brauche dringend eurer hilfe sonnenalergie

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mija81 10.02.11 - 20:38 Uhr


guten abend

wir waren vor 2 jahren 1 wochen in ägypten in den ferien, meine tochter war damals 2 jahre. am zweiten tag bekam sie am rücken und auf der brust roten pickel die sie extrem juckten. wir gingen zum hotel arzt und er verabreichte ihr eine spritze ,innerhalb weniger stunden war alles weg und sie hatte den rest vom urlaub fieber.der hotel arzt sagte damals es sei eine sonnenalergie.

diesen sommer fahren wir eine woche in die türkei, ich fragte beim kinderarzt nach ob man etwas zur vorsorge machen kann ( mein mann bekommt jeweils vor dem urlaub eine spritze damit er keine sonnenalergie bekommt), seine antwort : kinder in diesem alter haben sehr sehr selten eine sonnenalgerie, das war bestimmt was anderes oder ich benutzt die falsche sonnencreme:

hat jemand von euch erfahrung mit dem thema oder einen tipp für mich? ich bin im moment ziemlich ratlos und gleizeitig frage ich mich was den dieser hotelarzt meiner tochter gesprizt hat.

ich wäre eiuch sehr dankbar wen ihr mir helfen könntet

vielen dank

lg aus der schweiz#winke

Beitrag von cherry19.. 10.02.11 - 20:43 Uhr

Ähm, hast du damals nicht gefragt, was er da deiner Tochter spritzt?

Zum Anderen: Nunja, das werden evtl. einfach Hitzepickel gewesen sein, oder? Die jucken dann auch mal tierisch.

Da kannst du kaum vorbeugen.
Evtl. so kühlende Salbe mitnehmen. Aber ob das für die Kinderhaut so gut ist? Fenistil oder so..

Ansonsten immer mal abduschen, dass die Haut abkühlt.

Mehr fällt mir da nicht ein.

Viel Spaß :-)

Beitrag von mija81 10.02.11 - 20:51 Uhr


der arzt sagte damals das es ein mittel gegen sonnenalergie ist, das selbe wie bei erwachsnen einfach schwächer, es hat ja auch sofort geholfen und deshalb habe ich auch nicht nachgefragt was alles genau drin ist. ich machte mir auch keine gedanken mehr darüber bis zu der aussage vom kinderarzt.

lg mija

Beitrag von schullek 10.02.11 - 20:46 Uhr

er hat ihr was gespritzt und du weißt nicht was?

zum thema: benutz eine mineralische sonnencreme, eben damit sie keine sonnenallergie bekommt. dann immer den die haut bedeckt haben, also immer shirt, wenns gelangärmelig an. gibt ja dünne blusen.

lg

Beitrag von sunny42 10.02.11 - 20:49 Uhr

Hallo Mija,

meine Große hatte auch in diesem Alter eine sehr starke Sonnenallergie.
Das mit der leichten, aber langen Kleidung weißt Du sicherlich.
Ich denke er wird ihr hochdosiertes Calcium verabreicht haben.

Wir haben sie schon im Vorfeld der Sonnenperiode (bei uns reichte die deutsche Sonne aus)
diese Calciumtabletten zum auflösen trinken lassen.
Dann natürlich eher Schatten wenn es irgendwie geht und für Abends zum eincremen hatte uns der Kinderarzt Bedan Lotion empfohlen. Diese aber wirklich nur abends nach der Sonne!
Vor der Sonne macht es die Allergie schlimmer.

Es ist nicht leicht ein Kleinkind, welches sich ja von Natur aus gerne an der frischen Sommerluft bewegt im Schatten zu halten, aber es kann besser werden!

Inzwischen ist sie 8 Jahre alte und durch ihre roten Haare und die helle Haut immer noch recht Sonnenempfindlich, aber die Allergie bricht nicht mehr so stark aus.
Ein bisschen Calcium genügt und der im Frühjahr bei erster Sonneneinstrahlung auftauchende juckende Ausschlag verschwindet innerhalb von ein paar Tagen wieder.
Anschließend haben wir den ganzen Sommer Ruhe.

