Wenn er das gemeinsame Sorgerrecht beantragen würde...

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von marienkaefer1985 10.02.11 - 22:28 Uhr

Da ich ja im Moment nur Stress mit meinem Ex-Freund habe, gehe ich davon aus, dass diese Frage bald auftauchen wird, da er schon angekündigt hat, dass er das gemeinsame Sorgerecht haben will.

Generell wäre ich ja nicht dagegen, er soll sein Kind regelmäßig sehen und soll auch in wichtige Entscheidungen (Schule, Kindergarten usw.) mit einbezogen werden, klar, aber folgende Gründe würden für mich dagegen sprechen (da ich ihn kenne und weiß, wie er mit seinen beiden ersten Kindern umgeht):

- er gibt gerne mal ne Backpfeife, wenn das Kind nicht hört (lt. seiner Aussage kann das nicht schaden)
- hat seine Tochter richtig beleidigt, als sie sich (mit 5 Jahren) nachts in die Hose gemacht hat (meinte u. a., dass sie peinlich ist und sich schämen soll usw., so dass sie einfach nur noch geweint hat und sich kaum noch beruhigen konnte)
- seine Tochter ist etwas fülliger (aber er geht auch nur mit ihr zu Mc Donalds und Burger King) und er mobbt sie damit und sagt ihr ständig, dass sie fett ist und aussieht wie eine Kuh
- er ist spielsüchtig (hängt den ganzen Tag nur in Wettbüros ab)
- er holt seine Kinder nur ab, wenn er Bock dazu hat. Sagt oft gar nicht ab, wenn er keine Lust hat und holt die Kinder dann meistens nur für ein paar Stunden hab (und in der Zeit hat er sie meistens zu mir nach Hause gebracht, ist ins Spielcasino gefahren, war dort ein paar Stunden, hat die Kinder wieder abgeholt und sie dann direkt zurück zur Mutter gebracht)


Wenn ich mir diese Punkte anschaue, ist er nicht nur teilweise handgreiflich, sondern übt auch psychischen Druck auf das Kind aus. Mal abgesehen davon, dass er bei einem gemeinsamen Sorgerecht ja auch das Mitbestimmungsrecht hätte, wenn es z. B. um das Anlegen eines Kontos bzw. den Umgang mit dem dort angelegten Geld geht. Könnte er dies dann ggf. für seine Spielwetten abheben? Auch hat er mich ca. 1 Woche nachdem wir zusammen waren um 200 € angebettelt, die er 100 % zum Spielen haben wollte.

Wie groß wäre die Chance, dass er gemeinsame Sorgerecht trotzdem bekommen würde und wie lange dauert es, bis so ein Antrag durch ist?

Kennt sich da jemand aus?

Beitrag von phili0979 10.02.11 - 23:17 Uhr

Huhu,

Sorry aber mit so jemanden würde ich mir nicht das Sorgerecht teilen wollen!!!! Das geht alles gar nicht! Wenn das Baby zuviel weint bekommt es dann auch ne "Backpfeife" weil "Papa" gefrustet ist weil er das ganze Geld verzockt hat????!!!!

also so eine Beantragung dauert eine ganze Weile da die Familiengerichte ziemlich überlastet sind!

Wenn es soweit ist, such dir einen guten Fachanwalt. Weißt du wie sein Verhältnis zu seiner Ex Frau/ Freundin ist? Wenn machbar schließ dich mit ihr zusammen, so dass sie gegebenenfalls deine Aussagen bestättigen kann.

Wahrscheinlich würde er wenn dann erstmal nur das Besuchsrecht bekommen, bestehe darauf dass er dein Kind nur unter Aufsicht vom Jugendamt sehen darf weil du dich ums Kindeswohl sorgst. Dem wird eigentlich immer erstmal entsprochen. Dem Interesse nach was er jetzt an seinen Kinder zeigt, wird er das 1- 2 Mal in Anspruch nehmen und dann nicht mehr. (Ganz beliebt ist auch: "Nee wenn ich es nur unter Aufsicht sehen darf für 1 Stunde, lass ich es lieber ganz bleiben).

Lg und alles Gute
Philine

Beitrag von marienkaefer1985 11.02.11 - 09:02 Uhr

Danke für deine Antwort!

Es gab noch viele, viele andere Geschichten, z. B. hat er mich bei der Arbeit gestalkt, meine Chefin von meinem Nebenjob musste ihm damals schon Hausverbot erteilen, weil er in jeder meiner Schicht (oder auch wenn ich nicht gearbeitet habe) dort aufgetaucht ist.

Teilweise hat er dann dort stundenlang auf mich gewartet, obwohl ich an dem Tag gar nicht gearbeitet habe und hat die Kollegen über mich ausgequetscht.

