"Ich hasse mein Leben"

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von laboe 10.02.11 - 22:02 Uhr

Als unser Kleiner (6 Mo) heute viel weinte (Impfung...) und mein Mann und ich etwas genervt waren und unsere Große auch noch ihr Zimmer aufräumen sollte, murmelte sie vor sich hin: Ich hasse mein Leben! #schock Ich dachte erst, ich hab das falsch verstanden, aber als ich sie fragte, was sie da gerade sagte, wiederholte sie das. Sie meint, sie mag den Tag nicht, weil ihr Bruder dauernd weint und sie ihn nicht mehr mag und Papa auch nicht (der verkündete nämlich, dass sie das Zimmer aufräumen soll;-)) und dass sie die Nacht auch nicht mag, weil sie da ja immer schlafen muss.#kratz

Jedenfalls haben wir dann lange mit ihr gesprochen,als der Kleine dann schlief. Als wir sie nochmals auf den Spruch ansprachen, meinte sie, dass dies ja nun nicht mehr der Fall sei, sondern nur vorhin, weil da eben alles so blöd war. Sie war dann wieder total normal und fröhlich.

Mein Mann meint, das hat sie sicher aus dem Kindergarten gehört, da reden ziemlich viele Kinder ziemlich viel Stuss am Tag...#zitter Das wird in der Schule sicher noch ganz toll...#augen
Also irgendwie fand ich das ganz gruselig, so einen Satz aus dem Mund meiner Tochter zu hören. Sie ist erst 5,5J. und schon sehr weit, gefühlstechnisch. Darum hörte sich das auch so an, als wenn sie schon verstünde, was sie da sagt. Aber eigentlich weiß sie doch noch gar nicht, was "ihr Leben" ist...

Wie seht ihr denn das??

Laboe, die sich ganz schön Sorgen macht...#schmoll

Beitrag von sandramutti 10.02.11 - 22:27 Uhr

hallo!

würde mir da keine allzu großen gedanken machen ehrlich gesagt.
meine kleine (jetzt 6) plappert auch manchmal so sachen vor sich hin.
über "ihr leben" hat sie sich noch nicht beschwert allerdings.
denke auch dein kind hat den spruch irgendwo aufgeschnappt und setzt ihn halt nun so ein.
im moment hat meine maus die phase, sie sagt jeden abend:
"heut war der allerallerschönste tag"...
und betont dann 100x extrem überzogen, was alles so toll war, wie schön das doch war zu basteln zb oder draußen mit dem fahrrad zu fahren...
wir sind nun so weit, dass sie sich ein buch wünscht und ich soll dann darin notieren, was für tolle tage sie erlebt hat, was tolles wir unternommen haben...weil sie dass niemals vergessen will...
und das aus dem mund einer 6jährigen...
bin da manchmal schon sehr gerührt und frage mich oft, wie die kleine auf sowas kommt?

viell. wäre das auch etwas für deine kleine? ein büchlein in dem deine kleine niederschreiben kann, was alles so doof war an dem tag... !?;-)

lg!

Beitrag von laboe 10.02.11 - 22:51 Uhr

Ja, das wäre vielleicht eine gute Idee. Vielleicht ist das auch schön für sie, das nach Jahren nochmal zu lesen...
So ne Art TAgebuch... Schöne Idee eigentlich, ist mir noch gar nicht eingefallen.
Vielleicht schenke ich ihr sowas mal...
Und dann schreiben wir gemeinsam abends rein. Das klingt nach einem schönen Ritual.:-)

#liebdrueckDANKE

Beitrag von lenesiegel 10.02.11 - 22:32 Uhr

Also wenn Du die Befürchtung hast, sie stünde in dem Moment kurz davor sich "das Leben zu nehmen" (so hürt es sich für mich erstmal an), dann denke ich Du interpretierst zu viel in diese Wort hinein. Ich kann es mir wirklich nicht vorstellen.

Oder ist sie irgendwo mit dem Thema Selbstmord/oder Tod in Kontakt gekommen ?

Ich denke sie hat letztlich gemeint: "das woraus mein Leben/die Zeit jetzt gerade besteht (geschrei, generve und gemecker), will ich nicht/hasse ich" !!!

Ich kann mir nicht vorstellen daß sie schon über das Ende des Leben oder gar über das Beenden des Lebens nachgedacht hat geschweige denn verstanden hat, was das bedeutet.