Alles Liebe
Sunny

Beitrag von mija81 10.02.11 - 21:07 Uhr


halli sunny

das mit den calcium tabletten wusste ich nicht,müssen wir unbedingt probieren, wir haben ihr extra lange bade hose und das passende shirt gekauft das vor der sonne schützen soll. das komische ist auch hier in der schweiz hatte sie das noch nie und ich gehe mit ihr viel in die badi oder einfach spazieren. vielen dank für deinen tipp

schönen abend

lg mija

Beitrag von karupsel 10.02.11 - 22:34 Uhr

Hallo,

ich denke Du solltest vor dem Urlaub mal zum Hautarzt gehen und Dir Rat holen.

Ich selbst habe auch Sonnenallergie und ich und mein Sohn nehmen generell Sonnencreme mit sehr hohem Lichtschutzfaktor und ohne Parfum. Bei mir ist es allerdings durch eine Lichttherapie beim Hautarzt besser geworden.
Wichtig wäre vielleicht auch noch UV-Schutzkleidung.
Der Kinderarzt hat Recht. In dem Alter hat ein Kind normalerweise noch keine Allergie, die entwickelt sich erst später.

LG Karupsel

Beitrag von nashivadespina 10.02.11 - 22:52 Uhr

"Der Kinderarzt hat Recht. In dem Alter hat ein Kind normalerweise noch keine Allergie, die entwickelt sich erst später. "


Diese Aussage ist falsch.

Beitrag von karupsel 10.02.11 - 22:57 Uhr

Bist Du Ärztin???

Beitrag von nashivadespina 10.02.11 - 22:49 Uhr

Calciumtabletten wurden damals bei Sonnenallergien verschrieben weil man der Annahme war, dass solch eine Allergie durch Calciummangel entsteht. Dies ist heutztage aber wiederlegt. Calicum hilft nachgewiesen nicht bei Allergien.

Ich frage mich grade was denn deinem Kind für ein Medikament gespritzt wurde. Das soll das gleiche sein was dein Mann auch gespritzt bekommt?
Was soll das denn für ein Medikament sein? Hochdosiertes Kortison? Ziemlich untypisch vor allem weil mir keine Spritze oder ein Medikament bekannt ist welches bei einer einmaligen Gabe Allergiesymptome lang- bis mittelfristig unterdrückt.

Der Arzt in Ägypthen war meiner Meinung nach eh Inkompetent. Was machte ihn denn so sicher, dass es eine Sonnenallergie ist. Es könnten doch auch andere Allergene auslöser gewesen sein. -und wie schon eine Userin hier schrieb kommen auch Hitzepickel in Betracht.

Mit den Allergien ist das meist so eine Sache. Man findet normalerweise nicht gleich den Auslöser -erst nach einer aufwendigen Anamnese.
Wie hat sich die mögliche Allergie denn geäußert? Bekam dein Kind Ausschlag wenn es in die Sonne kam? Klang der Ausschlag auch wieder ab wenn es im Schatten/drinnen war? War es daraufhin so eindeutig dass man von einer Sonnnallergie ausgehen kann?

Ein Kinderarzt welcher auch gleichzeitig Allergologe ist könnte dies auch testen.Daraufhin würde ich an deiner Stelle mal einen solch kompetenten Arzt aufsuchen. Wenn der Verdacht einer Allergie besteht solltet ihr immer Antihistamin dabei haben -in Rücksprache mit dem Kinderarzt.

Beitrag von sandrinchen85 11.02.11 - 11:08 Uhr

hallo,

ich hab das selber(gott sei dank nur beim ski fahren.. ;) )und ich bekomme immer wochenlang vorher uv-bestrahlung um meine haut daran zu gewöhnen.das geht ganz gut.dann halt noch hohen lichtschutzfaktor und das wars.bei mir kam die allergie erst so mit 12 durch.
ich kann mir auch nicht vorstellen,dass so kleine kinder schon ne sonnenallergie entwickeln,aber ich lass mich natürlich gerne eines besseren belehren falls es doch so sein sollte.

hat der hotelarzt dir denn nicht gesagt,was er deiner tochter spritzt??also meine tochter kriegt keine spritze ohne das ich weiß was man ihr da spritzt....
lg und alles gute(und einen schönen urlaub!!)

sandra