Außerdem hat er nächtelang bei uns zu Hause Telefonterror gemacht und ständig vor dem Haus rumgelungert und stundenlang an der Haustür geklingelt, so dass wir die Klingel irgendwann abschalten mussten.

Und an einem Wochenende habe ich mal über 200 Anrufe und mehr als 150 SMS von ihm bekommen... Hihi...


Naja, bin gespannt, wie es weitergeht, möchte nur ganz gerne vorher informiert sein, wenn er wieder mit kuriosen Forderungen antanzt... #zitter

Beitrag von xxtanja18xx 11.02.11 - 09:36 Uhr

Wenn du das alles vorher wusstest, wieso bekommst du von so einer Flachschippe ein Kind??

Selber schuld.... Aber das Sorgerecht bekommt er nicht so einfach...sehen und holen das er sein Kind trotzdem....

Du wirst dich immer mit sowas rumärgern müssen...Aber das hättest du dir vorher schon ausmalen können.

Beitrag von marienkaefer1985 11.02.11 - 09:44 Uhr

War ja klar, dass so ein schlauberger Spruch kommt, wenn man keine Ahnung von der Situation hat ;-)

Beitrag von xxtanja18xx 11.02.11 - 10:02 Uhr

War ja klar, das so eine Reaktion kommt...obwohl man es ja so geschrieben hat ;-)

Beitrag von holzlotte 11.02.11 - 15:46 Uhr

kann es sein, dass ihr das mit dem sorgerecht nicht richtig versteht???
sorgerecht kommt von sorgen das was du da schreibst hört sich nach kleinkrieg zwischen euch an und nicht um sorge ums kind.
mit in entscheidungen einbeziehen kann man den vater auch ohne sorgerecht, aber dazu muss man vernünftig miteinander umgehen - und sehen kann er sie auch ohne sorgerecht, denn das heisst besuchsrecht.
und mal ehrlich, ne backpfeife würde der verteilen mit und ohne sorgerecht, oder????
mir wurde der tip gegeben, dass ich es drauf ankommen lassen soll, ob er klagt, denn viele männer reden in diesem punkt viel und machen nix!!!! und genauso war es!!! und falls er doch klagen wird, dann fang schonmal an, ne liste zu machen, warum er kein sorgerecht bekommen sollte. hast ja schon einige punkte aufgeführt.
gruss holzlotte

Beitrag von marienkaefer1985 11.02.11 - 16:02 Uhr

Natürlich soll er in sämtlichste wichtige Entscheidungen mit einbezogen werden (Kindergarten, Schule usw.) und er soll das Kind auch sehen können (natürlich unter den Voraussetzungen, dass es zu keinen Handgreiflichkeiten kommt usw., aber das ist ja klar). Darum geht es nicht.
Das steht für mich fest und dem möchte ich auch auch nicht widersprechen, ganz klar.

Besuchsrecht/ Umgangsrecht, das steht alles auf einem anderen Blatt Papier.

Nur wenn er das Sorgerecht hat, muss ich damit rechnen, dass er mutwillig Entscheidungen trifft, die es für das Kind und mich schwierig macht. Eben z. B. wenn man für das Kind Geld auf ein Sparbuch packt und er dann z. B. gegen eine Auszahlung ist (wenn es auf Klassenreise geht z. B.) oder dass er sich z. B. an dem Geld bedient um damit spielen zu gehen und ich da nichts gegen machen kann, obwohl es dem Kind zustehen soll und nicht seiner Spielsucht.

Und diese Sachen muss ich nicht nur für die nächsten Tage/ Wochen bedenken, sondern für die kompletten nächsten 18 Jahre.

Beitrag von holzlotte 11.02.11 - 16:16 Uhr

und das ist grund genug, das alleinige sorgerecht zu behalten.

lass es drauf ankommen, ob er wirklich klagt. die meisten männer machen es nicht, hat meine beraterin beim jugendamt auch gesagt- und falls doch, soll man die liste haben.

in deutschland haben immer noch die frauen mehr rechte in diesem punkt. allerdings haben die kerle es raus, uns einzuschüchtern und ein schlechtes gewissen zu machen.....

halt die ohren steif!!

Beitrag von marienkaefer1985 11.02.11 - 16:18 Uhr

Ich danke dir! #pro

Erstmal abwarten und Tee trinken... Mal schauen, was passiert. Bis zur Geburt ist es ja auch noch ein paar Monate.

Demnächst will er nun angeblich die Vaterschaft anerkennen, aber dann wird es halt auch zu diesen Themen kommen #schock

Gut, dass man während der Schwangerschaft ein wenig ruhiger und gelassener ist #verliebt