Depressione beim Kinder oder was ....

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sprudel100.. 10.02.11 - 20:17 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist schon lange sehr anstrengend und ich weiß nicht mehr weiter.

Zur Erklärung:

Er ist in der Schule ein ganz normales, liebevolles, unauffälliges Kind.
Wird von seiner Lehrerin und von den Erzieherinnen im Hort als sehr harmoniebedürftig empfunden und als ein Kind was von seinen Eltern genug Zeit und Liebe bekommt.
Sie verstehen nicht das er daheim so sehr anders sein kann.

Daheim ist er oft schnell aggressiv, schreit immer laut rum, weint manchmal einfach so im bett und wenn ich ihn frage was er hat, kommen Erklärungen wie: ich trauere den alten zeiten hinterher oder er weiß nicht warum er traurig ist.
Im Winter erklärt er die schlechte Laune, sei das die Sonne sich nicht mehr blicken lässt - sie fehlt ihm. Immer hören wir nur nein und von Harmoniebedürftig haben wir noch nichts mitbekommen.

Er hat keinelei Interessen und wenn mal ein Funken da ist, dann hat er keine Ausdauer.
Er ist mit allem unzufrieden :-(

Wir haben genug Zeit für Ihn, machen auch mal was nur mit ihm.

Am Montag werden wir uns auf zum Arzt machen - habt ihr vorweg schon einen Vorschlag zur Änderung oder Problembewältigung?

Viele Grüße

Beitrag von marion2 11.02.11 - 09:19 Uhr

Hallo,

hilfreich wäre, wenn du in deiner VK wenigstens das Alter deines Kindes angeben würdest - oder es im Beitrag benennst.

Was macht ihr im Winter, wenn die Sonne nicht scheint? Seid ihr dann Stubenhocker? Meine Kinder lieben Pfützen und Schneematsch. Da fehlt die Sonne kein bisschen. Vorschlag: Austoben und laut schreien an der frischen Luft.

Da man aber aus wenigen Zeilen weder das Kind noch die Situation richtig einschätzen kann, lege ich jetzt meine Glaskugel beiseite und versuchs mit Kaffeesatzlesen....

Es wäre auch möglich und recht wahrscheinlich, dass auch das harmoniebedürftigste Kind irgendwann Stress abbauen muss und sich dieser bei euch entlädt. Das ist gut so und nicht behandlungsbedürftig.

Lieben Gruß
Marion

Beitrag von manavgat 11.02.11 - 10:06 Uhr

Ohne Altersangabe schwierig.

Es gibt - zwar selten - auch bei jüngeren Kindern durchaus Depressionen. Das gehört in die Hände von Fachleuten: Kinder- und Jugendpsychiaterinnen. Mit der Hausärztin würde ich mich hier nicht mehr aufhalten, da Dein Kind erheblich leidet!

Gruß und alles Gute

Manavgat

Beitrag von sprudel100.. 11.02.11 - 13:56 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist 8 Jahre alt.

Im Winter geht er nicht so oft raus, im Frühling, Sommer, Herbst dagegen täglich und so lang wie möglich.
Winter ist einfach nicht seine Zeit, dennoch geht er in der Schule täglich in den Bewegsungsraum um sich auszupowern.
Ab und An geht er auch in die Koch AG.

Das mit dem Streß könnte auch eine Möglichkeit sein, er sagte vorhin er empfindet es als stressig, wenn er daheim noch seine restliche HA machen muss, die er nicht geschafft hat (weil er geträumt hat).
HA sind nicht täglich und arten meist in Streß mit Tränen aus.
Er ist aber ein sehr guter Schüler mit guten Noten.

@Manavgat
Zur Kinderärztin wollte ich nur, weil ich eine Überweisung für einen Facharzt wollte. Brauche ich den nicht?
Kann ich eifnach dahin und ein Termin machen? Wie komme ich an eine Gute oder einen Guten?

Bekomme ich erst einen Termin für uns Eltern oder gleich mit Kind oder nur das Kind?
Ich wprde ungern etwas negatives über meinen Sohn in seinem Beisein sagen wollen. ICh möchte nicht, das er was falsches denkt.

Danke und viele Grüße