum sie sich einen Hund geholt hat :(*, Sie erzieht sie nicht, das einzige was die maus kennt ist LEG DICH HIN!! Sie geht zwar mit ihr raus, aber beschaeftigt sich nicht mit ihr!!

Habe ihr geraten ein neues Zuhause zu suchen, denn die kleine *grosse* faengt mittlerweile an die familien mitglieder anzuknurren und schnappt auch mal in die hose!! Und ich finde das sehr gefaehrlich mit einem fast 2 jaehrigen, und es kommt immer mal besuch!! Wie ich mit meinem kleinen!! Sie hat sich einfach uebernommen und hat selbst ein total schlechtes gewissen *was die situation nicht entschuldigt*!! Denke sie hat evl gedacht das sie ein Hund bekommt was schon erzogen ist :-(!!

Naja, was waere ihre beste entscheidung bzw was koennte ich ihr raten?? Mir tut der Hund schon leid!! Sollte eher in einem Haus mit garten leben und evl in erfahrene haende kommen!! Sie war von Anfang an ein "komischer" Hund!! Sie war veraengstigt und hat sich vor jedem geduckt!! Hat nie gespielt etc, jetzt holt sie nach!!

Ach menschhhhhhhhh

Beitrag von -0815- 10.02.11 - 20:18 Uhr

Eingestehen dass es falsch war, die überfordert ist und dem Hund den Gefallen tun ihn abzugeben.



Es ist keine Schande das zu tun und einzusehen, besser JETZT als dass der Hund weitere Jahre "dahinvegetiert" bzw irgendwann doch mal etwas passiert -wofür der Hund dann nichtmal richtig was kann.

Beitrag von sadhob12 10.02.11 - 20:25 Uhr

Hallo Danke fuer deine schnelle Antwort!!

Ja sie hat es eingesehen und es tut ihr sehr weh!! Habe eben mit ihr telefoniert und sie moechte das ihr Hund ein neues schoenes zuhause bekommt!!

Ist es am besten sie ins Tierheim zu bringen?? Sie ist jetzt 5 Monate alt, also waere die vermittlung ja nicht ganz so schwierig oder??

Ich weiss auch nicht!! Mir tun beide leid, und du hast recht der hund macht evl ihrgendwann mal was weil sie nicht ausgelastet ist und der hund es garnicht sooo meint!!

Beitrag von -0815- 10.02.11 - 20:35 Uhr

Wenn man so gar keine Ahnung hat ist ein SCHÖNES Tierheim manchmal besserals eine Private Schnellschussvermittlung. Viele Tierheime machen sich wenigstens Mühe geeignete Halter zu finden, was bei der Mischung auch wichtig ist, erst Recht bei der Vorgeschichtemit zwicken!



Beitrag von sadhob12 10.02.11 - 20:37 Uhr

Danke :-)

Ja das habe ich mir auch gedacht, dort werden auch hausbesuche gemacht bevor ein tier vermittelt wird etc!!

Na da hoff ich mal das alles gut geht und die ihn auch nehmen!! Ich wuerde sie gerne aufnehmen, aber ich habe selber einen kleinen hund *der aber ein traum ist* und ein klein kind!! Ich koennte ihr das auch nicht alles Bieten was sie wirklich braucht!!!

Lg

Beitrag von -0815- 10.02.11 - 20:44 Uhr

Sie soll sich mit den Tierheimmitarbeitern unterhalten und fragen ob sie ihn aufnehmen können etc.


Sie soll sich aber auf eine Moralpredigt gefasstmachen, ist in vielen Tierheimen leider so, die erleben das ja täglich dass Tiere wieder abgegeben werden weil man nicht nachgedacht hat.

Hier soll sie einfach zugeben dass sie es nicht schafft und daher das Beste für den Hund will und damit er nicht in falsche Hände kommt sie ihn über den Tsv vermitteln möchte. Evtl kann er ja bei ihr bleiben erstmal und das Tierheim nimmt ihn schonmal auf seine Seite....

Aus welchem PLZ Gebiet kommt ihr?

Beitrag von sadhob12 10.02.11 - 22:42 Uhr

Hallo

Sind aus Bamberg ;-)!! Habe auch den Tierschutz gefunden!! Werden morgen mal anrufen!! Werde alles fuer sie regeln weil sie nur englisch spricht und daher werd ich ihr etwas dabei helfen

Beitrag von aussiegirl600 10.02.11 - 21:30 Uhr

Da offensichtlich weder genug Zeit noch genug Willen vorhanden ist um den Hund ordentlich zu erziehen - abgeben!

Ich plädiere für Tierheim, gerade weil ein Kuvasz mitgemischt hat. Herdenschutzhunde und deren Mischlingen sind nicht immer einfach, deshalb wäre es sinnvoll die Vermittlung erfahrenen Hundekennern zu überlassen. Wobei man die nun leider auch nicht in jedem Tierheim findet.

Evtl wäre es gut einen spezialisierten Verein zu kontaktieren - sie soll mal nach "Kuvasz/Herdenschutzhund in Not", "Kuvasz/Herdenschutzhund Hilfe" googlen.

Beitrag von sadhob12 10.02.11 - 22:45 Uhr

danke fuer den tipp :-)

werd ich gleich mal tante googel fragen!!

Ja sie hat den hundi geholt und dann erst nach der rasse geschaut :( sie dachte es waere ein reinrassiger golden retriver ............naja waer aber auch mit dem wahrscheinlich nicht gut gegangen!! Jetzt hat sie dazu gelernt leider auf die kosten des hundes :((((

Beitrag von sannymaeusl 10.02.11 - 22:34 Uhr

Huhu,

ich habe selbst ein Prachtexemplar von Kuvaszmischling zu Hause und weiß daher wie wichtig die Arbeit mit ihm ist. Meiner bringt mich auch gern mal zum Verzweifeln aber genauso und noch mehr gibt er mir wieder.

Die Erziehung von einem Kuvasz ist recht schwer,anstrengend und langwierig aufgrund des Charakters. Normal gehört er in eine Familie mit großem Haus und Hof was er bewachen kann und wo er seinen Instinkten folgen kann.

Ich arbeite täglich 1-2 Std mit ihm und geh zudem an die 5-6Std raus mit ihm.

Ich denke auch, dass es das Beste ist wenn sie ihn abgibt in erfahrene Hände die Zeit und Verständnis für den Hund aufbringen können.

LG Sanny