Wie verhält man sich richtig????

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von knusperfrosch 10.02.11 - 22:03 Uhr

Hallo,

also mein Kleiner ist heute genau 17 Monate alt und seit 3 Tagen unausstehlich.....
Er läuft jetzt auch seit 1 Woche allein und das ist mein größtes Problem.
Er möchte ja nun immer allein laufen und wenn ich ihn an die Hand nehme dann wirft er sich auf den Boden und brüllt.
Allein laufen klappt super, aber leider niemals dahin wo ich möchte......
Am liebsten würde er immer auf die Strasse, denn dort sind ja so tolle Autos....
Wie schaffe ich es ihn laufen zu lassen und das er auf mich hört? Nehme ich ihn hoch oder an die Hand dann ist Terror. Er schmeißt sich hin oder überstreckt sich auf dem Arm.
Kann ihn doch nicht immer im Buggy fahren? Dort brüllt er leider auch...
Wie macht ihr das denn?
Wird das irgendwann besser? Wie lange dauert diese Phase? Wie reagiere ich richtig?
Bitte helft mir, denn in ca 9 -10 Wochen kommt das Geschwisterchen zur Welt und das bekomme ich dann niemals hin.

Ich wünsche euch einen schönen Abend

Beitrag von 98honolulu 10.02.11 - 22:07 Uhr

Er ist noch recht jung und versteht es einfach nicht: Jetzt kann er laufen, darf aber nicht...
Geh soviel wie möglich an Stellen, wo er frei rennen kann: Spielplatz, Park, Fußgängerzone...
Wenn ihr dann an der Straße seid sag ihm, dass es gefährlich ist und er entweder die Hand geben muss, auf den Arm oder in den Buggy muss. Irgendwann klappt es, nur Geduld!

LG

Beitrag von lilie80 10.02.11 - 22:12 Uhr

ich hab für mich die Erfahrung gemacht (in jeglicher Hinsicht), dass mein Sohn auch extrem bockt, wenn er was (neues) versuchen möchte und ich ihn dabei behindere. also, wenn er ein Spielzeug am erkunden ist und ich ihm zeigen will, wie es richtig geht- das unterlasse ich neuerdings tunlichst :-p es ist eben sein Zeichen an mich: laß mich, ich kann das schon ganz alleine. ich weiß, Mama, dass du das kannst, aber ich will alleine.

in solchen Situationen akzeptiere ich seinen Willen. ABER: es gibt einfach Situationen, wo es einfach zu gefährlich für ihn ist selber zu erkunden- wie in deinem Fall die Straße. oder mal eine Flamme oder die Steckdose. DANN muß das Kind akzeptieren (ist meine Meinung), dass es von mir eine klare Grenze gesteckt bekommt.

am besten versuchst du, solche Stellen zu vermeiden, um spazieren zu gehen, wenn dein Kleiner frei rumlaufen möchte. auf Feldwegen, wo er maximal in den Matsch fallen kann und nichts weiter schlimmes passiert, würde ich ihn wirklich auch mal flitzen lassen. es st einfach auch so toll, die Füße endlich mal für was sinnvolles nutzen zu können und die Richtung selber vorzuschlagen :-p
wenn er wieder brüllt und bockt, ermahne ihn. wenn er daraufhin (inkl. Ankündigung) immernoch bockt, würde ich ihn in den Wagen setzen und irgendwas zur Ablenkung geben- ein Blatt zum erkunden, nen Schlüsselbund, das er besonders gerne mag, irgendwas, was ihm von dem eigentlichen Grund ablenkt...

achso, mein Sohn ist bis vor kurzem auch immer von mir weggerannt und hat die Hand komplett abgewiesen. mittlerweile läuft er aber ganz artig an der Hand- ich denke, das ist eine Phase:-)

LG und viel Erfolg!

Beitrag von blumella 10.02.11 - 22:44 Uhr

Stell` Dir mal vor, Du könntest plötzlich fliegen, aber genau da nimmt Dich jemand an die Leine und zieht ständig dran, so dass Du nie richtig abheben kannst. Blöd, oder?

Genauso geht es Deinem Kind. Er kann jetzt etwas super-tolles, wird aber ständig durch Dich behindert. Natürlich ist er dann frustriert.

Wie schon von den anderen hier geschrieben: Möglichst oft an Orten spazieren gehen, an denen er sich frei bewegen kann und an der Straße muss er konsequent an die Hand oder eben in den Kinderwagen, wenn er an der Hand nicht laufen mag.
Irgendwann haben die Kleinen verstanden, dass Laufen generell erlaubt ist, aber eben nicht überall.

Beitrag von derhimmelmusswarten 10.02.11 - 22:48 Uhr

Ich will dich nicht entmutigen, aber meine Tochter ist 19 Monate alt, läuft seit 5 Monaten alleine, und es wird nicht besser... Bin auch wieder schwanger und denke mit Schrecken daran und hoffe inständig, dass diese Phase bald vorbei geht.

Beitrag von scrollan01 11.02.11 - 09:14 Uhr

Überall da laufen lassen woe es nicht gefährlich ist!

An Straßen direkt in den Buggy!

Das Gebrüll muss man dann eben aushalten!
Mit ist es lieber so als dass ich dann im KH sitze!

Das geht auch alles vorbei!

LG