Aber, daß es Dir kalt den Rücken runterläuft ist schon ein Stück weit nachzuvollziehen - Du gibst dem Satz aber sicher eine ganz andere Bedeutung, als es Deine Maus gemeint hat.

#liebdrueck
#winke

Beitrag von laboe 10.02.11 - 22:54 Uhr

Nein, mit dem Thema ist sie noch nicht in Kontakt gekommen. Zum Glück. Also Tod schon, aber nicht im Zusammenhang mit Selbstmord. #zitter

Ich finde halt den Ausspruch ganz schön krass. Da lief es mir echt kalt den Rücken runter.

Fehlte nur noch ein "am liebsten wär ich tot" hinterher...#zitter

Aber wahrscheinlich schwanken ihre Gefühle momentan einfach hin und her.

Sozusagen: Himmelhoch jauchzend - zu Tode betrübt

Beitrag von hinterwaeldlerin09 10.02.11 - 22:33 Uhr

Hallo,

also ich glaube nicht, dass sie versteht, was sie da sagt. Das ist doch auch in Ordnung.

Ich erlebe zusehends, dass Erwachsene den Worten von Kindern die gleiche Bedeutung beimessen wie von Erwachsenen. Ich finde, das macht den Kindern den Freiraum Kindheit kaputt.

Kinder dürfen etwas sagen, was sie NICHT so meinen wie Erwachsene. Das ist ihr Recht.

Ich finde es total gesund, dass eure Kleine mal richtig motzt, wenn der Tag ätzend war! Richtig so! Gesund so! Und nicht mal Schimpfworte benutzt - super Erziehung!

Und? Da sie so klar ihren Unmut äußert, wißt ihr doch genau, was in ihr vorgeht. Ist doch super!

Und wenn sie morgen sagt: ich liebe mein Leben! ist doch alles wieder im Lot!

lg Hinterwäldlerin

Beitrag von laboe 10.02.11 - 22:48 Uhr

Ich finde ja auch, dass sie alles Recht dazu hat, sich zu beschweren, gerade auch über das neue Geschwisterchen. Das ist kein Problem. Habe nur eben eher "kindliche" Äußerungen erwartet und nicht so eine Bezeichnung. Sie darf doch auch mal Schimpfworte benutzen. Aber so einen Ausspruch fand ich halt komisch, den muss sie doch irgendwo her haben...

Danke für deine Antwort.:-)

Beitrag von hinterwaeldlerin09 10.02.11 - 22:53 Uhr

...Aber so einen Ausspruch fand ich halt komisch, den muss sie doch irgendwo her haben...

Vielleicht hat so ein kluges kleines Mädchen das aus ihrem eigenen Kopf?;-)

Beitrag von tomama 10.02.11 - 23:46 Uhr

Hallo,

Kinder leben im Jetzt und hier. Und Deine Tochter hat sich doch anschließend gut erklärt. Sie hasst es, dass ihr Bruder so nervt. Sie hasst es, dass der Papa will, dass sie aufräumt. Sie hasst es, wenn es dunkel ist. Alles eben immer nur für den Moment. Und nu war wieder alles gut.


lg Tomama

Beitrag von beth22 11.02.11 - 12:23 Uhr

Solche Sprüche wirst du noch sehr oft hören, leider.

Mein Sohn (9,5Jahre) zählt jetzt schon die Jahre bis er ausziehen darf :-p , damit er nicht mehr auf uns hören muß.
Immer wenn es wieder Streß gab kommt der Spruch "Nur noch 9 Jahre, dann brauch ich nicht mehr auf dich hören und kann machen was mir Spaß macht!" #rofl .
Aber das gehört halt zum Lernprozeß, das es auch Sachen gibt die man machen muß, obwohl man keine Lust hat. Ich erklär meinen beiden dann immer das mir manche Aufgaben auch keinen Spaß machen, ich sie aber trotzdem machen muß (auch mit Beispielen dazu). Das verstehen sie dann meistens auch. z.Bsp. wenn ich keine LUST auf kochen habe, haben wir alle kein Mittag, oder wenn ich keine Lust auf Wäsche waschen habe, müssen wir bald nackig laufen weil keine frische Wäsche da ist. ,...

LG
Sandra mit Max (9,5 Jahre), ben (3,5 Jahre) und Lea (17 Monate)